Paris: Isabell Werth und Weihegold verteidigen Weltcup-Titel

Paris: Isabell Werth und Weihegold verteidigen Weltcup-Titel

Paris (fn-press). Isabell Werth hat in Paris zum vierten Mal das Weltcup-Finale der Dressurreiter gewonnen. Mit der Stute Weihegold OLD erzielte sie 90.657 Prozent und führte das Klassement vor der US-Amerikanerin Laura Graves und Verdades an, die 89.082 Prozent erreichten. Auch die beiden weiteren deutschen Paare belegten Plätze unter den besten Fünf. Jessica von Bredow-Werndl und Unée BB wurden Dritte, Dorothee Schneider und Sammy Davis jr. Fünfte.

„Das war der Hammer“, rief Isabell Werth (Rheinberg) schon beim Herausreiten aus dem Viereck. Nachdem sie und ihre Oldenburger Stute Weihegold OLD (von Don Schufro – Sandro Hit) am Vortag nach einigen Fehlern in der Galopp-Tour Platz zwei hinter Graves belegt hatten, holten die Weltranglistenersten und Titelverteidiger in der Grand Prix Kür alles heraus, was ging. „Merci an Weihe, ich bin sehr, sehr glücklich über ihre fantastische Performance heute. Das war eine ihrer besten, wenn nicht sogar die beste Kür bisher“, schwärmte Werth. „Wir haben unsere Fehler von gestern analysiert und korrigiert. Gestern war nicht unser Tag, heute dafür aber umso mehr.“ Letztlich spielte Werth all ihre langjährige Erfahrung aus, die sie selbst auch als Vorteil gegenüber der Konkurrenz betrachtete. Jeder hatte sie und Weihegold im Vorhinein als haushohe Favoritin gehandelt. Der Zweite Platz im Grand Prix habe gezeigt, dass nicht immer alles so laufe wie erwartet, sagte Werth. „Wenn man so viele Jahre in diesem Sport ist, dann weiß man, wie schnell sich alles ändern kann. Das gibt einem aber auch das Selbstvertrauen, im Viereck immer das Beste zu geben.“

Tränen der Freude flossen bei Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen). Zum fünften Mal in Folge hatte sie sich mit ihrem Unée BB für das Weltcup-Finale qualifiziert, zum dritten Mal wurden die beiden in Paris Dritte. Für den 17-jährigen KWPN-Hengst war dies nun das letzte Weltcup-Finale. „Dass wir hier nochmal so eine Kür zeigen konnten, das bedeutet mir unglaublich viel und macht mich einfach unheimlich glücklich. Ich bin Unée so dankbar für die gemeinsame Reise, die wir bis hierhin zusammen gemacht haben“, sagte die Bayerin. „Einen konkreten Plan, ihn in Ruhestand zu schicken, gibt es noch nicht. Als nächstes Turnier steht Wiesbaden auf dem Plan und dann schauen wir mal weiter.“ Mit 83.725 erreichten die beiden in Paris eine persönliche internationale Bestleistung.

In Schallgeschwindigkeit hat sich der 12-Jährige DSP-Wallach Sammy Davis jr. (von San Remo-Wenckstern) an die Weltspitze vorgearbeitet. Seine Besitzerin und Ausbilderin Cornelia Herbert brachte ihn zunächst in den Sport. Als sie an Krebs erkrankte, übernahm Dorothee Schneider (Framersheim) Sammys weitere Förderung. Tragischerweise verstarb Herbert kurz darauf und erlebte nicht mehr, wie ihr Sammy im Dezember 2016 das Finale des Louisdor-Preises gewann. Vor gut einem Jahr ging er seinen ersten internationalen Grand Prix, qualifizierte sich für die EM in Göteborg, wo er Mannschaftsgold gewann. Im Winter folgte die Qualifikation für das Weltcup-Finale, nun belegte er mit Dorothee Schneider auf Anhieb Platz fünf mit einem Ergebnis von 81.842 Prozent. „Wir dürfen nicht vergessen, dass dies erst Sammys zweite internationale Saison ist. Ich sehr stolz auf ihn und glücklich, wie es hier in Paris gelaufen ist“, sagte Schneider. „Die Pirouetten sind und bleiben unser Thema, da hatten wir auch heute wieder ein paar Fehler. Aber insgesamt war das eine gute Prüfung mit tollen Galoppwechseln, Piaffen und Passagen.“

Alle drei deutschen Paare unter den Top-Fünf mit mehr als 80 Prozent – ein Ergebnis, mit dem auch Bundestrainerin Monica Theodorescu uneingeschränkt zufrieden war. Zwischen Von Bredow-Werndl und Schneider schob sich noch der Schwede Patrik Kittel, der mit Deja 83.146 Prozent erreichte. Alle Ergebnisse aus Göteborg finden Sie hier: www.longinestiming.com/#!/equestrian/2018/1462/html/en/longinestiming/index.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.