Bundestrainer Fritz Lutter wird 65

Bundestrainer Fritz Lutter wird 65

Warendorf (fn-press). Am 12. August feiert der Bundestrainer der Ponyvielseitigkeitsreiter Friedrich „Fritz“ Lutter seinen 65. Geburtstag.

Fritz Lutter stammt aus einem landwirtschaftlichen Betrieb und reitet von Kindesbeinen an. Mit 16 Jahren bestritt er seine ersten Turniere. Auch während seines Betriebswirtschaftsstudiums in Kassel gehörte Lutters eigentliches Interesse der Reiterei. Nach Beendigung des Studiums 1977 legte er daher zunächst den Berufsreitertest ab, bevor er 1981 die Prüfung zum Pferdewirtschaftsmeister absolvierte und zwei Jahre später an der DOSB-Trainerakademie in Köln das Trainerdiplom erwarb. Anschließend arbeitete Lutter, der selbst im Dressur- und Springsattel bis zur Klasse S und in der Vielseitigkeit bis Klasse M erfolgreich war, als Ausbilder in den Vereinen Flensburg, Bayer-Leverkusen und zuletzt acht Jahre in Olfen-Vinnum, wo er es unter anderem ständig mit 60 bis 80 Ponyreitern zu tun hatte. Im September 1998 wechselte Lutter ans DOKR-Bundesleistungszentrum in Warendorf, wo er die Leitung des Vielseitigkeitsstalles übernahm und Anfang 1999 die Nachfolge von Hans Melzer als Bundestrainer der Pony-Vielseitigkeitsreiter antrat. Seither gewannen seine Schützlinge 32 Medaillen bei Europameisterschaften, davon neun goldene und drei silberne im Team sowie zwölf Einzeltitel.

Fritz Lutter ist darüber hinaus auch für die Ausbildung der Lehrlinge und zukünftigen Pferdewirtschaftsmeister am BLZ zuständig. Als Mitglied im Prüfungsausschuss für Pferdewirte und Pferdewirtschaftsmeister ist der Diplom-Reitlehrer auch an der Entwicklung der Prüfungsaufgaben beteiligt. 2013 wurde Fritz Lutter von der Bundesvereinigung der Berufsreiter mit dem Goldenen Verdienstabzeichen ausgezeichnet. Hb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.