Wiener Neustadt: Viele deutsche Dressurerfolge

Wiener Neustadt: Viele deutsche Dressurerfolge

Wiener Neustadt (fn-press). Die österreichischen Dressurturniere am Oster-Wochenende haben nicht nur Tradition, sondern verlaufen für die deutschen Reiterinnen und Reiter auch stets sehr erfolgreich. Diesmal machten Benjamin Werndl (Tuntenhausen) und Lisa-Maria Klössinger (Aicha/Passau) die Siege in den beiden Grand Prix, im Special und in der Kür unter sich aus.

Das Drei-Sterne-Dressurturnier im Reitsportzentrum „Lake Arena” in Wiener Neustadt bot den Aktiven zwei Grand Prix-Touren mit Special und Kür an. Benjamin Werndl setzte seinen 14-jährigen westfälischen Wallach Daily Mirror (v. Damon Hill) in der klassischen Variante mit Grand Prix Special ein. Nach dem Sieg im Grand Prix war das Paar auch im Special nicht zu schlagen. Mit 73,255 Prozent verwies Werndl die Österreicherin Ulrike Prunthaller auf Rang zwei. Sie hatte die Prüfung mit dem Deutschen Sportpferd Bartlgut‘s Quebec v. Quaterback mit 73,021 Prozent beendet und den Grand Prix-Zweiten Borja Carrascosa im Special auf den dritten Platz verwiesen. Der Spanier führte den westfälischen Wallach Ein Traum (v. Estobar) zu 72,277 Prozent.

In der Kür-Tour gaben Lisa-Maria Klössinger und FBW Daktari den Ton an. Der 13-jährige Wallach, Deutsches Sportpferd v. Donautanz, legte nach seinem Grand Prix-Sieg noch eine „Schippe“ drauf und tanzte in der Kür zu 76,775 Prozent. Einen Rang gut machen konnte Benjamin Werndl, der auch in der Kür-Tour startete. Mit dem Oldenburger Wallach Der Hit (v. Del Gado) wurde er in der Kür Zweiter (73,65) und tauschte somit den Platz mit dem Luxemburger Sascha Schulz. Er hatte mit dem Lusitano-Hengst Dragao im Grand Prix das zweitbeste Ergebnis erzielt und rangierte in der Kür an dritter Stelle (72,975).

Auch der deutsche Dressur-Nachwuchs konnte sich über gute Leistungen, viele Siege und Top-Platzierungen freuen. Allerdings waren nicht alle Altersklassen mit deutschen Paaren besetzt. Der 15-jährige Moritz Treffinger (Oberderdingen) gewann mit seiner Stute Top Queen alle drei Pony-Aufgaben. Zweimal Platz zwei lautete die Bilanz von Franziska Nölken (Bad Honnef) mit Pony-Wallach Attila King. Im Lager der Jungen Reiter freute sich Semmieke Rothenberger (Bad Homburg) über drei goldene und zwei silberne Schleifen. Ihre Hannoveraner Stute Dissertation siegte in den drei Prüfungen, mit der dänischen Stute Geisha sicherte sich die 18-Jährige zudem zwei zweite Plätze in den Wettbewerben der Jungen Reiter. Ihre Cousine Nadine Krause (Bad Homburg) und der niederländische Wallach Dancer folgten in der Kür an zweiter Stelle, die beiden weiteren Prüfungen beendete das Paar auf Rang drei.   hen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.