Connect with us

MV-Reiter starten langsam – aber gewaltig

Zufrieden mit dem ersten Start - Derbysieger Billy Twomey gewann mit Diaghilev die erste Qualifikation zur DKB-Riders Tour. (Foto: Stefan Lafrentz)

SPORT

MV-Reiter starten langsam – aber gewaltig

(Hamburg) Ganz ruhig starten die Mecklenburger in das Abenteuer Derby: Holger Wulschner als bester auf Platz 13, Philipp Makowei auf Rang 14, Andre Platz mit Charlie auf Platz 19 und Andre Thieme auf Rang 26. waren ihre Chancen am Sonntag in Flottbek mit dabei zu sein! Eine Besonderheit: Mit Holger Wulschner und Benjamin Wulschner sind Vater und Sohn am Start – Benjamin Wulschner belegt mit La Darca Rang 32. Weitere Platzierungen gab es in der ersten Quali für Andre Plath mit Cosmic Blue auf Rang 42 und Benjamin Wulschner mit Couer de Canturo auf Rang 50. 

Das vollständige Ergebnis der ersten Quali gibt es hier! 

Dort weiter gemacht wo er 2016 aufhörte, hat der Ire Billy Twomey. Der 40 Jahre alte Derbysieger und Nationenpreisreiter gewann die erste Qualifikation zum Deutschen Spring-Derby im Preis der Deutschen Vermögensberatung AG und damit zur zweiten Wertungsprüfung der DKB-Riders Tour in Hamburg. Die souveräne Runde über die erste Hälfte der Derbyhindernisse gelang in 75.67 Sekunden mit dem 14 Jahre alten Wallach Diaghilev, der Twomey 2016 den Derbysieg bescherte.

Überraschungsfaktor Pferd

„Diaghilev ist wie eine Schachtel Pralinen, die man öffnet, man weiß nie genau was drin ist, bzw. wie er an einem Tag drauf ist“, sagt Billy Twomey über den Vangelis S-Nachkommen, „manchmal kann er auch ziemlich übermütig sein. Es war gut gleich so zu starten, aber es kommt auf Sonntag an, da geht es um alles.“ Twomey zählt ganz klar zu den Favoriten dieser zweiten Etappe der DKB-Riders Tour.

Platz zwei holte sich ein Niederländer, der Premiere beim Deutschen Spring-Derby in Hamburg hat: Johnny Pals mit Urjul van Generhese jumpte der 35-jährige auf Rang zwei. „Ich hab mit Urjul zum ersten Mal in Eindhoven ein kleines Derby geritten und wurde Zweiter. Dann haben mir alle gesagt, ich soll das auch in Lummen reiten, das ist so 1,45 m hoch. Das haben wir dann zweimal gewonnen und dann waren wir in La Baule und in Falsterbo und nun in Hamburg. Ist das Sonntag alles wirklich noch viel höher?“

Top-Derbypferde gesichtet

Und noch einer machte erneut auf sich aufmerksam: Mario Stevens aus Molbergen

„Ziemlich locker und souverän hat sie das gemacht“, freute sich der 34-jährige Springreiter, über den Auftritt seiner elf Jahre alten Stute El Bandiata B. Bereits 2016 konnte das Duo in der ersten Qualifikation in Hamburg Platz zwei belegen und die zweite Qualifikation zur Wertungsprüfung der DKB-Riders Tour sogar gewinnen. Stevens besah sich auch seine Mitbewerber genau: „Ich glaube, es sind viele sehr sehr gute Derbypferde hier, das wird noch ganz spannend.“

Die zweite Qualifikation zur spektakulären Wertungsprüfung der DKB-Riders Tour am Sonntag in Hamburg findet am Freitag um 14.45 Uhr im Preis der Deutschen Kreditbank AG statt. Der NDR Sportclub überträgt die prestigeträchtige Prüfung am Freitag von 15.00 bis 17.10 Uhr.

Ergebnis Preis der Deutschen Vermögensberatung AG, 1. Qualifikation DKB-Riders Tour:

  1. Billy Twomey (Irland), Diaghilev 0/ 75,67 sec.
  2. Johnny Pals (Niederlande), Urjul van Generhese 0/ 75,89
  3. Mario Stevens (Molbergen), El Bandiata B 0/ 76,28
  4. Sanne Thijssen (Niederlande), Bulvasco 0/ 79,40
  5. Janne Friederike Meyer-Zimmermann (Hamburg) Chloé 0/ 79,76
  6. Johan-Sebastian Gulliksen (Norwegen), Via v. Karmenhoek Z 0/ 80,53

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 − zehn =

More in SPORT

Nächster Livestream

Landesturnier Mecklenburg-Vorpommern

To Top