MITSUBISHI MOTORS Masters League – Denis Nielsen reitet allen davon

MITSUBISHI MOTORS Masters League – Denis Nielsen reitet allen davon

Er ist stolz, glücklich und voller Begeisterung für das Pferd: Denis Nielsen aus Isen hat mit DSP Cashmoaker den Großen Preis der Bundesrepublik in Dortmunds Westfalenhallen gewonnen und damit auch das Finale des MITSUBISHI MOTORS Masters League. Genau 40,59 Sekunden benötigten der Reiter und sein 12 Jahre alter Schimmel von Calido I, um den Sieg “dingfest” zu machen. Ein wenig zittern musste Nielsen noch, weil nach ihm noch einige prominente Mitbewerber versuchten, am möglichen Triumpf des Wahl-Bayern zu rütteln. Ohne Fehler ging das allerdings nicht….

Der Große Preis der Bundesrepublik Deutschland markierte den springsportlichen Höhepunkt des viertägigen internationalen Reitturniers in den Westfalenhallen, die seit mehr als 55 Jahren Gastgeber für internationalen Pferdesport sind. Genau 45 Kandidaten hatten sich für die Prüfung empfohlen, elf schafften den Einzug ins Stechen der schweren Prüfung. Vorteil für Nielsen: Er kann dem Pferdebesitzer Peter Wendeln, der gerade urlaubt, jetzt mitteilen, dass er ein brandneues Auto hat, einen Mitsubishi L200. Einen Outlander darf der Niederländer Marc Houtzager mit nach Hause nehmen. Der routinierte Championatsreiter war voll des Lobes für Sterrehof`s Edinus, erst neun Jahre alt und auf Anhieb Zweiter in seiner ersten Vier-Sterne-Prüfung. Für Houtzager geht es jetzt in die grüne Saison: “Der Weg zu den Weltreiterspielen ist lang, wir haben in den Niederlanden nicht viele Paare, aber die die da sind, sind auch gut.” Sterrehof`s Calimero ist Houtzagers Spitzenpferd.

Überglücklich war Markus Renzel (Oer-Erckenschwick), der mit der ebenfalls erst neun Jahre alten Stella Dritter wurde. Die Stute von Stakkatol-I need you war gleichzeitig auch bestplatziertes westfälisch gezogenes Pferd im Großen Preis und dafür gab es eine Sonderehrung. Und noch ein Vorteil für Renzel: “Meine Tochter hat gestern gesagt, `komm nicht ohne Auto nach Hause, Papa´….” Die junge Dame hatte sich beim Bummel durch die Hallen bereits alle Mitsubishi-Modelle genau angesehen.

Reiter und Reiterinnen aus neun Nationen traten im Finale der MITSUBISHI MOTORS Masters League an und bescherten den Zuschauern eine hochspannende Prüfung. Für Sieger Denis Nielsen ist der Sieg eine gute Empfehlung an den Bundestrainer. “Er hat heute gesehen in welcher Form Cashmoaker ist”, so der Springreiter, “nun schau ich mal wo ich in den nächsten Wochen starten darf.”

Extrapreis für Marco Kutscher

Der einstige Doppel-Europameister der Springreiter, Marco Kutscher, wurde mit einem äußerst praktischen Preis überrascht. Einen nagelneuer Anhänger der Marke Humbaur erhielt der Fünftplatzierte des Großen Preises. Und noch eine durfte sich bereits am Freitagabend als Siegerin in der ersten Prüfung der Großen Tour über einen Original-Humbaur-Anhänger freuen: Charlotte Bettendorf. Das Luxusmobil für Turnierpferde kurvt nun in Luxemburg. Die Anhänger-Schmiede aus Gersthofen, die mit dem einstigen Spitzenvoltigierer Lukasz Klouda einen erfahrenen Sportrepräsentanten hat, lobt die Anhänger als Sonderehrung aus.

Ergebnisse SIGNAL IDUNA CUP

 

8 Großer Preis der Bundesrepublik Deutschland, Finale MITSUBISHI MOTORS Masters League, Internat. Springprüfung (1,60 m) mit Stechen

  1. Denis Nielsen (Isen), DSP Cashmoaker 0/ 40,59
  2. Marc Houtzager (Niederlande), Sterrehof`s Edinus 0/ 40,96
  3. Markus Renzel (Oer-Erckenschwick), Stella 0/ 41,30
  4. Markus Brinkmann (Herford), Pikeur Dylon 1/ 45,19
  5. Marco Kutscher (Bad Essen), Charco 4/ 38,40
  6. Max Kühner (Österreich), Cielito Lindo 4/ 39,69

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.