Paukenschlag in Nördlingen: Neuer Spitzenpreis mit 80.000 Euro

Paukenschlag in Nördlingen: Neuer Spitzenpreis mit 80.000 Euro

Die Gebote kletterten und kletterten nach oben und der Hammerschlag von Auktionator Hendrik Schulze Rückamp für das Hengstfohlen von Floriscount aus einer Mutter von San Amour I fiel bei 80.000 Euro! Die ausverkaufte Auktionshalle in Nördlingen tobte und feierte den neuen Preisrekord für ein Deutsches Sportpferde-Fohlen frenetisch. Der schicke und bewegungsstarke Sohn des Grand-Prix-Hengstes Floriscount, gepaart an eine der bedeutendsten Stutenfamilien Deutschlands, die Neustädter-P-Familie, ist künftig in Dänemark zu Hause. Sein Züchter Steffen Jahn vom Gestüt Elstertal in Wolfersdorf, hat schon viel erlebt, aber der 21. Juli 2018 toppte alles bislang erreichte! Mit drei Fohlen trat Jahn in Nördlingen an und alle drei fanden neue Besitzer und das zu sehr guten Preisen.

Im Preisranking der insgesamt 72 zugeschlagenen Fohlen folgten zwei Hengstanwärter mit 37.000 Euro: Fanta 4, ein Sohn des For Romance II – Quaterback, der jüngst Champion beim Fohlenchampionat in Brandenburg-Anhalt war, aus der Zucht von Hans-Georg Zander. Fanta 4 wird künftig in Baden-Württemberg zu Hause sein. Nach Nordrhein-Westfalen wird Vitus, der bewegungsstarke Sohn des Vitalis-Sandro Hit, gehen. Das aus der Zucht von Elisabeth Ruetz in Ravensburg stammende mit viel Mechanik und Go ausgestattet Hengstfohlen war seinem Käufer ebenfalls 37.000 Euro wert. Das teuerste Stutfohlen, eine Tochter des DSP-Vize-Bundeschampions Secret aus einer Mutter von Grey Flanell stammt aus der Zucht von Steffen Jahn und kostete 17.500 Euro.

Stark vertreten war bei der 12. Auktion in Nördlingen das Ausland: Allein fünf hochkarätige Dressurfohlen wechselten in österreichische Hände. Weitere Käufer aus den USA, Luxembourg und Dubai schalteten sich via Telefon zu und kamen zum Zuge. Zahlreiche Gestüte und Ausbildungsställe erwarben wertvolle DSP-Diamanten für die sportliche oder züchterische Zukunft. „Wir sind hoch zufrieden. Bereits im Vorfeld zeichnete sich ab, dass wir zahlreiche heiß begehrte Fohlen in der Kollektion haben und die kosteten auch Geld. Zwanzig Fohlen erzielten Preise von 10.000 Euro und höher. Mit 9.976 Euro im Schnitt liegen wir knapp unter dem fünfstelligen Bereich. Das ist unser Ziel für das kommende Jahr, ein Durchschnittspreis über 10.000 Euro,“ ist das überaus positive Fazit von Auktionsleiter und Geschäftsführer der Süddeutschen Pferdezuchtverbände Vermarktungs GmbH, Roland Metz. Mehr Informationen und Ergebnisliste: www.deutsches-sportpferd.de

Weiter geht es im Auktionsreigen der DSP-Fohlenauktionen am Samstag, dem 28. Juli 2018 mit 18 Überfliegern auf den Immenhöfen in Donaueschingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.