Schnelle Runden von Nicola Philippaerts – erst mit einem und dann mit 186 PS

Schnelle Runden von Nicola Philippaerts – erst mit einem und dann mit 186 PS

Hamburg – Das Mercedes-Benz Championat von Hamburg ist seit Jahren eins der absoluten Highlights beim von J.J.Darboven präsentierten Deutschen Spring- und Dressur-Derby. Über den Sieg in dieser Traditionsprüfung und ein nagelneues Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell C 200 freute sich der erst 24-jährige Belgier Nicola Philippaerts mit H&M Harley vd Bisschop. Mit fast zwei Sekunden Vorsprung sauste der Sohn des einstigen Weltklassereiters Ludo Philippaerts der Konkurrenz davon und war richtig glücklich mit diesem Erfolg: „Mein Pferd ist fantastisch gesprungen und ich freu mich sehr, hier in Hamburg gewonnen zu haben!“ Der Springsport ist Familiensache bei den Philippaerts, denn auch Nicolas Bruder Olivier ist hocherfolgreich im Springsattel unterwegs und in Klein Flottbek am Start. 

Zweite in dieser Prüfung nach Fehlern und Zeit wurde die für Portugal startende Luciana Diniz auf ihrem bewährten und inzwischen 17-jährigen Lennox: „Eigentlich ist er mein sogenanntes ‚Carhorse‘, denn immer wenn er in einer Prüfung startet, in der es ein Auto zu gewinnen gibt, reiten wir vorne weg“, so die Erfolgsreitern. „Nicolas war kein Gentleman heute“, lachte Diniz. „Aber ich bin sehr glücklich darüber, dass Lennox hier mit so viel Energie und Freude gesprungen ist.“ Platz drei ging nach einem beherzten Ritt an den Iren Shane Breen im Sattel von Can Ya Makan: „Ich habe die anderen beobachtet, Luciana und Nicola waren richtig schnell, und ich hab mir schon gedacht, dass ich nicht schneller sein kann, aber bin super zufrieden. Mein Pferd hat super mitgekämpft, er hat alles für mich gegeben.“

Als neuer Leiter der Mercedes-Benz Vertriebsdirektion Pkw Nord hat Matthias Kallis sein erstes Mercedes-Benz Championat von Hamburg erlebt und auch die erste Ehrenrunde im Auto über das Derby-Grün erlebt. Fazit: „Nicola Philippaerts fährt mindestens so gut Auto wie er reitet. Der Sport war toll, ich habe wirklich großen Respekt vor der Leistung von Reiter und Pferd.“ Auch Derby-Chef Volker Wulff ist sich der fahrerischen Stärken der internationalen Springreiterriege sicher: „Ich glaube, die Jungs die diese Parcours in solchen Zeiten schaffen, wissen ganz genau, was sie tun. Da braucht man sich weder um das Auto, noch um die Beifahrer Sorgen zu machen.“

Neben der Entscheidung um das Mercedes-Benz Championat von Hamburg lieferte diese hochkarätige Prüfung den ersten Umlauf der Global Champions League. Hier brachte sich das Team St. Tropez Pirates vertreten durch Laura Klaphake mit Catch me if you can und Pieter Devos (BEL) mit Claire Z in eine aussichtsreiche Position. Die Teams Berlin Eagles und Shanghai Swans schoben sich auf die Ränge zwei und drei. Sie werden in der zweiten und entscheidenden Runde am Samstag sicher nichts unversucht lassen, an der Punktevergabe zu rütteln.

Im Anschluss an das Mercedes-Benz Championat von Hamburg wurden hochkarätige Holsteiner Fohlen versteigert. Acht kleine Rohjuwelen, zum Teil abstammend vom legendären Casall Ask, begeisterten vom Fleck weg das Klein Flotbeker Publikum. Die Preisspitze lieferte der Nachwuchshengst Million Dollar. Für sein Hengstfohlen aus einer Quite Capitol-Mutter fiel bei 26.500 Euro der Hammer. Insgesamt erreichte die Auktion einen Umsatz von 148.000 Euro, somit kosteten die Fohlen durchschnittlich 18.500 Euro. Die kleine Preisspitze hat übrigens Käufer aus Hamburg gefunden.

Informationen zum Turnierklassiker gibt es unter www.hamburgderby.de
Restkarten gibt es noch an den Tageskassen im Derby-Park.

Ergebnisse DEUTSCHES SPRING- UND DRESSUR-DERBY Hamburg:

Donnerstag, 10. Mai 2018:

02. Mercedes-Benz Championat von Hamburg

CSI5*: Springprüfung nach Fehlern und Zeit für Teams und Einzelreiter

1. Wertung für Global Champions League

1. Nicola Philippaerts (BEL), H&M Harley vd Bisschop 0/69.37

2. Luciana Diniz (POR), Lennox 0/71.32

3. Shane Breen (IRL), Can Ya Makan 0/71.77

4. Sergio Alvarez Moya (ESP), Charmeur 0/71.82

5. Piergiorgio Bucci (ITA), Deniro 0/74.14

6. Henrik von Eckermann (SWE), Cantinero 0/74.16

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.