Connect with us

Hamburg – vier Mecklenburger unter den Top-Ten

Nigel Coupe und Golvers Hill eroberten den Sieg in der zweiten Qualifikation zur DKB-Riders Tour. (Foto: Stefan Lafrentz)

SPORT

Hamburg – vier Mecklenburger unter den Top-Ten

(Hamburg) Paul Schockemöhle ist sich sicher, das die Entscheidung über den Sieg im Deutschen Spring-Derby am Sonntag zwischen Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und England/ Irland fällt. :„Andre Thieme zählt für mich mit zu den Favoriten. Der Ire Billy Twomey und auch Nigel Coupe haben gute Derbypferde und der eine oder andere Holsteiner ist auch noch da.“ Holger Wulschner überlegt noch, ob er am Sonntag im Deutschen Spring-Derby antritt und Sohn Benjamin überraschte sich selbst: Platz fünf mit La Darca. Auch Philipp Makowei aus Gadebusch konnte mit Chelsea auf Rang acht überzeugen. Die zweite Qualifikation zum Deutschen Spring-Derby, das zugleich die zweite Etappe der DKB-Riders Tour ist, gewann ein Brite – Nigel Coupe mit Golvers Hill, jenem Pferd, mit dem er Zweiter im Derby 2016 wurde.

Holger Wulschner galoppierte in Hamburg mit BSC Cavity in der 2. Qualifikation auf Rang zwei. „Ich habe ihn letztes Jahr mit in Falsterbo gehabt und dort Derby geritten, weil er als drittes Pferd mit war. Da haben wir zwei Fehler gehabt, aber nichts schlimmes. Dann habe ich zuhause mit ihm mal Pulvermann geritten und sonst keine große Vorbereitung. Ich hab auch noch keinen Plan, ich werde noch eine Nacht darüber schlafen und dann entscheiden, ob wir Sonntag dabei sind.“  

Team „wieder Willen“

Das jüngste Pferd unter den Top-Drei heißt Contadur, wurde von Andre Thieme auf Platz drei geritten und eigentlich wollte der 42 Jahre alte DKB-Riders Tour-Zweite von 2016 den braunen Wallach gar nicht haben. „Er ist jetzt nicht das Pferd, in das man sich verliebt, wenn man ihn springen sieht“, so Thieme verschmitzt, „aber es gab eine Frau, die schon in den vergangenen Jahren unbedingt wollte, dass ich ihn reite und heute bin ich ihr dankbar für diese Hartnäckigkeit.“ Hannelore Auerswald heißt die Dame, die Thieme letztlich überzeugte: „Ich habe schon Contadurs Mutter Komtesse geritten und das hat ihr so gut gefallen, dass sie nun auch wollte, dass ich den Hengst reite. Ich bin von mehreren angesprochen worden, die ihn kaufen wollten und immer zu hören bekamen, dass das Pferd für mich vorgesehen sei….“ so Thieme lachend.  

Noch zwei erfolgreich und eine Überraschung

Riesenjubel brandete auf, als Wulschner junior und Philipp Makowei die Riege der fehlerfreien Runden ergänzten. La Darca, die dem Hotelier Udo Chistee gehört, ging erstmals im Derby, Chelsea und Makowei haben bereits Derbyerfahrung, Chelsea ist zehn Jahre alt, ließ bereits Derbyqualitäten in den beiden voran gegangenen Jahren erkennen und gehört Philipps Schwester Birthe Makowei.

Ungewöhnlich: Andre Plath aus Timmendorf sammelte mit Derbypferd Cosmic Blue, mit dem er bereits Zweiter werden konnte 16 Strafpunkte in der zweiten Qualifikation, ebenso mit Charlie. Benjamin Wulschner ritt neben La Darca auch Coeur de Canturo in den Derbyqualifikationen. Tatsächlich darf dann am Sonntag nur ein Pferd von den quaifizierten Reiterinnen und Reitern im Deutschen Spring-Derby an den Start gebracht werden, weil es die Ausschreibung so vorrsieht – pro Reiter ein Pferd. Übrigens gibt es die Entscheidung am Sonntag live veim ZDF zwischen 15.55 und 17.00 Uhr zu sehen.

Continue Reading
Advertisement
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 + 3 =

More in SPORT

Nächster Livestream

Landesturnier Mecklenburg-Vorpommern

To Top