Grande Finale beim CDI Lake Arena

Grande Finale beim CDI Lake Arena

Bei strahlend blauem Himmel und herrlichem Sonnenschein präsentierte sich die Lake Arena am heutigen Ostermontag von ihrer schönsten Seite und hatte dem Finaltag ein ganz besonderes Flair und beste Stimmung verliehen. Das Wiener Neustädter Publikum kam nochmals voll auf seine Kosten und durfte wundervolle Vorstellungen im Viereck bewundern. Allen voran eine souveräne Lisa-Maria Klössinger, die „mit Gemütlichkeit“ die Musikkür für sich entscheiden konnte, ihr im Grand Prix-Special siegreicher Landsmann Benjamin Werndl und die rot-weiß-rote Spitzenreiterin Ulrike Prunthaller, die in brillanter Manier in der Intermediaire B auftrumpfte und einen Heimsieg für Österreich holte.

 

Heimtriumph in der Intermediate B! Ulli Prunthaller reitet in souveräner Manier zum Sieg

Der Jubel nach dem ersten montägigen Bewerb war groß: Ulrike Prunthaller zeigte mit Bartlgut’s Quarz eine lupenreine Runde und hängte die Konkurrenz ab.

Mit hochkarätigem Dressursport auf schwerstem Niveau wurde der letzte Turniertag des Oster-CDI in Wiener Neustadt eingeläutet. Sechs arrivierte Reiter-Pferd-Paare stellten ihr Können in der Intermediate B, dem Preis der Lake Arena Fam. Steinbrecher, unter Beweis. In den vergangenen Tagen musste sie nur allzu oft den etwas undankbaren zweiten Platz in Kauf nehmen. Am heutigen Montag schlug Bartlgut-Bereiterin Ulrike Prunthaller zurück. Sie ging mit Bartlgut’s Quarz, einem zehnjährigen Deutschen Sportpferd an den Start. Der Quaterback-Nachkommen, der von Ulrike Prunthaller von Beginn an ausgebildet wurde, zeigte bereits mehrfach international groß auf. In der diesjährigen Saison blieb er etwa beim CDI3* in Nizza ungeschlagen. Auch namhafte Turniere wie die Jungpferdeprüfungen in Lipica und Vierzon oder die Inter I und die Kür in Caselle di Sommacampagna stehen auf seiner Siegesliste. Diese wird nun um den Sieg in der Intermediate B von Wiener Neustadt erweitert. Mit der guten Bewertung von 71,725 % hieß es zunächst abwarten. Doch die eindrucksvolle Prüfung des Duos reichte, um den Favoriten, Matthias Alexander Rath auf Rang zwei zu verweisen.

Der Deutsche hatte die mittlere Tour mit seinem Hannoveranerhengst Foundation am Freitag dominiert. Am heutigen Finaltag musste er sich um 0,2 Prozentpunkte geschlagen geben und platzierte sich auf Rang 2. Auch die Entscheidung um den dritten Platz viel denkbar knapp aus. Mit wiederum hauchdünnen 0,2 Prozent Rückstand auf Rath landete der Luxemburger Nicolas Wagner mit Quater Back Junior auf dem dritten Platz. Damit hoben sich die drei Erstplatzierten deutlich vom restlichen Starterfeld ab und demonstrierten ihre Vormachtstellung in der Mittleren Tour.

Spannende Entscheidung im Special: Werndl siegt vor Prunthaller

Es war ein klarer Favoritensieg, mit dem die Grand-Prix-Tour am heutigen Montag in ihre finale Runde ging. Der routinierte Deutsche Benjamin Werndl spielte einmal mehr seine ganze Klasse aus und ging in Grand Prix Special, dem Preis von Bartlgut in Neuhofen der Familie Schmidt, als Sieger hervor.

Im Grand Prix Special gab es traumhaft schöne Darbietungen zu sehen. Unter anderem jene von dem unter Dressurreitern weithin bekannten Benjamin Werndl. Er begeisterte mit dem Damon-Hill-Sohn Daily Mirror wie schon am Samstag durch Leichtigkeit, Harmonie und Taktgenauigkeit. Im Vergleich zum Auftaktbewerb vor zwei Tagen gelang es dem Duo, sich sogar noch weiter zu steigern. 73,255 % standen schlussendlich zu Buche. Diese aufgestellte Bestmarke solle ungeschlagen bleiben.

Am dichtesten auf den Fersen war dem Deutschen Ulrike Prunthaller, die den ersten Bewerb des heutigen Tages, fulminant für sich entschieden hatte. In der Grand-Prix-Tour  erschien sie mit dem eindrucksvollen Bartlgut’s Quebec, einem Sohn des Quaterback. Der Hengst hatte unter anderem schon in Caselle di Sommacampagna, Budapest-Fót, Brno, Nizza und Mariakalnok mit Siegen auf sich aufmerksam gemacht. Um hauchdünne 0,2 Prozentpunkte schrammte der Dunkelbraune mit seiner Bereiterin an einem weiteren internationalen Sieg vorbei und platzierte sich auf dem zweiten Rang. Der dritte Platz ging mit Borja Carrascos und dem Westfalenwallach Ein Traum nach Spanien. Das Paar hatte schon am Samstag mit Platz zwei im Gran Prix auf sich aufmerksam gemacht und bestätigte diese Leistung im Grand Prix Special mit 72,277 %.

Für drei weitere österreichische Platzierungen sorgten Timna Zach mit Chico auf Rang 9, Amanda Hartung mit Dresscode Black auf Rang 10 und Angelika Kögl mit Daedalos auf Rang 12.

Mit „Gemütlichkeit“ zum Sieg

Extravagante Choreografien, mitreißende Melodien und große Emotionen bekam das Wiener Neustädter Publikum im großen Finale, der Grand Prix Kür im Preis von Toyota Frey zu sehen.

Das große Finale des diesjährigen Oster-CDI, die Grand Prix Kür, lockte viele Zuseher in die Lake Arena in Wiener Neustadt. Sie alle verfolgten gespannt die kreativen und eindrucksvollen Choreografien der Besten der Besten.

Nomen est omen. Dieser Leitsatz bewahrheitete sich auch im Preis von Toyota Frey. Der dunkelbraune Oldenburger, der auf den Namen Der Hit hört, landete unter Benjamin Werndl in der Kür einen wirklichen Hit. Zu klassischen Klängen brachte das Duo wahren internationalen Flair in das Viereck und wurde dafür mit 73,650 % abgedankt.

Viele dachten wohl, damit schon das Siegespaar gesehen zu haben. Bis die in dieser Woche überragende deutsche Nachwuchsreiterin Lisa-Maria Klössinger das Viereck betrat. Mit FBW Daktari hatte sie schon am gestrigen Sonntag im Grand Prix Tour B den Ton angegeben. Heute wartete sie mit einer technisch überaus anspruchsvollen und einfallsreichen Choreographie, die schwierige und gleichsam originelle Elemente enthielt, auf. Zu dem allbekannten Lied „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“ startete sie etwa gleich nach dem Gruß mit einer Galopppirouette, ließ Zweierwechsel fließend in Einerwechsel übergehen und fasste eine Galoppirouette geschickt – mit versammeltem Schritt davor und starkem Schritt danach – in die Schrittarbeit ein. Mit dieser extravaganten Kür und der hochkarätigen Umsetzung war der Sieg mehr als verdient. Das Richterkollegium würdigt die Darbietung mit 76,775 %.

Auf Rang drei platzierte sich der Luxemburger Sascha Schulz mit seinem imposanten Lusitanohengst Dragao. Sie brachten mit einer fetzigen Kür zu David Guetta Hits Feierlaune in die Halle.

Für das beste österreichische Ergebnis sorgte einmal mehr die Oberösterreicherin Ulrike Prunthaller, die mit Bartlgut’s Duccio ihre bewährte Kür des Vorjahres präsentierte. 69,250 % standen schlussendlich zu Buche, was den beiden den fünften Platz einbrachte. Timna Zach und Simply Red ritten mit 69,175 % auf Rang 6.

Ergebnisse Oster-CDI Wiener Neustadt, Montag, 02. April 2018

27/0 FEI Intermediate B
1 (0031) BARTLGUT’S QUARZ – PRUNTHALLER Ulrike (AUT) 71,725%
2 (0085) FOUNDATION 2 – RATH Matthias Alexander (GER) 71,550%
3 (0133) QUATER BACK JUNIOR – WAGNER Nicolas (LUX) 71,350%
4 (0132) SO DARK – SKARSOE Fie Christine (LUX) 67,175%
5 (0047) JAMES BOND – HABOVA Tereza (CZE) 66,000%
6 (0043) SPARKLING FIZZ – WESSELY-TRUPP Anja Luise (AUT) 64,275%
Ergebnislink

24/0 FEI Grand Prix Special Tour A
1 (0098) DAILY MIRROR 9 – WERNDL Benjamin (GER) 73,255%
2 (0032) BARTLGUT’S QUEBEC – PRUNTHALLER Ulrike (AUT) 73,021%
3 (0062) EIN TRAUM 2 – CARRASCOSA Borja (ESP) 72,277%
4 (0143) FUHUR 6 – SIDNEVA Elena (RUS) 69,511%
5 (0065) ZO WHAT – AYACHE Alexandre (FRA) 69,426%
6 (0090) HERMES 134 – SCHWANZ Uwe (GER) 69,340%
7 (0139) AWAKENING – DAVYDOVA Evgenija (RUS) 67,319%
8 (0142) FLORENTO FORTUNA – MILOSERDOVA Tatiana (RUS) 66,170%
9 (0045) CHICO 32 – ZACH Timna (AUT) 66,106%
10 (0016) DRESSCODE BLACK – HARTUNG Amanda (AUT) 65,872%
11 (0048) XANGAI – RUBICKOVA Pavla (CZE) 62,511%
12 (0020) DAEDALOS – KÖGL Angelika (AUT) 61,936%
Ergebnislink

25/0 FEI Grand Prix Freestyle Tour B
1 (0072) FBW DAKTARI – KLÖSSINGER Lisa-Maria (GER) 76,775%
2 (0099) DER HIT – WERNDL Benjamin (GER) 73,650%
3 (0127) DRAGAO – SCHULZ Sascha (LUX) 72,975%
4 (0151) DARKO OF DE NIRO ZS CH – LENHERR Charlotte (SUI) 72,200%
5 (0029) BARTLGUT’S DUCCIO – PRUNTHALLER Ulrike (AUT) 69,250%
6 (0046) Simply Red 8 – ZACH Timna (AUT) 69,175%
7 (0063) AXEL – PÜVI AYACHE Grete (EST) 68,025%
8 (0145) TRIBIANI – CHEW Caroline (SGP) 66,875%
Ergebnislink

Bleibt informiert über unsere Facebook-Seitewww.facebook.com/AustriasCDI 
Ergebnisse: www.horse-events.at
News: www.cdi-lakearena.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.