Landgericht Köln trifft Entscheidung im Derbyverfahren

Landgericht Köln trifft Entscheidung im Derbyverfahren

Köln, den 28. Juni: Das Landgericht Köln hat heute in dem Verfahren Pudwill gegen das Direktorium für Vollblutzucht und Rennen e.V. folgende Entscheidung verkündet: Es wird festgestellt, dass die Entscheidung des Renngerichts der Beklagten vom 03.04.2017 betreffend das IDEE 147. Deutsche Derby vom 10.07.2016 in Hamburg unwirksam ist. Im Übrigen wird die Klage abgewiesen. Die Kosten des Rechtsstreits trägt der Kläger zu 2/3 und die Beklagte zu 1/3.


Das Urteil mit der Begründung wird dem Direktorium per Post in der kommenden Woche zugestellt.


Die Entscheidung entspricht den Hinweisen des Gerichts in der mündlichen Verhandlung und unseren Erwartungen. Lediglich der Hilfsantrag ist im zuerkannten Umfang begründet. Die zweite Entscheidung des Renngerichts war wegen eines Verfahrensfehlers aufzuheben.


Das Landgericht bestätigt mit der Entscheidung die bisherige Rechtsprechung wonach es auf die sportlichen Entscheidungen des Verbandes keinen Einfluss nimmt und hat daher
auch den Antrag der Gegenseite auf Disqualifikation zurückgewiesen. Es stärkt die Verbandsgerichtsbarkeit, indem das Gericht klarstellt, dass über die Folgen des Bruchs sportlicher Regeln nicht die Justiz, sondern allein der Sport mit seinen zuständigen Instanzen entscheidet.


Die weiteren Schritte wird das Direktorium gemeinsam mit dem Anwalt nach Eingang des Urteils mit Begründung besprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.