Allofs-Ass Potemkin, Vorjahressieger Wild Chief oder ein anderer? Dortmunder Grand Prix mit den Gewinnern der vergangenen beiden Jahre

Allofs-Ass Potemkin, Vorjahressieger Wild Chief oder ein anderer? Dortmunder Grand Prix mit den Gewinnern der vergangenen beiden Jahre

Einer der absoluten Höhepunkte im Jahresprogramm der Galopprennbahn Dortmund geht am Sonntag über die Bühne – der 31. Große Preis der Wirtschaft (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.750 m, 7. Rennen um 17 Uhr). Ein erlesenes Feld von elf Kandidaten rückt in die Boxen ein, darunter auch die Gewinner der vergangenen beiden Jahre.

2016 siegte mit Potemkin (Eduardo Pedroza) der im Mitbesitz von Klaus Allofs (gemeinsam mit der Stiftung Gestüt Fährhof) stehende Spitzen-Galopper, der sich nach langer Pause zuletzt in einer einfachen Aufgabe den nötigen Schliff für diese Aufgabe holte. Trainer Andreas Wöhler bietet den zehnfachen Sieger nun erneut in einem seiner Spezialrennen auf.

Sein Nachfolger war Wild Chief (Maxim Pecheur), der von Jens Hirschberger 2018 zweimal in schweren französischen Gruppe I-Prüfungen für den Stall Fürstenhof aufgeboten wurde. Hier sieht es wesentlich einfacher aus. Gut möglich, dass er auch im zarten Alter von sieben Jahren das Doppel schafft.

Aber auch etliche neue Gegner haben es in sich, wie Palace Prince (Filip Minarik), und Degas (Adrie de Vries), Dritter und Vierter in der Badener Meile, die gerade in Frankreich ausgezeichnet gelaufene Stute Navaro Girl (Andrasch Starke) oder der letztjährige Überraschungszweite Cashman (Marc Lerner). 

Trainer Markus Klug gegenüber German Racing über Degas: „Er hat aufgrund seines nachträglichen Gruppesieges nun Höchstgewicht zu tragen und startet erstmals auf 1.750 Metern. Doch ich denke, dass er das können müsste und rechne mir eine gute Vorstellung aus.“

Dreijähriger Theo mit Gewichtsvorteil

Gespannt sein darf man auch auf den einzigen Dreijährigen, der einen erheblichen Gewichtsvorteil genießt: Stall Grafenbergs Theo (Marco Casamento) gefiel als Zweiter im Frühjahrs-Preis in Baden-Baden. 

Fußball-Legenden zu Gast

Frank Mill, Knut Reinhardt und Günther Kutowski – drei echte Fußball-Legenden von Borussia Dortmund – zählen zu den Ehrengästen am Sonntag. Freuen darf man sich auf den Auftritt der Vertreter der BVB-Traditionsmannschaft. Deren Spielführer Günther Kutowski (288 Bundesliga-Spiele, Deutscher Meister und Pokalsieger), Frank Mill (187 Bundesliga-Spiele für den BVB, Pokalsieger und Weltmeister 1990) und Knut Reinhardt (170 BVB-Bundesliga-Einsätze, zweifacher Deutscher Meister und Champions League-Sieger) werden von TV-Moderator Ulli Potofski interviewt und nach Tipps für die Rennen befragt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.