Schweden-Power in Zürich

Schweden-Power in Zürich

(Zürich) Der 30. und letzte CSI Zürich endete mit einem Amazonensieg. Die am Samstag gerade 27 Jahre alt gewordene Schwedin Stephanie Holmén gewann mit der 12 Jahre alten schwedischen Stute Flip`s Little Sparrow die Weltcup-Qualifikation im Hallenstadion Im Stechen blieb das Paar fehlerfrei in 38,79 Sekunden und verweis damit Pius Schwizer  und About a Dream auf den zweiten Rang. Für Holmén war es die Premiere im Weltcup, die gleich mit einem Sieg endete. Holméns Trainer ist der Olympia-Zweite Peder Fredricson aus Schweden. Dritter wurde Kevin Staut mit Silver Deux de Virton H D C. Von den deutschen Teilnehmern konnte sich Hans-Dieter Dreher aus Eimeldingen mit Berlinda Weltcup-Punkte sichern. Der Schwabe sprang im mit 243.000 Schweizer Franken dotierten Großen Preis auf den sechsten Rang. 

Im Großen Preis zum Abschluss des 30. CSI gab es ein Schrecksekunde als der Schweizer Alain Jufer mit Rahmannshof Tic Tac stürzte und sich einen Halbwirbel brach. Die Entwarnung kam aus dem Krankenhaus –  Jufer bedarf keiner Operation und ist stabil. Der zehn Jahre alte Tic Tac blieb unverletzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.