Vor der WM zum CHI Donaueschingen – Georg von Stein

Vor der WM zum CHI Donaueschingen – Georg von Stein

Das Equipment ist schon auf dem Weg in die USA, Georg von Stein und seine Pferde sind noch zuhause und vom 16. – 19. August beim CHI Donaueschingen dabei. Der Mannschafts-Vizeweltmeister der Vierspänner aus Modautal fährt die Kombinierte Prüfung beim CHI und das darf man ganz wörtlich verstehen: “Ich plane praktisch mit einem Mix – in der Dressur mit zwei oder sogar drei der WM-Pferden und zwei, bzw. einem anderen dazu,” skizziert von Stein den Plan, “am Samstag und Sonntag ist noch ein WM-Kandidat dabei.” Einerseits muss der Wettkampfmodus erhalten bleiben, andererseits geht es darum, Risiken vor der WM zu vermeiden. So kurz vor den Weltreiterspielen im US-amerikanischen Tryon ist alles ein bisschen anders als sonst.

Zum Beispiel die Ausrüstung. Gerade erst wurden die Container mit dem Equipment der deutschen Vierspänner-Mannschaft Richtung USA verschickt. Pro Teammitglied also ein Dressur- und ein Marathonwagen, sowie drei komplette Sätze Geschirr, wobei sowohl Kummet (Kummt), als auch Brustblattgeschirr für alle zwölf Pferde des Teams mit auf die Reise gingen. Jede Menge Leder also auf dem Weg in die USA. Dazu kommt der pferdetypische “Kleinkram” wie Halfter, Stricke, Decken, Bandagen, Putzzeug…. Wer hierzulande klagt, dass das Packen eines Urlaubskoffers schwierig ist, der hat noch nie einen Vierspänner auf die Reise geschickt –  unvergleichlich…

Wiedersehen mit dem Derby-Sieger

Zweiter war Georg von Stein aus dem hessischen Modautal in Donaueschingen 2017 hinter dem Franzosen Benjamin Aillaud. Letzterer kommt auch 2018 in den fürstlich-fürstenbergischen Schlosspark, insgesamt sind Vierspänner aus fünf Nationen dabei. Zu den Routiniers zählt u.a. der Niederländer Mark Weusthof, außerdem Rainer Duen (Brunsbüttel) und René Poensgen (Eschweiler). In Donaueschingen geht es 2018 auch wieder um die Deutschen Meisterschaften.

Georg von Stein wird am 13. September zusammen mit Mareike Harm (Negernbötel) und Christoph Sandmann (Laehden) in die USA zum Medaillen-Run fliegen. Vorher gönnt sich der 45 Jahre alte Reitlehrer den CHI Donaueschingen, der 2019 Standort für die Europameisterschaften der Vierspänner sein wird. “Ich mag das Flair im Schlosspark grundsätzlich sehr gern”, sagt von Stein, “es ist ja auch nicht oft so, dass drei Disziplinen an einem Platz zusammen kommen. Man trifft sich dann untereinander und kann mal reden, das ist schön. Sonst ist das nur in Aachen und Riesenbeck so.”

Konzentration ist oberstes Gebot

Sehr viel Zeit für kollegialen Austausch über die Disziplinen hinweg bleibt den Fahrern nicht in Donaueschingen, denn das Programm des CAI3* ist durchaus üppig: Dressur, Marathon, Hindernisfahren, für das Deutsche Fahr-Derby kommt noch die “Jagd um Punkte” hinzu. “Die Streckenbesichtigung ist aufwändig und kostet Zeit”, sagt Georg von Stein. Den publikumsträchtigen Marathon am Samstag schauen sich die Fahrer nicht nur einmal an, die Strategie für jedes einzelne Hindernis muss “sitzen” bevor es losgeht – beim Fahrer und bei den Grooms. Zu Sechst reisen von Stein und Co. in Donaueschingen an. Aber so zwischendurch schaut Georg von Stein gern mal in der Nachbarschaft vorbei: “Mein Herz hängt eben am Springen, ich trink dann mal ein Bier und schaue ins Stadion.”

An den Leinen – von Donnerstag bis Sonntag

Fahrsport pur beginnt am Donnerstag ab 10.00 Uhr mit der Dressurprüfung für Pony-Vierspänner, ab 13.30 Uhr folgen die Pferde-Vierspänner. Am Freitag steht ab 10.00 Uhr das Hindernisfahren für Ponys und Pferde “Jagd um Punkte” auf dem Programm. Am Samstag beginnt der Marathon für die Ponygespanne um 10.00 Uhr, die Großpferdegespanne schließen sich an. Zugucken lohnt sich immer und zwar nicht nur wegen der Wasserdurchfahrt durch die Brigach. Am Sonntag wird der Mehrteiler Fahrsport durch das klassische Hindernisfahren als dritter Teilprüfung der kombinierten Wertung auf dem Fahrplatz im Park abgeschlossen.

Tickets, News und alle weiteren Informationen gibt es unter www.escon-marketing.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.