Scott Brash gewinnt mit Ursula XII den phänomenalen Auftakt der LGCT Saison in Mexico City

Scott Brash gewinnt mit Ursula XII den phänomenalen Auftakt der LGCT Saison in Mexico City

Scott Brash und seine 17 Jahre alte Stute Ursula XII gewannen die Saison-Eröffnung 2018, den Longines Global Champions Tour Grand Prix von Mecxico City,  in phänomenaler Weise (0/38.65) im Stechen. Der britische Olympiasieger qualifizierte sich damit als erster Springreiter für den im Dezember in Prag stattfindenden neuen Longines Global Champions Super Grand Prix. Den zweiten Platz belegte auf dem ehemaligen Olympiagelände Daniel Deusser (GER) mit Tobago Z (0/40.31), dritter wurde der Italiener Alberto Zorzi mit Contanga (0/40.37), der für den Stall des LGCT Gründers Jan Tops reitet.

Der zweifache Gesamtsieger der LGCT Brash saß am Nachmittag noch vor seinem Erfolg beim Auftakt des Mannschaftswettbewerbs Global Champions League nach seinem eigenen Ritt auf Ursula live im GCT-Studio, kommentierte entspannt die Ritte der Kollegen, beantwortete geduldig Fragen von Fans, die über facebook gestellt worden sind. Dabei erklärte er auch, dass genau diese Art von Serie den bereits älteren Pferden wie seiner Stute gut tun, da sie an einem Wochenende sorgsam eingesetzt werden können.

16 Etappen auf der ganzen Welt und das große Finale im Dezember stehen nunmehr auf dem Programm der Einzelserie Longines Global Champions Tour und im Teamwettbewerb Global Champions League. Insgesamt geht es um ein Preisgeld von 35 Millionen Euro. Wesentliche Neuerungen sind, dass sich nun 35 Einzelreiter für den LGCT Grand Prix qualifizieren (bisher waren es 25), und dass das Geschehen der Global Champions League für Zuschauer leichter nachvollziehbar wurde: Die Teamreiter haben ihre Auftritte direkt nacheinander, die besten Teams starten in Runde zwei in umgekehrter Reihenfolge, sodass die Resultate immer nach dem Teamauftritt fest stehen und Spannung garantiert ist.

 „Ich bin begeistert,” sagte Scott Brash, bevor er auf das Podium sprang. “Ursula ist 17, dieser Sieg bedeutet uns viel. Die Zuschauer sind unglaublich hier, sie stehen hinter uns und machen für uns aus diesem Turnier etwas ganz besonderes.“

Für den britischen Star ist der neue Longines Global Champions Super Grand Prix, für den er sich mit seinem Sieg als erster qualifizieren konnte, „ein fantastischer Wettbwerb in Prag, der ein Ziel für uns Reiter darstellt, mit neuem Konzept und erstmalig in der Halle.”

Am Nachmittag sahen die Zuschauer auf vollen Tribünen beim Saisonauftakt der GCL den Sieg der neuen Mannschaft Miami Celtics, die den erfahrenen Denis Lynch und seinen jungen Kollegen Michael Duffy (beide IRE) in die beiden Runden schickte. Das Team gewann vor den Paris Panthers und Valkenswaard United.

LGCT Grand Prix von  Mexico City Pressekonferenz

Jan Tops, Longines Global Champions Tour Präsident und Gründer: “Wir hatten ein perfektes Drehbuch für die Show. Wir hatten eine sagenhafte Umgebung, einen neuen Parcoursdesigner, der einen sehr schönen Kurs baute. Es ist nicht leicht, für 35 Teilnehmer einen adäquaten Parcours zu gestalten. Aber schauen wir auf das Podium, wir haben Scott  Brash, der schon alles im Leben gewinnen konnte, man kann keinen besseren Sport sehen, als wir es heute erleben durften.  Alle Geschäftspartner sind wichtig. Diese Leute arbeiten das ganze Jahr, von der mexikanischen Föderation bis Oxer Sport,  alle Reiter, die sich auf den heutigen Tag vorbereiten, bis zu  unseren Sponsoren  Longines und all den anderen – es kam alles perfekt zusammen.“

Pablo Garcia Piqueres, Event DirectorDas Publikum in Mexico ist fantastisch – wir freuen uns, dass wir die Reiter bei uns hatten. Ich möchte mich bei allen bedanken und denken bereits daran, wie wir uns im kommenden Jahr noch verbessern können.“

Scott Brash, Sieger des LGCT Grand Prix von Mexico City: “Ich bin absolut begeistert für Ursula und für mein Team. Sie ist vielleicht in ihrer letzten Saison, einen solchen Sieg hier in Mexiko zu erreichen, ist eine wirkliche Belohnung für uns. Die Stute sprang von Runde zu Runde besser. Ich hatte Glück, die beiden Runde von Daniel Deusser und Alberto Zorzi anschauen zu können, das gab mir einen kleinen Vorteil. Ich konnte Ursulas großen Galopp ausnutzen, was auf diesem großen Platz ebenfalls von Vorteil war. 

Daniel Deusser, Zweiter im LGCT Grand Prix von Mexico City: “Tobago ist erst zehn Jahre alt. Ich reite ihn seit zwei  Jahren, im letzten Jahr war er hauptsächlich in den mittleren Touren 1.45m-1.50m eingesetzt. Er war sehr konstant  über den Winter und heute ist sein erster 5-Sterne-Grand Prix gewesen. Ich bin daher sehr stolz auf ihn. Er sprang eine fantastische erste Runde und ich fragte mich, wie weit ich im Stechen mit ihm gehen konnte. Ich wusste, dass es noch schneller geht, aber ich bin sehr zufrieden“.

Albert Zorzi, Dritter im LGCT Grand Prix von Mexico City: “Ich bin sehr glücklich für mich und mein Team. Contanga sprang sehr gut und ich bin froh, ein so tolles Pferd reiten zu dürfen.“  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.