Zürich: Weishaupt Vierter im Großen Preis

Zürich: Weishaupt Vierter im Großen Preis

Zürich (fn-press). Bei letztmalig ausgetragenen Fünf-Sterne-CSI in Zürich sicherte sich der Schweizer Martin Fuchs mit dem westfälischen Wallach Clooney den Sieg im Großen Preis. Philipp Weishaupt (Riesenbeck) erreichte als bester deutscher Reiter mit Chacon aus der Zucht Oldenburg International den vierten Platz.

Sein Sturz beim Turnier in Mechelen/Belgien kurz vor Silvester zwingt Ludger Beerbaum (Riesenbeck) derzeit zu einer Turnierpause. Während der Chef seinen Armbruch auskuriert, steuert sein Angestellter Philipp Weishaupt einige der vierbeinigen Athleten Beerbaums durch die Parcours. In Zürich startete der 32-Jährige mit Chacon. Der Chacco-Blue-Sohn machte seine Sache gut. Nach fehlerfreiem Umlauf der mit rund 85.000 Euro dotierten Prüfung erreichte er im siebenköpfigen Stechen die zweitbeste Zeit, kassierte aber einen Abwurf – Platz vier in 35,6 Sekunden.

Zu Freude des eidgenössischen Publikums ritt Martin Fuchs zum Sieg. Sein bewährter westfälischer Wallach Clooney v. Cornet Obolensky meisterte das Stechen in fehlerfreier Bestzeit (0/35,12). Auf den Plätzen zwei und drei behaupteten sich der Italiener Luca Maria Moneta mit dem westfälischen Cordobez II-Nachkommen Connery vor dem Iren Bertram Allen, der den belgischen Wallach Gin Chin van het Lindenhof eingesetzt hatte. Mit dem Schimmel war bis Sommer vergangenen Jahres Marcus Ehning (Borken) im Turniersport erfolgreich unterwegs gewesen.

Am Sonntagnachmittag wird in Zürich zum letzten Mal um Weltcup-Punkte gekämpft. Vor dem Finale in Paris Mitte April stehen dann noch die beiden Etappen in Bordeaux und Göteborg auf dem Programm.   hen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.