Pratoni del Vivaro: Gelungener Saisonauftakt für Michael Jung

Pratoni del Vivaro: Gelungener Saisonauftakt für Michael Jung

Pratoni del Vivaro/ITA (fn-press). Mit einem CIC3*-Sieg in Pratoni del Vivaro/Italien hat für Michael Jung die WM-Saison 2018 begonnen. Der zweimalige Olympiasieger aus Horb konnte nicht nur die Prüfung mit fischerRocana FST gewinnen, sondern wurde dazu noch mit Olympiapferd La Biosthetique Sam FBW Dritter.

Den Grundstein für ihren Start-Ziel-Sieg legten Jung und fischerRocana FST in der Dressur. Im Viereck sammelten sie lediglich 22,5 Minuspunkte, zu denen später lediglich Zeitstrafpunkte im Gelände hinzukamen (Endstand: 40,1). Das niedrige Dressurergebnis ist auch Ergebnis des neuen, seit diesem Jahr gültigen Modus in der Vielseitigkeit. Demnach errechnen sich die Minuspunkte durch Abzug der erzielten Prozentpunkte (in diesem Fall 77,5) von 100 Prozent. Bisher wurde dieses Ergebnis noch mit dem Faktor 1,5 multipliziert. „Im Moment ist das noch ein bisschen schwer einzuschätzen, wie sich das auswirkt. Da wird man sich erst daran gewöhnen müssen“, sagt Jung. Auf dem zweiten Platz landete der Pole Pawel Spisak mit Banderas mit 44,5 Minuspunkten. Für Jung und Sam schlugen am Ende 47,2 Minuspunkte zu Buche.

Es war Jungs erster Auftritt in Pratoni del Vivaro nach den Junioren-Europameisterschaften im Jahr 2000. In den vorangegangenen Jahren reiste er meist nach Fontainebleau zum Saisonauftakt. „Das Turnier dort ist jetzt mehrfach ausgefallen, daher war ich auf der Suche nach einem anderen Turnier. Und Italien ist schon vom Wetter her besserer und sicherer als England“, begründete Jung und zeigte sich sehr zufrieden mit seiner Entscheidung. „Es gibt hier einen riesengroßen Platz und der bergige Geländepark ist super, um die Pferde für die Saison fit zu machen. Es hat uns sehr gut gefallen, dass wir nächstes Jahr wahrscheinlich wieder dorthin fahren werden.“

Für Jung und seine Pferde war der Start in Italien der erste Start auf einem Vielseitigkeitsturnier in diesem Jahr. Für fischerRocana FST steht als nächstes Highlight das CCI4* Lexington/USA auf dem Programm, für Sam geht es weiter zum CCI4* Badminton in England. Zuvor plant Jung noch den Start in Kreuth, einem weiteren Kurs auf hügeligem Terrain: „Das gibt auch nochmal den richtigen Schub. Die beiden sind gut drauf, so dass wir dann gut vorbereitet sind.“

In Pratoni del Vivaro brachte Jung parallel zu seinen beiden Paradepferden auch sein Nachwuchspferd Wild Wave an den Start. Mit dem sechsjährigen Halbblüter von Waterdance xx konnte er das CCI1* vor Matteo Migliavacca mit Fernhill More like it und Pietro Roncuzzi mit Saubderscourt Flying Lad gewinnen. Hb

Alle Ergebnisse unter http://equiresults.com/competition/4039

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.