Amsterdamer Dressurauftakt

Amsterdamer Dressurauftakt

(Amsterdam) Mit reihenweise nationalen Prüfungen begann das internationale Hallenevent in Amsterdam. Die niederländischen Nachbarn machen das nicht viel anders als deutsche Veranstalter und bieten zudem am ersten Tag eine St.Georg-Prüfung an. Wer jetzt an den Nürnberger Burg-Pokal denkt, liegt falsch, denn in Amsterdam durfte auch die reifere Pferdegeneration an den Start. Auf den ersten neun Plätzen rangierten indes gerade acht und neun Jahre alte Pferde. Siegerin Kirsten Brouwer pilotierte den achtjährigen Sultan des Paluds mit 72,79 Prozent an die Spitze, dahinter folgte Adelnde Cornelissen mit dem gleichaltrigen Fleau de Baian (71,96) – wieder ein Jazz-Nachkomme für die einstige Weltcupsiegerin. Und der drittplatzierte Patrick van der Meer saß im Sattel von President`s First Apple (71,66).

Ab Freitag wird es international in Amsterdam, dann beginnt die sechste Etappe des Dressur-Weltcup`s mit dem Grand Prix ab 11 Uhr. Fabienne Lütkemeier und Fabregaz sind um 12.37 Uhr dran, um 13.39 Uhr betreten Isabell Werth und Weihegold OLD, die in Amsterdam 2017 eine Rekordmarke setzten, das Viereck. Gleich danach folgt Jessica von Bredow-Werndl mit Unee BB und um 14.15 Uhr setzt Helen Langehanenberg mit Damsey FRH zur Notenjagd an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.