Super Springpferde und begeisterte Junioren beim 3. Turnier auf Hof Sosath

Super Springpferde und begeisterte Junioren beim 3. Turnier auf Hof Sosath

Nicht nur das Wetter war fantastisch, auch die Leistungen der jungen Reiter und Pferde waren großartig. Beim Turnier auf dem Hof der Familie Sosath in Lemwerder gingen am Freitag über 100 talentierte junge Pferde an den Start, während das Wochenende ganz im Zeichen des Reiternachwuchses stand. Das vom Oldenburger Reiterverband initiierte Turnier hat sich zu einer beeindruckenden Veranstaltung entwickelt.

Sandra Auffarth dominiert Springpferdeprüfungen am Freitag

Der Freitag war ein Tag „von Reitern für Reiter“. Gerd Sosath hatte gleich mehrere Springpferdeprüfungen ausgeschrieben: „Wir freuen uns, wenn wir auf anderen Turnieren viele Prüfungen an einem Tag reiten können und unsere Pferde in verschiedenen Parcours Erfahrung sammeln. Da wollten wir das auf unserem eigenen Turnier natürlich auch ermöglichen.“ So gab es gleich neun Abteilungen für den vierbeinigen Nachwuchs. Vier davon gewann die frisch gebackene Berufsreiterchampionesse und Olympiasiegerin Sandra Auffarth.

In der Springpferdeprüfung der Klasse A* für vierjährige Pferde siegten Thomas Heineking und Lyon mit der Wertnote 8,5. Es war der allererste Start für den schicken Hengst und dann gleich ein Sieg. Den zweiten Platz belegte Silke Manssen mit Qimbas Dream (8,3). Katrin Schäfer wurde mit Hanley (8,0) dritte.
Den Sieg in der geschlossenen Springpferdeprüfung der Klasse A* sicherten sich Johanna Wetjen und Cousi Cousi (7,8). Auf den Plätzen zwei und drei folgten Claas Jüchter mit Cora Colanda von Cador (7,7) und Johanna Bengtson im Sattel von Copacollanda (7,6). Stakkolensky, vorgestellt von Thomas Heineking, überzeugte die Richter in der Springpferdeprüfung der Klasse A** und entschied die erste Abteilung dieser Klasse mit 8,8 für sich. Auf den Rängen zwei und drei reihten sich Celine Beekhuis mit Levista von Levisonn (8,3) und Kai Thomann mit Steenken (8,1) ein. Die zweite Abteilung ging an Kai Thomann im Sattel von Cocolore (8,4). Thomas Heineking und Kaira von Catoki sowie Dennis Heyer und Morcolm platzierten sich mit 8,2 an zweiter Position.

Tageshöchstnote 9,0 für Ogano

Vier Abteilungen wurden auf L-Niveau platziert. Die Tageshöchstnote 9,0 ging dabei an Hendrik Sosath und den Stationshengst Ogano. Den Reservesieg sicherte sich Dennis Schlüsselburg mit seinem Pferd Baron Z (8,6). Auf dem dritten Platz folgte Vivian Martin im Sattel von Botakara (8,5).
In der zweiten Abteilung siegte Sandra Auffarth mit Con Cordia (8,8). Auf dem zweiten Platz rangierte Hendrik Sosath mit Casino Grande (8,6). Platz drei ging an Ricardo Tenti und Casalouba von Casario II (8,5).
Den zweiten Sieg des Tages erzielte Sandra Auffarth im Sattel von Nupafeed’s Coupe Dora (8,7). Auf den Plätzen zwei und drei folgten Kai Thomann mit Cocolore (8,4) und Jennika Stürken mit Columbus (8,1). Hendrik Sosath mit Comme Prévu und Ricardo Tenti mit Casalouba teilten sich den fünften Rang. Sieg Nummer drei gab es für Sandra Auffarth im Sattel von Bundeschampion Gentleman FRH (8,5). Den zweiten Platz belegte Thomas Heineking mit Clueso (8,2) vor Hendrik Sosath und Diamant de Landor (8,0) und Celine Beekhuis auf My Masserati (7,7).
Den Tag perfekt machte Sandra Auffarth dann in der schwersten Prüfung des Tages, einer Springpferdeprüfung der Klasse M. Dort siegte sie erneut mit Con Cordia (8,7). Rang zwei ging an Dennis Schlüsselburg und Messi’s Lady (8,5) vor Hendrik Sosath und Casino Grande (8,4). Sein zweites Pferd in dieser Prüfung, Diamant de Plaisir, platzierte Hendrik Sosath an sechster Stelle. 

Stars von Morgen in den Jugendprüfungen am Samstag

Früh aufstehen mussten die Junioren der Dressurprüfung der Klasse A*. Ausgeschlafen und in absoluter Topform präsentierten sich Emily Schön und ihr Pony Nobler Boy. Mit der Tageshöchstnote 8,6 entschieden die beiden die erste Abteilung für sich. Den Reservesieg sicherte sich Laura Leinjejohanns im Sattel von Montero H (7,6). Auf dem dritten Platz folgten Edda Bullermann und Sammy G mit der Wertnote 7,5. In der zweiten Abteilung ging der Sieg an Mia Holtgers und Sweet Deluxe (8,2). Auf den Plätzen zwei und drei folgten Clara Paschertz auf Polly (7,6) und Katharina Maichrzak auf Paula (7,5).

Auch die Ehrenrunde der Dressurreiterprüfung der Klasse L wurde von Emily Schön angeführt. Diesmal überzeugte sie die Richter im Sattel von Indian Spring (7,4). Dicht gefolgt platzierten sich Nele Idelmann mit Asterix (7,2) auf dem zweiten und Lina Frederieke Köster (7,1) mit Talina T auf dem dritten Platz. Die zwölf wertnotenbesten Paare dieser Talentsichtung dürfen im Finale anlässlich des Oldenburger Landesturniers im Rasteder Schlosspark starten.

Die Teilnehmer der „Kombinierten Prüfung“ absolvierten eine Dressur- und eine Stilspringprüfung auf E-Niveau. Das vielseitigste Nachwuchstalent war Emma Duhm mit ihrem Pony Medicus. Auf dem Podest standen zudem Sofie Mensink mit Cinderella und Greta Kotschofsky mit Bruno Banani. Den Sonderehrenpreis für das beste Dressurergebnis erhielt Melina Leinjejohanns mit Dezember (8,0). Pia Marie Hailer und Gambella wurden für das beste Springergebnis geehrt (8,3).

Springsport-Highlights am Sonntag

Am Sonntag freuten sich die Zuschauer über vier spannende Springprüfungen. Die Oldenburger Junioren gingen in Stilspringen an den Start. In der Klasse A* siegten Frieda Raupach mit Whos DJ (8,2) und Leonie Pander mit Careful’s Son von Casiro (8,0). Auf den zweiten Plätzen folgten Nele Heimbrock mit Delius A (7,7) und Joana Holst mit Cooper-Lou K (7,6). Gebke Friedrichs und Grandios B sowie Eske Rowehl und Carry Sue sicherten sich mit einer Wertnote von 7,5 jeweils den dritten Rang.
Highlight der Jugendprüfungen war das L-Stilspringen der Oldenburger Talentförderung. Die Sieger des A-Springens, Frieda Raupach und ihr Whos DJ, waren auch hier das Maß aller Dinge und siegten mit 8,6. Zweite wurde Katharina Wuthe mit Quadronja von Quality (8,0). Auf Rang drei kam Nele Idelmann mit Contessa (7,7). Die zwölf platzierten Paare qualifizierten sich direkt für das große Finale im Rasteder Schlosspark.

Vielversprechende Youngster in den M-Springen

Erstmalig fanden Youngster-Springprüfungen für sechs- und siebenjährige Pferde im Rahmen des Turniers in Lemwerder statt. In der Springprüfung der Klasse M* gewann Thorsten Pander im Sattel von Costa Rica. Der Reservesieg ging an Inga Bruns mit Ceresa B vor Victoria Kruse mit Lamberk’s Lord Landcrack. Besonders guten Sport erlebten die zahlreichen Zuschauer am Sonntagnachmittag in der Springprüfung der Klasse M**. Viele Profis sattelten ihre besten Youngster, die teilweise schon international erfolgreich waren. An der Ostfriesin Inga Bruns führte diesmal kein Weg vorbei. Mit ihrer Ceresa B war sie vier Sekunden schneller als die Konkurrenz. Sie siegte und freute sich über einen besonders hochwertigen Ehrenpreis, einen Equestic Saddle Clip. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Dennis Schlüsselburg mit Greatest Boy und Anne Ziemer mit Quintessa von Quaid. Hendrik Sosath platzierte Casalido an siebter und Lady Cadora OLD an achter Stelle.

Unterstützung für den Nachwuchs

Sämtliche Jugendprüfungen wurden durch das Engagement der Öffentlichen Versicherungen aus Oldenburg ermöglicht. Diese ist seit Jahren Sponsor der Serie, die den Nachwuchs des Reiterverbandes Oldenburg fördert.
Die platzierten Reiter der Jungpferdeprüfungen freuten sich über wertvolle Ehrenpreise von German Horse Pellets, Derby Pferdefutter, Alvorado Reitsport, CWD, Uvex, Jose Alvarez Reitsport, Oldenburger Pferdepraxis Bruno Leite, First Responder Santitätsdienst, Viebrock Reithallen und Equestic Saddleclip.


>> Alle Ergebnisse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.