Werbeanzeigen
Wiesbaden ist wie die Formel eins in Monte Carlo

Wiesbaden ist wie die Formel eins in Monte Carlo

„Es ist einfach schön hier! Ich habe mich gestern schon so gefreut, als ich hier im Schlosspark angekommen bin.“ Ingrid Klimke liebt das Internationale Wiesbadener PfingstTurnier. Viermal schon hat die Reitmeisterin hier dominiert und auch 2018 ist sie auf Goldkurs. Nach zwei von drei Teilprüfungen, Dressur und Springen, liegt die amtierende Europameisterin vorne. Morgen geht es auf den Geländekurs für die Vielseitigkeitsreiter, danach stehen die Sieger von Wiesbadens internationalen Drei-Sterne-Prüfungen fest. Der Preis der Familie Prof. Heicke ist wie im vergangenen Jahr Station der internationalen Vielseitigkeitsserie Event Rider Masters (ERM), die einzige deutsche und die zweite von sechs Stationen. Der Preis Veronika Dyckerhoff beinhaltet die Wertungsprüfung für den U25-Förderpreis Vielseitigkeit. 

„Ich bin unheimlich happy mit SAP Hale Bob OLD“, strahlte Ingrid Klimke schon nach ihrer Dressur. Mit nur 22,2 Strafpunkten legte das Paar Klimke-Hale Bob eine Toprunde in der Dressur hin – umgerechnet bedeutet das ein Ergebnis von 77,76 Prozent – und blieb auch im Springparcours ohne Fehler. Ein Knackpunkt im Springen war das Zeitlimit. Elf der 25 Starter sammelten Zeitfehler, Klimke und Hale Bob nicht. Auch im Gelände morgen wird die Zeit ein Faktor sein. „Man muss im Gelände von Anfang an nach vorne reiten“, ist die amtierende Europameisterin Klimke nach dem Abgehen der Geländestrecke sicher. „Dadurch, dass es keine langen Galoppstrecken hier im Park gibt, müssen die Pferde schnell wenden, schnell reagieren und sehr durchlässig sein.“ Die Zeit sei immer entscheidend im Biebricher Schlosspark. „Bobby und mir kommt der Kurs entgegen“, freut sich Klimke. „Er hat eine sehr praktische Galoppade, reagiert sehr gut und wir sind top aufeinander eingespielt.“ Klimke und ihr Olympiapartner und Europameister kennen sich schon lange. Fünfjährig kam der braune Helikon xx-Sohn in den Stall Klimke, jetzt ist er 14. Neun Jahre, die die beiden zusammengeschweißt haben.

Auf dem Verfolgerrang hinter Klimke liegt nach Dressur und Springen der Weltranglistenerste Oliver Townend (GBR) mit Cillnabradden Evo. Er hat mit 22,80 Strafpunkten 0,6 Punkte mehr gesammelt als Klimke. Der amtierende niederländische Meister Tim Lips liegt mit 27,70 Strafpunkten zurzeit auf Platz drei.

Hoch zufrieden ist Bundestrainer Hans Melzer mit Tag eins im Biebricher Schlosspark: „Unsere Top-Pferde Hale Bob und Samourai (vonJulia Krajewski) waren beide spitze in der Dressur und fehlerfrei im Springen. Das war sehr gut“, lobt Melzer, „und Michi (Jung) hat ja ein Nachwuchspferd dabei, da ist Wiesbaden prima zum Lernen.“ Mit einem Blick auf Morgen erklärt der Wiesbadener Stammgast: „Für das Gelände in Wiesbaden braucht man rittige Pferde. Der Geländekurs in Wiesbaden ist immer speziell – wie die Formel eins in Monte Carlo.“

In der Wertung des U25-Förderpreises liegt nach den Teildisziplinen Dressur und Springen Jerome Robine auf Quaddeldou R OLD mit 36,10 Strafpunkten vor Anna-Katharina Vogel auf Quintana P (37,40 Strafp.) und Christoph Wahler auf Carjatan S (40,60 Strafp.).

Live im hr-fernsehen

Das 82. Internationale Wiesbadener PfingstTurnier und das hr-fernsehen ist wieder live dabei. Am Pfingstmontag gibt es ab 16.00 Uhr 75 Minuten„Heimspiel! extra live“ vom „Großen Preis der Landeshauptstadt“ aus dem Biebricher Schlosspark, Wertungsprüfung der DKB-Riders Tour. Moderieren wird Volker Hirth, Kommentator ist Sebastian Rieth. Unterstützt wird er von Saskia Meyer, die in den sozialen Netzwerken als „biniebo“ bekannt ist. Dort betreibt sie mehrere Kanäle rund um das Thema Reiten mit über 100.000 Fans. 

ERGEBNISSE: 

Freitag, 18. Mai 2018:

41. FEI Children Dressur auf Großpferden

Mannschaftsaufgabe – Qualifikation zur FEI Children Einzelaufgabe

1. Alina Hahn (GER) Riana 55 72,43 %#

2. Philippa Hodes (GER) Barolo M 71,60%

3. Lisa Steisslinger (GER) Havanna Negra 70,76 %

06. Almased Dressage Amateurs – Bronze Tour

FEI Intermediaire I

1. Katharina Stumpf (AUT) For my love 2 68,48%

2. Jennifer Rau (GER) Rock Symphony 3 68,18%

3. Rodolpho Riskalla (BRA) Don Henrico 67,59

21. Preis des Wiesbadener Tagblatt

Qualifikation zur SPOOKS-Amateur Trophy 2018

CSI-Amateur-Tour Medium

Int. Springprüfung nach Strafpunkten und Zeit (1.25 m)

1. Detlef Sonnenberg (GER) Corint 3  0.00  56.59 sec

2. Lisa Oppermann(GER) Ferralena  0.00/ 58.72 sec

3. Antonia Kircher (GER) Aleqs  0.00/ 61.20 sec

4. Géraldine Straumann (CH) Corenso 0.00/ 61.28

5. Saskia Meyer (GER) My Holly 0.00/ 61.52

6. Udo Kloetzel (GER) Celestino 16 0.00 / 63.08

24. Preis des Dorint Pallas Wiesbaden

Qualifikation zur SPOOKS-Amateur Trophy 2018

CSI-Amateur-Tour Large

Int. Springprüfung nach Strafpunkten und Zeit (1.40 m)

1. Detlef Sonnenberg (GER) Carajon  0.00/ 58.87 sec

2. Julia Lynch (AUS) Copabella Vegas  0.00/ 59.20 sec

3. Paulina Rosbach (GER) Feuerlady 9  0.00/ 60.93 sec

4. Friederike Hartung (GER) Nightlife 15  0.00/ 61.73 sec

5. Susanne Steiger (GER) Filippa 13 0.00/ 61.77 sec

6. Nicolette Hirt (USA) Una Acorada 4.00/ 56.38 sec

Donnerstag, 17. Mai 2018:

05. CDI Am – Prix St. Georg

Almased Dressage Amateurs – Bronze Tour –

1. Katharina Stumpf (AUT) Form y love  68,92%

2. Rodolpho Riskalla (BRA) Don Henrico 67,74%

3. Anne Lehmann (GER) Don Juan 67,30%

07. CDI Am – Intermedire A – Silber Tour –

1. Katharina Bühler (GER) Armanie 66,56 %

2. Sylvia Gugler (USA) Star of Rubica 66,02 %

3. Laura Kathrein Müller (GER) Lavabo 65,25%

09. CDI Am – Intermediar II – Gold Tour –

1. Louisa Lüttgen (GER) Diva Noir 67,69 %

2. Antje Hell (GER) Edberg TSF 66,76 %

3. Tamara Rehnig (GER) Liostro 18 66,32 %

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.