Großer Preis der Reiterstadt Verden für Tobias Meyer

Großer Preis der Reiterstadt Verden für Tobias Meyer

Verden–  Tobias Meyer und Jan-Dirk Gießelmann heißen die Sieger der großen Prüfungen bei Verden International. Tobias Meyer ist in der Region aus seinen Zeiten als Bereiter auf dem Gestüt Sprehe gut bekannt. Er sicherte sich mit einem Husarenritt auf dem zwölfjährigen Hannoveraner Special One von Stakkato im Stechen den Sieg im Großen Preis der Reiterstadt Verden. Jan-Dirk Gießelmann aus Barver und sein Hannoveraner Real Dancer FRH wurden vorher in der Dressurarena als Sieger im Grand Prix Special, Preis der Almased Wellness GmbH, gefeiert.

Mit dem Großen Preis endeten sechs Turniertage in Verden, bei denen das Prädikat “heiß” so passend war wie selten zuvor. Trotz hoher Temperaturen pilgerten rund 25.000 Besucher aus dem In- und Ausland auf das große Gelände. Sie bummelten in der Ausstellung, genossen den Verdener Show-Abend und folgten ihren individuellen Vorlieben – Dressur oder Springen.

Das Meyer-Wochenende
Tobias “Tobi” Meyer gelang im Stechen des Großen Preises der Reiterstadt Verden einfach alles, obwohl noch vor der zweifachen Kombination ein Hufeisen flog. Völlig unbeeindruckt setzten Special One und sein Reiter die Runde fort. Bei 36,27 Sekunden stoppte die Uhr nach der fehlerfreien Runde, die auch der letzte Starter im zwölfköpfigen Feld im Stechen, Jan Wernke aus Holdorf mit Nashville nicht unterbieten konnte. Schon die zweite Qualifikation der Großen Tour konnte Meyer gewinnen, glänzte zudem in der Youngster-Tour und bei den Hannoveraner Springpferdechampionaten.

Frauenpower im Parcours
Platz zwei und drei im Großen Preis ging an zwei Amazonen: Alexa Stais aus Südafrika, die bei Hilmar Meyer in Morsum stationiert ist, lag in Führung mit dem Holsteiner Quintano und musste abwarten. Sandra Auffarth, Vielseitigkeitsweltmeisterin und Derby-Dritte aus Ganderkesee wurde mit Nupafeed`s La Vista Dritte – wieder einmal mit zwei Bilderbuchrunden auf der Stute aus familieneigener Zucht. Alle Augen ruhten zudem auf Chloe Reid aus den USA. Die 21-jährige hatte zuvor das Championat von Verden gewonnen, musste nach einem Abwurf im Stechen mit Luis P allerdings mit Rang elf vorlieb nehmen. Der Titelverteidiger aus dem Vorjahr, Nisse Lüneburg (Hetlingen) wurde mit Alina Achter.

Tanz noch einmal…
…vielleicht hat Jan-Dirk Gießelmann das seinem Hannoveraner Real Dancer FRH am Sonntag gesagt. Der Wallach aus familieneigener Aufzucht rief verläßlich seine Qualität ab und sorgte für den zweiten Sieg – diesmal im Grand Prix Special mit 74,02 Prozent. Der Special endete in der Platzierung wie der Grand Prix zuvor. Die Schwedin Sofie Lexner steuerte Tobago Pik Disney auf den zweiten Rang vor Australiens Kristy Oatley mit dem Hannoveraner Du Soleil. Reiter und Pferde aus fünf Nationen eroberte bei Verden International die beiden großen internationalen Prüfungen.

Verden International in Zahlen
„Wir werden am Ende des Tages bei rund 25.000 Zuschauern sein”, vermutete Dr. Werner Schade bereits am Vormittag.  Verden International bot fünf Turniertage plus den mit der Herwart von der Decken-Schau gewohnt hochkarätigen züchterischen Einstand. Über tausend Pferde, rund 500 Reiterinnen und Reiter, insgesamt Teilnehmer aus 26 Nationen sorgten für Zufriedenheit bei Dr. Werner Schade und beim Turnierleiter Carsten Rotermund. Der große Verdener Show-Abend fand zwar erstmals seit etlichen Jahren ohne Feuerwerk statt – wegen der Brandgefahr nach der langen Trockenperiode – lockte jedoch gleichwohl etwas mehr als 8000 Zuschauer in das riesige Springstadion. Das Programm mit dem Mix aus internationalen und regionalen Schaubildern. Die Vielfalt der Pferderassen und viel Witz unter Beteiligung etlicher internationaler Springreiter, sorgten für helle Begeisterung. Das hatte Folgen für das “Open End” auf dem Marktplatz mit Musik und Cocktailbar.

Zukunftspläne für das Gelände
Verdens Sportmacher haben große Pläne und die stellten sie bereits der Stadt Verden vor. Das großartige Rennbahngelände und das Springstadion stehen dabei im Mittelpunkt. Der Plan sieht eine Umstrukturierung des Rennbahngeländes vor, die die Interessen Aller berücksichtigt. Zucht- und Sportverband arbeiteten gemeinsam mit Fussballern und Leichtathleten an dem Konzept. „Ich bin froh wie konstruktiv die Zusammenarbeit war”, unterstreicht Dr. Werner Schade. Für den Springsport wird ein Turnierplatz oberhalb des Springstadions gebaut, das Stadion kann bei Bedarf zusätzlich genutzt werden. Damit entfällt der kostenintensive Einbau von Sandboden für wenige Wochen im Jahr. Zusätzlich werden Dressurflächen benötigt. Die Leichtathleten haben das Stadion dann wieder für sich. Der Rennverein gibt die diagonal angelegte Hindernisbahn auf, die Rennbahn bleibt vollständig erhalten, genauso wie das Oval für die Isländer. Zentral soll ein Funktionsgebäude für die Veranstaltungsorganisation entstehen.
Multifunktional soll das Gelände genutzt werden und dafür müssen Fördermittel eingeworben werden. Am 22. August werden sich die Gremien der Stadt intensiv mit dem Konzept beschäftigen. Bürgermeister Lutz Brockmann und der Geschäftsführer und Zuchtleiter des Hannoveraner Verbandes, Dr. Werner Schade, nahmen bereits Stellung zum Projekt, das nicht nur Verden, sondern Niedersachsen gut tun soll. Ehrgeiziges Ziel: Wenn es gelingt, das Investitionsvolumen zu sichern, dann könnte die Umstrukturierung bereits zur WM der Jungen Dressurpferde 2020 in Verden stehen.

Ergebnisübersicht Verden International

06 Internationale Springprüfung mit Stechen, Großer Preis der Reiterstadt Verden, Finale Große Tour

1. Tobias Meyer (Neunkirchen-Seelscheid), Special One 0/ 36,27

2. Alexa Stais (Morsum/ RSA), Quintano 0/37,18

3. Sandra Auffarth (Ganderkesee), Nupafeed`s La Vista 0/ 37,23

4. Jan Wernke (Holdorf), Nashville HR 0/ 37,75

5. Markus Renzel (Oer-Erckenschwick), Stella 0/40,34

6. Toni Haßmann (Ahaus), Contendrix 4/ 37,38

21 FEI Grand Prix Special – International
1. Jan-Dirk Gießelmann (Barver/RV Wagenfeld e. V.) auf Real Dancer FRH 1739.50
2. Sofie Lexner (SWE) auf Tobajo Pik Disney 1723.50
3. Kristy Oatley (AUS) auf Du Soleil 1685.50
4. Antonia Ramel (SWE) auf Brother De Jeu 1684.50
5. Inessa Merkulova (RUS) auf Mister X 1674.00
6. Tatyana Kosterina (RUS) auf Diavolessa Va 1662.50

30 Reitpferdeprüfung – 3jähr. Stuten und Wallache – Finale
1. Sandra Kötter (Bramsche/RUFG Falkenberg e.V.) auf Feingefühl 9.10
2. Claudia Rüscher (Greven/RFV Greven e.V.) auf Sarafina 16 8.50
3. Anja Mohrahrend zur Lage (Bersenbrück/RUFV Ueffeln-Balkum e.V.) auf Vlow 8.40
4. Tessa Frank (Soltau/RV Schneverdingen) auf Daktari K 8.30
4. Anna Svanberg (SWE) auf Foxtrot 7 8.30
6. Hermann Burger (Menslage/RuFV Löningen-Böen-Bunnen v.1927 e.) auf Bornhorst 8.20
6. Antonia Öhrstam (SWE) auf Lyon 52 8.20

31 Reitpferdeprüfung – 3jähr. Hengste – Finale
1. Greta Heemsoth (Hemmoor/RV Aller-Weser) auf Despacito 16 8.80
2. Felix Hillmer (Rotenburg/RV Aller-Weser) auf Fun4ever 8.40
3. Anna-Sophie Fiebelkorn (Ottersberg-Grasdorf/RV Aller-Weser) auf Dancier Gold 8.20
3. Judith Flach (Häuslingen/RV Graf von Schmettow) auf Jenson Button 8.20
5. Claudia Rüscher (Greven/RFV Greven e.V.) auf Cuatro 8.00
5. Patrick Meyn (Oldenburg/TG Bad Zwischenahn) auf First Finest 8.00

32 Reitpferdeprüfung – 4jähr. Stuten und Wallache – Finale
1. David Taylor (Stuhr/RFV Holzhausen u.U.e.V.) auf Diamond Lady 31 8.50
2. Sascha Böhnke (Nienburg/RFV Nienburg e. V.) auf Dschamilja 8.40
3. Sophie Duprée (Dörverden/RV Mittelweser e.V.) auf Fürst Flulidu 8.30
3. Saskia Sophie Kunz (Isernhagen/RFV Thönse) auf Little Hollywood 4 8.30
5. Lisa Lindner (Schermbeck/RFV Hünxe) auf Die Schöne 6 8.20
5. Jennifer Hoffmann (USA) auf Let’s Go G 8.20

33 Reitpferdeprüfung – 4jähr. Hengste – Finale
1. Mike Habermann (Hänigsen/Pferde-Sport-Gem. Nienhagen e.V.) auf Labbadio 8.80
2. Jose Pedro Baptista (Bad Bevensen/RG Klosterhof Medingen) auf Quattroporte 4 8.50
3. Janine Drissen (Weeze/RV St.Georg Kevelaer 1925) auf Falihandro 8.40
3. Catja Thomsen (Lehmkuhlen/Pferde-Sport-Gem. Nienhagen e.V.) auf Vidar 5 8.40
5. Nico Kapche (Oberhausen/RFV Nienberge-Schonebeck e.V.) auf Spökenkieker V 8.30
6. Ulrike Hatzl (Langwedel/Völkersen/RV Aller-Weser) auf Don Mateo 8.00

37 Springpferdeprüfung Kl.L – Finale 4jähr
1. Sven Rudolph (Häningsen/PSV Erlenhof Gieboldehausen e.V.) auf Glücklich 8.50
2. Anja-Sabrina Heinsohn (Heeslingen/RV Zeven) auf Davie Jones 3 8.40
2. Julia Müller-Rulfs (Ritterhude/RC Tempo Ritterhude u.U. e.V.) auf Mangoon 8.40
4. Marcell Müller (Martfeld/RFV Harsum u. Umg. e.V.) auf Hof Sommerkamp’s Choutango 8.30
5. Sarah Kleineberg (Hemmingen/RV Wilkenburg e.V.) auf Stella Rose S 8.20
6. Sven Rudolph (Häningsen/PSV Erlenhof Gieboldehausen e.V.) auf Doctor Otto 8.10
6. Thomas Heineking (Stolzenau/RFV Nendorf e. V.) auf Lyon 50 8.10
6. Nico Tomfohrde (Lamstedt/RFV Börde Lamstedt) auf Valencia 110 8.10

38 Springpferdeprüfung Kl.M* mit Stechen – Finale 5jähr.
1. Tobias Meyer (Neunkirchen-Seelscheid/Turnierfreunde Lohmar e.V.) auf Paganini 170 9.20
2. Ann-Estelle Janßen (Meppen/RUFV Lathen u. Umgebung) auf Sir Chita 8.83
3. Paweena Hoppe (Steinfeld/RSC Handorf-Langenberg e.V.) auf Stakki 6 8.63
4. Simone Smitz (Bad Nenndorf/TG Schaumburg e. V.) auf Naranja B 8.47
5. Julian Goldmeier (Fredenbeck/RFSP Sieversen u.U. 1962 e.V.) auf Crossover 4 8.17
6. Julian Goldmeier (Fredenbeck/RFSP Sieversen u.U. 1962 e.V.) auf Lucato Mad Jo 8.10

39 Spezialspringpferdeprfg.Kl.M* mit Stechen – Finale 6jähr.
1. Karl jun. Brocks (Wallenhorst/RV Waltrop e.V.) auf San Classica *(8.60) 0.00 / 40.45
2. Eva Bitter (Bad Essen/RV St.Georg Münster e.V.) auf Policeman 2 *(9.00) 0.00 / 42.36
3. Patricio Muente (SLO) auf Gunfire PJ *(9.20) 0.00 / 43.45
4. Julie Mynou Diederichsmeier (Ahausen/RV Aller-Weser) auf Petite Papillon *(8.40) 0.00 / 43.61
5. Enrico Süßenbach (Isernhagen/RFV Isernhagen) auf Gabalier HRH *(8.40) 0.00 / 44.93
6. Alexander Uekermann (Celle/RFV Westercelle/Altencelle) auf Carridam PJ *(9.40) 0.00 / 48.41

42 Dressurpferdeprfg.Kl.L – Finale 5jähr.
1. Carola Koppelmann (Warendorf/Kehdinger Reitclub e.V.) auf Farewell’s Fritz 8.50
2. Antonia Öhrstam (SWE) auf Bounty 269 8.30
3. Janine Drissen (Weeze/RV St.Georg Kevelaer 1925) auf Bob Marley 10 8.20
4. Judith Flach (Häuslingen/RV Graf von Schmettow) auf Felicity Romance 8.00
5. Maxi Kira von Platen (Wietze/Reit-Gemeinschaft Platenhof e.V.) auf Détente 7.20

45 Springprfg.Kl.S m.St.*
1. Michael Hagemann (Nottuln/ZRFV Appelhülsen e.V.) auf Blissfully Yours 2 *0.00 / 43.08
2. Michael Hagemann (Nottuln/ZRFV Appelhülsen e.V.) auf Miss Balou *0.00 / 43.40
3. Holger Hecht (Dahlenburg/RFV Dahlenburg) auf Sjinto *0.00 / 44.96
4. Uwe Kuhlemann (Greppin/RV Greppin 1990 e.V.) auf Vainqueur D’Avenir *0.00 / 47.13
5. Philipp Müller (Arnsberg/ZRFV Voßwinkel e.V.) auf Blind Side 2 1.00 / 75.71
6. Holger Hecht (Dahlenburg/RFV Dahlenburg) auf Ari 59 5.00 / 78.03

42 Dressurpferdeprüfung Kl. L, 5-Jährige, Finale Hannoveraner Dressurpferde-Championat

1. Carola Koppelmann (Warendorf) Farewell`s Fritz 8,5

2. Antonia Öhrstamm (Schweden), Bounty 8,3

3. Janine Drissen (Kevelaer), Bob Marley 8,2

4. Judith Flach (RV von Schmettow Eversael), Felicity Romance 8,0

5. Maxi Kira von Platen (RG Platenhof), Détente 7,2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.