Champions League: Düsseldorf sucht die Galopp-Königin 500.000 Euro für die Klassestuten im 160. Henkel – Preis der Diana

Champions League: Düsseldorf sucht die Galopp-Königin 500.000 Euro für die Klassestuten im 160. Henkel – Preis der Diana

Düsseldorf sucht am Sonntag die Galopp-Königin: Der 160. Henkel – Preis der Diana – German Oaks (Gruppe I, 2.200 m)  ist der große Wettstreit der besten dreijährigen Stuten um Rennpreise in Höhe von 500.000 Euro und viel Renommee. Wer in diesem Lauf der German Racing Champions League, der elf Top-Rennen in sechs Metropolen umfassenden Rennserie des deutschen Galopprennsports, vorne ist, katapultiert sich auf den Thron der Ladies. Es handelt sich bei diesem gesellschaftlichen und sportlichen Event der Extraklasse um das nach dem Derby zweitwichtigste Galopprennen der gesamten deutschen Rennsaison, und um den Top-Termin überhaupt in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt, der dank des Sponsors Henkel mit einem umfangreichen Rahmenprogramm aufwartet.

Well Timed ist die Favoritin

Doch welcher Besitzer kassiert in diesem Jahr die 300.000 Euro Siegprämie im Feld der zwölf dreijährigen Stuten.  Hochspannung herrscht, denn das Aufgebot erscheint äußerst stark.  Als Favoritin gilt die von Jean-Pierre Carvalho in Bergheim für den Stall Ullmann vorbereitete Well Timed (Filip Minarik). Sie gewann das Soldier Hollow – Diana-Trial in Berlin-Hoppegarten gegen die hier nicht teilnehmende anschließende Gruppesiegerin Taraja und hat seither eine kurze Pause eingelegt. Ihr Trainer versteht es, Pferde ganz gezielt auf ein Ereignis vorzubereiten.

Zwei Nachnennungen

Hochinteressant ist natürlich auch die von Andreas Wöhler (hat vier Stuten im Rennen) für 50.000 Euro nachgenannte Oaks d‘ Italia-Gewinnerin Sand Zabeel (Eduardo Pedroza) für Besitzer Jaber Abdullah (Dubai). Auch die von Lokalmatador Ertürk Kurdu trainierte Come on City (Michael Cadeddu) kam auf diesem Weg in den Klassiker.

Eine tragende Rolle sollten mit der von Henk Grewe in Köln trainierten Night of England (Andrasch Starke) und der von Champion Markus Klug für das Gestüt Röttgen engagierten Dina (Adrie de Vries) die beiden Platzierten zu Taraja in der Mehl-Mülhens-Trophy in Hamburg spielen.

Nicht voreilig abschreiben darf man auch Sword Peinture (Jozef Bojko), die damals nicht die erhoffte Rolle spielen konnte. Realeza (Bauyrzhan Murzabayev) gefiel mit großem Kampfgeist im Trial in Mülheim, als sie ganz knapp vor Viva Gloria (Lukas Delozier) blieb. 

Die German Racing Champions League wird unterstützt von deinSchrank.de.

Zweites Gruppe-Rennen mit starker Besetzung

Aber das ist längst noch nicht alles. Denn mit dem Fritz Henkel Stiftungs-Rennen (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.400 m) gibt es noch eine zweite Gruppe-Prüfung. Mit dem Park Wiedinger Destino (Martin Seidl) gibt sich der Derby-Zweite die Ehre. Aber auch der Hamburger Gruppesieger Devastar (Adrie de Vries) ist ein versprechender Kandidat. 

Über die GERMAN RACING Champions League:

Elf Rennhighlights in sechs deutschen Galoppmetropolen verbinden sich zu einer Energie geladenen Serie. Die GERMAN RACING Champions League präsentiert die Saisonhöhepunkte des Veranstaltungskalenders.

Die nächsten Termine der German Racing Champions League:
Termin Veranstaltungsort Rennen
05.08.2018 Düsseldorf Henkel-Preis der Diana
12.08.2018 Berlin-Hoppegarten Longines Großer Preis von Berlin
02.09.2018 Baden-Baden Longines – Großer Preis von Baden
23.09.2018 Köln Preis von Europa
03.10.2018 Berlin-Hoppegarten Pferdewetten.de-Preis der Deutschen Einheit
01.11.2018 München Großer Preis von Bayern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.