Distanzreiter für Weltreiterspiele benannt

Distanzreiter für Weltreiterspiele benannt

Warendorf (fn-press). Der Vorstand des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) hat jetzt bekannt gegeben, wer für die Disziplin Distanzreiten zu den Weltreiterspielen vom 11. bis 23. September nach Tryon in die USA reisen darf. 

Die Mannschaft besteht aus Rebecca Arnold aus Nürtingen in Baden-Württemberg mit Sepra, Bernhard Dornsiepen aus Balve in Westfalen mit Bekele El Djem und Ursula Klingbeil aus Buch in Bayern mit Aid Du Florival. „Wir freuen uns, dass wir so nun in jeder der acht Disziplinen bei den Weltreiterspielen eine Mannschaft an den Start schicken können“, so Dr. Dennis Peiler, Geschäftsführer des DOKR und Chef de Mission bei den Weltreiterspielen. Das Distanzreiter-Team wird unterstützt von Annette Nothaft als Equipechefin und Tierarzt Sebastian Bartke. 

Bei den Weltreiterspielen werden die ersten Medaillen im Distanzreiten vergeben. Bereits am Tag nach der Eröffnungsfeier, am Mittwoch, 12. September, starten die Langstreckler morgens um 7 Uhr Ortszeit auf die 160 Kilometer lange Strecke. Der Distanzritt von Tryon verspricht dank gepflegtem Reitwege-Netz beste Bedingungen. Start und Ziel des 100-Meilers, der durch das waldreiche Hügelland der Gegend führt, liegen zentral auf dem Gelände des Reitsportzentrums, eingeteilt ist die Strecke in sechs Etappen. Denn beim Distanzreiten zählt nicht allein die Zeit. In den fünf Zwangspausen zwischen den einzelnen Streckenabschnitten und im Ziel kontrollieren Tierärzte den aktuellen Fitnessstatus der Pferde. Sieger ist also nicht unbedingt derjenige, der die 160 Kilometer in der kürzesten Zeit absolviert, sondern der Reiter, der die Ziellinie am schnellsten im Sattel eines fitten Pferdes passiert.

Alle Infos zu den Weltreiterspielen unter www.pferd-aktuell.de/weg2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.