Duell der Champions in Baden-Baden – Guignol und Iquitos geben ihr Saisondebüt beim Frühjahrsmeeting

Duell der Champions in Baden-Baden – Guignol und Iquitos geben ihr Saisondebüt beim Frühjahrsmeeting

Es verspricht ein Duell der wahren Champions: Die inzwischen sechsjährigen Hengste Guignol und Iquitos werden am Sonntag, 3. Juni, auf der Galopprennbahn Baden-Baden, Iffezheim ihr Saisondebüt feiern. Der 46. Große Preis der Badischen Wirtschaft, der zweite Lauf der German Racing Champions League, ist der Höhepunkt des mehrtägigen Frühjahrsmeetings.

Die 2016 gegründete German Racing Champions  League umfasst elf der besten deutschen Grand Prix-Rennen. Es ist eine Dachmarke, die auch einer breiten Öffentlichkeit die Bedeutung dieser Rennen verdeutlichen soll. In einem vom Fußball geprägten Land ist der Name Champions League jedem ein Begriff – es ist klar, hier treten die besten der Zunft gegeneinander an, gespickt mit einer internationalen Note. Iquitos gewann die Serie in ihrem Premierjahr, Guignol behielt im Vorjahr die Oberhand.

„Guignol läuft auf Bahnen mit Linkskurven“

2017 schnappte sich Guignol gleich drei der Champions League-Rennen, angefangen mit dem Großen Preis der Badischen Wirtschaft. Obwohl es sein erster Start in diesem Jahr sein wird, ist sich Trainer Jean-Pierre Carvalho sicher, dass der Hengst im Besitz des Stall Ullmann eine gute Figur abgeben wird. „Wir kennen ihn nun schon sehr gut und lange, wissen wie wir ihn fit machen“, sagt Carvalho. „Er kennt seinen Job und hat gut überwintert.“

Die vier Champions League-Rennen in Baden-Baden und München sind seine Saisonziele. „Vielleicht kommen noch ein paar Auslandsstarts hinzu“, ergänzt der Franzose. „Auf jeden läuft Guignol nur auf Bahnen mit Linkskurven. Das mag er lieber, das ist ja kein Geheimnis mehr.“

„Iquitos kann mit viel Speed zum Schluss laufen“

Baden-Baden und München gehören auch zu den Lieblingsbahnen von Iquitos im Besitz des Stall Mulligan. 2017 gewann er den Großen Dallmayr-Preis in München, der ebenfalls zur Champions League zählt. Dreimal musste er sich im Vorjahr aber Guignol beugen. Trainer Hans-Jürgen Gröschel ist dennoch optimistisch: „Er ist noch nicht bei 100 Prozent, aber da bekommen wir ihn schon hin. Er ist sehr flexibel, kann mit viel Speed zum Schluss reiten, aber wenn es vom Rennverlauf passt, muss er nicht unbedingt ganz hinten kommen.“

Gröschel verweist auf die sehr ansprechende Leistung von Iquitos, dem „Galopper des Jahres 2016“,  im Vorjahr im Prix de l’Arc de Triomphe, dem wichtigsten Grand Prix-Rennen in Europa. Da belegte er aus mittlerer Position heraus einen guten siebten Rang im stark besetzten 18er-Starterfeld. Frankreich steht auch in diesem Jahr auf dem Kalender von Iquitos: Der Grand Prix de Saint-Cloud, eines der wichtigsten Rennen Europas, ist ein Ziel.

Es gibt noch weitere Favoriten

Aber natürlich haben beim mit 70.000 Euro dotierten 46. Großer Preis der Badischen Wirtschaft, ein Rennen der Europa-Kategorie Gruppe 2 über 2.200m, noch mehr Pferde ein Wörtchen mitzusprechen. Da ist zum Beispiel Colomano, den Champion-Trainer Markus Klug aufbieten will. Der vierjährige Hengst im Besitz des Stall Reckendorf gehörte im Vorjahr zu den besten Dreijährigen, hatte in einigen Rennen, vor allem im Deutschen Derby, aber Pech. Anfang Mai debütierte er im Gerling Preis, dem ersten Lauf der Champions League, sehr ansprechend.

Colomano musste nur den ebenfalls vierjährigen Hengst Oriental Eagle (Gestüt Auenquelle) vor sich lassen, der in Köln von der Spitze aus eine neue Rekordzeit über 2.400m erzielte. Der junge Franzose Lukas Delozier sitzt wieder im Sattel. Der 20-jährige ist seit Februar offiziell am Hirschberger-Stall tätig, hatte aber bereits im Vorjahr ein paar Wochen Probe gearbeitet. „Der Kontakt kam über William Mongil zustande“, sagt Hirschberger. Mongil, ehemaliger Topjockey in Frankreich und Deutschland, trainiert ebenfalls in Mülheim.

Der 20-jährige Delozier kommt von den Hindernisrennen. „Ich habe 16 Rennen bei rund 40 Ritten gewonnen“, sagt er. „Aber dann habe ich mich am Hals verletzt und Hindernisrennen wurden zu gefährlich.“ In Deutschland fühlt sich der Franzose sehr wohl: „Die Kollegen sind sehr nett und die Atmosphäre auf den Rennbahnen ist besser. Hier schauen mehr Menschen zu.“

Mit Oriental Eagle schaffte er seinen 130. Sieg und den ersten Erfolg in den sportlich wie züchterisch so wertvollen Gruppe-Rennen. Es wird nicht sein letzter gewesen sein.

Über die GERMAN RACING Champions League:

Elf Rennhighlights in sechs deutschen Galoppmetropolen verbinden sich zu einer Energie geladenen Serie. Die GERMAN RACING Champions League präsentiert die Saisonhöhepunkte des Veranstaltungskalenders.

Die nächsten Termine der German Racing Champions League:
Termin Veranstaltungsort Rennen
03.06.2018 Baden-Baden Großer Preis der Badischen Wirtschaft
17.06.2018 Köln Oppenheim-Union-Rennen
08.07.2018 Hamburg IDEE Deutsches Derby
29.07.2018 München Großer Dallmayr-Preis
05.08.2018 Düsseldorf Henkel-Preis der Diana
12.08.2018 Berlin-Hoppegarten Longines Großer Preis von Berlin
02.09.2018 Baden-Baden Longines – Großer Preis von Baden
23.09.2018 Köln Preis von Europa
03.10.2018 Berlin-Hoppegarten Pferdewetten.de-Preis der Deutschen Einheit
01.11.2018 München Großer Preis von Bayern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.