Werbeanzeigen
Degas lernt das Siegen Erfolg nach Top- De Vries-Ritt im 31. Großer Preis der Wirtschaft in Dortmund

Degas lernt das Siegen Erfolg nach Top- De Vries-Ritt im 31. Großer Preis der Wirtschaft in Dortmund

Der fünfjährige Wallach Degas hat sich am Sonntag auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel den 31. Großer Preis der Wirtschaft – ein Rennen der Europa-Kategorie Gruppe 3 – geholt. Der Erfolg für das Gestüt Röttgen kam etwas überraschend, denn in der Vergangenheit gewann Degas nicht allzu viele Rennen, und der letzte Sieg im April kam am „Grünen Tisch“ zustande, da der ursprüngliche Sieger Wonnemond disqualifiziert wurde.

„Degas ist ein sehr schwierig zu reitendes Pferd“, sagt sein Trainer Markus Klug. „Man muss mit dem Angriff genau auf den richtigen Moment warten. Wenn er vorne liegt, meint er, das Rennen ist gelaufen.“ Sein Reiter Adrie de Vries setzte diese Order perfekt um, brachte Degas in dem Elferfeld genau so in Schwung, dass er Palace Prince mit einer halben Länge noch abfangen konnte. Röttgen durfte sich über die Siegprämie von 32.000 Euro freuen, die Degas-Wetter über eine Siegquote von 88:10. Dritter wurde Cashman vor Potemkin, dem Sieger des Rennens von 2016, im Mitbesitz von Klaus Allofs.

59 Unternehmen aus Dortmund unterstützten als Partner den Großen Preis der Wirtschaft. „Die einzigartige Atmosphäre der Rennbahn bietet Unternehmen, Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und Bürgern nun bereits zum 31. Mal die Möglichkeit zum Austausch“, sagte der Präsident des Dortmunder Rennvereins Andreas Tiedtke, der sich über rund 5.500 Besucher freute. Darunter waren mit Günther Kutowski, Frank Mill und Knut Reinhardt drei echte Fußball-Legenden von Borussia Dortmund zu Gast, die alle für die BVB-Traditionsmannschaft aktiv sind.

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.