Das einzigartige U25-Doppelpack

Das einzigartige U25-Doppelpack

Das gibt’s nur beim Internationalen Wiesbadener PfingstTurnier: Deutschlands beste U25-Reiter in zwei Disziplinen auf einem Turnier am Start! Wiesbaden ist Station für Deutschlands U25-Springpokal und zugleich für den U25-Förderpreis Vielseitigkeit.

Und dazu gibt es den Wiesbadener Oster-Tipp: Wiesbaden bietet seinen Fans zu Ostern ein ganz spezielles PfingstTurnier-Osterei!

Maurice Tebbel und Leonie Kuhlmann – das waren die U25-Stars des vergangenen Jahres. Der noch 23-jährige Tebbel, am 23. April diesen Jahres feiert er seinen 24. Geburtstag, gewann das Finale von Deutschlands U25-Springpokal. Die 24-jährige Leonie Kuhlmann wurde Gesamtsiegerin des U25-Förderpreises Vielseitigkeit. Beide kennen den Biebricher Schlosspark und waren auch dort schon erfolgreich am Start.

Für die Bundestrainer beider Disziplinen ist das Wiesbadener Parkett wichtig und aussagekräftig – gerade, wenn es um den Nachwuchs für die nächsten Championate geht. „Wir sind unheimlich froh, dass wir mit dieser Serie nach Wiesbaden kommen dürfen“, erklärt der Bundestrainer Springen Otto Becker. „Wiesbaden ist eins von den Top-Turnieren, die wir in Deutschland haben. Ich bin sicher, dass die jungen Leute da viel lernen können. Der große Platz mit den alten Bäumen ist speziell, in positivem Sinn speziell.“ Ähnlich geht es dem Bundestrainer der Vielseitigkeitsreiter Hans Melzer. Bei der Wiesbadener Geländestrecke hat er auf überschaubarem Raum seine Kandidaten für kommende große Aufgaben bestens im Blick – und kann ihre Nervenstärke in Dressur und Springen auf Wiesbadens großen Plätzen testen.

Beim Finale des U25-Springpokals im Rahmen des CHIO Aachen 2017 sicherte sich der Sohn des dreifachen Deutschen Meisters Rene Tebbel den Sieg. „Dieses Jahr Aachen werde ich nicht vergessen“, schwärmte Maurice Tebbel nach seinem Ritt. Tebbel gewann den U25-Springpokal im Sattel des achtjährigen Hengstes Don Diarado, Laura Klaphake wurde Vierte im Springpokal-Finale, beide gehörten fünf Wochen später mit ihren Spitzenpferden zur deutschen Mannschaft bei den Europameisterschaften in Göteborg. Der Springpokal als Sprungbrett für Deutschlands Beste auf dem Weg zum internationalen Topsport.

Der U25-Förderpreis Vielseitigkeit wurde 2012 geschaffen. Von Anfang an war Wiesbaden Station dieser wichtigen Förderserie. Erste U25-Förderpreis-Siegerin in Wiesbaden war 2012 Julia Krajewski, die 2016 zu Deutschlands Olympia-Equipe gehörte. Letztes Jahr dominierte Leonie Kuhlmann mit ihrer Kaderpartnerin Cascora die Gesamtwertung bei den ‚U25-Buschis‘. 2013 und 2014 gehörten diese beiden schon zu den Besten und vertraten Deutschland bei den Europameisterschaften der Jungen Reiter, 2015 und 2016 flitzten sie durch Wiesbadens Drei-Sterne-Kurs. Sieben Stationen zählt der U25-Förderpreis Vielseitigkeit 2018, Wiesbaden ist Station Nummer 3. Eine Station, die immer wieder bewiesen hat: Wer hier besteht, hat Championats-Qualität!

Auch 2018 werden wieder die besten U25-Reiter in Parcours und Gelände vom 18. bis 21. Mai beim Wiesbadener PfingstTurnier an den Start gehen. Bühne frei für die Championatsreiter von morgen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.