EM Pony: Gold-Triple für Treffinger

EM Pony: Gold-Triple für Treffinger

Bishop Burton/GBR (fn-press). Aller guten Dinge sind drei: Bei den Pony-Europameisterschaften in Bishop Burton in Großbritannien hat Moritz Treffinger mit Top Queen H nach Mannschaft-Gold mit dem deutschen Dressurteam und Gold in der Einzelwertung auch den Titel in der Kür gewonnen. Dazu gab es eine zweite Bronzemedaille für die deutschen Reiter. Diese ging an Julia Barbian mit Der Kleine König.

Als letzter Starter ging Moritz Treffinger aufs Viereck und präsentierte seine Fuchsstute Top Queen H zu den Klängen von David Gatta. Mit seiner Kür konnte er die fünf Richter wie schon in den vorangegangenen Prüfungen überzeugen: Mit 81,875 Prozent sicherte sich der 15-jährige Oberderdinger die dritte Goldmedaille bei diesen Europameisterschaften. „Moritz ist auch in der Kür wieder ganz cool und präzise geritten. Das fiel schon beim Lehrgang in Warendorf auf, wo er jeden Tag sicherer wurde. Er geht ganz unaufgeregt an die Sache und war hier einfach der stärkste Reiter hier“, sagt Bundestrainerin Conny Endres.

Das Musical „König der Löwen“ als Thema hatte Julia Barbian aus Düsseldorf für die Kür mit ihrem Pony Der Kleine König. In der Einzelwertung hatten die beiden noch knapp eine Medaille verpasst und waren Vierte gewonnen. „Julia hat hier eine sehr schöne und harmonische Kür gezeigt, mit der sie ja schon in Saumur und Hagen in diesem Jahr überzeugen konnte“, freute sich die Bundestrainerin mit der frisch gebackenen Bronzemedaillengewinnerin.

Die Silbermedaille ging auch in der Kür an Alexander Yde Helgstrand aus Dänemark und Adriano B, der sich damit in allen drei Prüfungen nur Moritz Treffinger geschlagen geben musste. Um Einzel-Silber hatte es allerdings etwas Verwirrung gegeben, denn zunächst hatten Jana Lang (Schmidgaden) und NK Cyrill diese entgegennehmen dürfen. Erst nach der Siegerehrung hatte sich beim Nachrechnen ein Eingabefehler herausgestellt. Noch am selben Abend waren die Medaillen getauscht worden – Jana Lang erhielt Bronze. In der Kür verpasste die 15-Jährige dann die Chance auf eine Revanche, da sich ihr Palomino-Hengst immer wieder ablenken ließ. „Möglicherweise störte er sich an einem der Lautsprecher“, vermutete Conny Endres. Mit 72,7 Prozent reichte es an diesem Tag nur zu Platz elf. 

Nicht mehr in der Kür am Start war die Titelverteidigerin Lucie-Anouk Baumgürtel (Nottuln). Auch ihr zweimaliger Tripleeuropameister ZINQ Massimiliano FH mochte sich so gar nicht mit dem Prüfungsviereck anfreunden, so dass das Paar in den beiden ersten Prüfungen jeweils das Streichergebnis geliefert hatte. Hatte Baumgürtel in den vergangenen beiden Jahren für die anderen mitgepunktet, war es jetzt umgekehrt, denn natürlich fährt auch sie mit Teamgold von den Europameisterschaften in Bishop Burton nach Hause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.