Endlich Derby-Zeit! Es geht los!

Endlich Derby-Zeit! Es geht los!

Hamburg – Es liegt etwas in der Luft, wenn das von J.J.Darboven präsentierte Deutsche Spring- und Dressur-Derby ruft. Reges Treiben in den Stallzelten, nach und nach Treffen die LKW mit den wertvollen Spring- und Dressurpferden ein, die letzten Handgriffe an der strahlendschönen Ausstellung im Derby-Park werden vollbracht, um das ultimative Derby-Feeling für Reiter und Besucher perfekt zu machen.

Bereits seit Wochen ist der Derby-Platz für die Mitarbeiter der veranstaltenden Agentur EN GARDE ein zweites Zuhause. Es wurden Zelte aufgebaut, Tribünen gestrichen, Platten verlegt, um den wertvollen Parkrasen zu schützen, die typischen Derby-Hindernisse genau überprüft und überarbeitet. Das Telefon des Derby-Chefs Volker Wulff ist im Dauereinsatz, denn täglich gehen unzählige Anfragen aus der ganzen Welt für Startplätze ein. Diese sind allerdings schon durchweg vergeben, an eine hochkarätige, internationale Reiterriege, die sich viel vorgenommen hat auf dem legendären Derby-Rasen. Der wird übrigens täglich akribisch von Platzwart Klaus Fronzek gepflegt und gemäht. So sind beste Bodenverhältnisse gewährleistet, für die zahlreichen sportlichen Herausforderungen des Kultturniers. 

Im Equiline Youngster Cup präsentieren sich die sieben- und achtjährigen Nachwuchshoffnungen solch etablierter Reiter wie zum Beispiel des Siegers des Longines Global Champions Grand Prix von Shanghai,Gregory Wathelet (BEL), oder auch des Team-Olympiasieger von 2016, Roger-Yves Bost (FRA), genauso wie die der deutschen Spitzenreiter Christian Ahlmann, Ludger Beerbaum und Marcus Ehning.

Auch der Drittplatzierte aus dem letzten Weltcup-Finale Henrik von Eckermann (SWE), Wahlholsteiner Rolf-Göran Bengtsson (SWE), die Topamazonen Luciana Diniz (POR), Janne Friederike Meyer-Zimmermann und Laura Klaphake sowie ihre Konkurrenten Maurice Tebbel und Philipp Weishauptbringen Nachwuchspferde mit. Gemeinsam hat dieser Reigen von Altmeistern und Shooting-Stars, dass sie alle ihre Toppferde mit nach Hamburg bringen, um bei den hochdotierten Serien Longines Global Champions Tour und Global Champions League zu punkten. Das Hamburger Publikum darf sich also auf erstklassige Runden dervierbeinigen Topstars Catch Me If You Can (Klaphake)Fit For Fun (Diniz), Casello (Beerbaum) und Don VHP freuen. Letzterer ist eins der beiden Spitzenpferde von Harrie Smolders, das Paar war bereits zwei Mal Zweiter im Longines Global Champions Tour Grand Prix von Hamburg. Der niederländische Championatsreiter hat 2017 die Gesamtwertung der Tour für sich entschieden und reist als frisch gebackene Nummer eins der Welt nach Klein Flottbek. Diese Spitzenpaare werden auch auch im„Mercedes-Benz Championat von Hamburg“ an Christi Himmelfahrt zu sehen sein: „Ich bin das erste mal in Hamburg, bin sehr beeindruckt von der Anlage und freue mich riesig auf das Championat“, so Matthias Kallis, Vertriebdirektor Nord Pkw.

Ein internationales und hochinteressantes Starterfeld zeichnet sich zudem im von J.J.Darboven präsentierten 89. Deutschen Spring-Derby, gleichzeitig zweite Etappe der DKB-Riders Tour, ab. „Wir haben ein sehr hohes Nennungsergebnis für die Derby-Tour mit etwa 85 genannten Pferden, schön wären 35 bis 40 sichere Pferde für das Spring-Derby“, zeigt sich Derby-Chef Volker Wulff überaus zufrieden und hat auch schon einen Favoriten: „Wir haben viele tolle deutsche Derby-Sieger hier erlebt und in den letzten beiden Jahren internationale Gewinner. Es wäre toll, wenn endlich mal wieder eine Siegerin feiern könnten… am besten eine aus Hamburg.“ Damit ist wohl Janne Friederike Meyer-Zimmermann gemeint. Sie ist Wiederholungstäterin mit ihrer Derby-Spezialistin Cellagon Anna , genauso wie Nigel Coupe (GBR) mit seinem Multitalent Golvers Hill. Beide haben schon Top-Platzierungen in den Qualifikationen und im eigentlichen Derby vorzuweisen, aber eben noch keinen Sieg, wie zum Beispiel Christian Glienewinkel, Nisse Lüneburg, Andre Thieme, Billy Twomey (IRL) undPato Muente (SLO). Ihr Derby-Debut wird Vielseitigkeits-Weltmeisterin Sandra Auffarth geben. 

Den LKW mit vier Pferden vollgeladen hat Kathleen Keller, jüngste Dressur-Derby-Siegerin in der Geschichte. Sie plant, mit zwei Pferden in der internationalen Vier-Sterne- also in der Derby-Tour zu starten. Ihr Weg ins Finale des Almased 60. Deutschen Dressur-Derby führt über den Grand Prix, dem Preis des Helenenhofes – Familie Schwiebert, der gleichzeitig Teilwertung zur hochwertigen Dressurserie MEGGLE Champion of Honour ist.

Und dann hat die charmante Dressurreiterin noch mehr im Gepäck: zwei weitere Grand Prix-Pferde und ihren Vater, den Spitzendressurtrainer und einstigen Derby-Sieger Dolf-Dietram Keller. Gemeinsam werden die beiden zu Ehren des Jubiläums ein einzigartiges Pas de Deux im Hauptstadion präsentieren. „Wir sind das letzte Mal vor 15 Jahren zusammen auf einem Turnier geritten“, lacht die Dressurreiterin.

Und wer das Derby buchstäblich hautnah spüren möchte, kann sich mit der brandneuen Derby-Kollektion aus dem Hause SPOOKS einkleiden. Es kann also losgehen!

Ein Gedanke zu „Endlich Derby-Zeit! Es geht los!

  1. Pingback: My Homepage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.