Das feine D – Descolari und Isabell Werth

Das feine D – Descolari und Isabell Werth

Donaueschingen –  Descolari ist eine beeindruckende Erscheinung und er kann wie Paul Sprehe sagt – “seinen Vater nicht verleugnen”. Paul Sprehe und Kristina Bröring-Sprehe schauten beim CHI Donaueschingen Isabell Werth und dem acht Jahre alten Hannoveraner Hengst Descolari in der Einlaufprüfung zum NÜRNBERGER BURG-POKAL zu – wie soviele andere auch. Descolari von Desperados FRH aus einer Weltmeyer-Mutter bewegt sich mit verschwenderischer Leichtigkeit und überzeugenden Grundgangarten und gewann mit 73,14 Prozent den St. Georg Spezial – Qualifikationsprüfung zur Finalqualifikation für den NÜRNBERGER BURG-POKAL.

Smart, schwarz, bewegungsstark

“Er kommt aus Neustadt vom Gestüt, wir haben ihn seit zwei Jahren und bislang hat vor allem Lisa ihn geritten”, sagt Isabell Werth über den smarten Rapphengst und lachte Paul Sprehe fröhlich an: “Der hat zur Hälfte mal Euch gehört, stimmts”, grinste Werth den begeisterten Sprehe an. Mit Descolaris Vater Desperados FRH feierte Kristina Bröring-Sprehe ihre großen Erfolge – Olympiasilber, Olympiagold und Einzelbronze.  Die Mannschafts-Olympiasiegerin hat einen anderen Desperados-Nachkommen, Destiny OLD mit in Donaueschingen. Destiny OLD wird im Louisdor-Preis vorgestellt und zaubert seiner Reiterin ein Lächeln ins Gesicht, weil er jeden Tag Spaß macht.

Mit Bluetooth dabei – Ingrid Klimke

Dem siegreichen Paar folgte ein nicht minder prominentes Dream-Team, das das Finalticket für Frankfurt bereits “in der Tasche” hat – Ingrid Klimke präsentierte knapp zwei Wochen nach dem NÜRNBERGER BURG-POKAL-Erfolg in Verden den acht Jahre alten Bluetooth von Bordeaux in Donaueschingen. Dem Wallach fehlt es einfach noch ein wenig an Turniererfahrung und Routine, elegant schwebte der Wallach durch das Dressurstadion. Als “Schimmelreiterin” präsentierte sich Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen), die mit dem spektakulär auftretenden Dauphin auf Platz drei im Prix St. Georg Spezial landete und sich freute: “Der hat sowas noch nie vorher gesehen und macht alles super mit.”

Ungarischer Sieg beim Fahren

Der ungarische Weltcup-Spezialist Joszef Dobrovitz hat bei den Vierspännern die Dressurprüfung gewonnen. Überhaupt gingen die Plätze auf dem Podium komplett ins europäische Ausland: Mark Weusthof aus den Niederlanden fuhr auf Rang zwei, der Franzose Sebastian Vincent wurde Dritter und erst auf dem vierten Platz folgte der beste deutsche Fahrer mit Markus Stodtmeister aus Bösdorf/ Rätzlingen. Und so durften die Besucher des Festumzuges durch die Stadt Donaueschingen vor dem Rathaus drei Gäste aus Ungarn, den Niederlanden und Frankreich beklatschen, zwei deutsche Ponygespanne mit Steffen Brauchle und Dieter Höfs und den Schweizer Yannik Scherrer. Traditionell wird die Siegerehrung der Dressur in den Festumzug integriert, sechs Vierspänner “klappern” dann durch die Straßen der Stadt und werden ausgiebig bewundert.

Internationale Teilnehmer eingetroffen

Die Zahl der Pferde und Reiter hat sich am ersten Turniertag schlagartig erhöht. Die internationalen Springreiter sind eingetroffen, Lars Nieberg schlenderte gut gelaunt zur Meldestelle, Janne Meyer-Zimmermann und Ehemann Christoph Zimmermann besahen sich die Ausstellung und auch Vielseitigkeits-Olympiasieger Michael Jung ist bereits in Donaueschingen mit einer erlesenen Auswahl an Pferden, der Profi aus Horb mischt ja gleich in zwei Disziplinen mit, Europameisterin Ingrid Klimke sogar in drei. Die Generation U25 sorgte nachmittags für die erste internationale Entscheidung. Dominique Michelle Weber gewann das klassische S-Springen. Sie zählt jetzt eindeutig zu den potenziellen Favoriten für den Preis der Sparkasse Schwarzwald-Baar am Samstagabend –  dann geht es auch um die direkte Qualifikation für das EY-Cup-Finale in Salzburg.

Ergebnisübersicht CHI Donaueschingen

42  St. Georg Spezial, Qualifikation zur Finalqualifikation des NÜRNBERGER BURG-POKAL

1. Isabell Werth (Rheinberg), Descolari 73,14

2. Ingrid Klimke (Münster), Bluetooth 71,90

3. Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen), Dauphin 71,51

4. Thomas Wagner (Bad Homburg), Dark Pearl 71,41

5. Thomas Wagner (Bad Homburg), Soul Man 69,70

6. Alexandra Sessler (Mintraching), Sir Max 68,97

16 Springprüfung -international- ESCON Spring Club
1. Celine Stammkötter (Steinhagen/PferdeSV (PSV) Steinhagen-Brockhage) auf Unitron 0.00 / 48.44
2. Marina Schlaich (Geislingen/PS-Team Bubenhofertal) auf Quite Corradino 2 0.00 / 50.69
3. Emilia Göbel (Köln/Sportpferdezentrum Köln e.V.) auf Monte Morelly 0.00 / 53.28
4. Pia Maass (Meerbusch/RSG Niederrhein e.V.) auf Cheers Imenta 0.00 / 53.97
5. Beeke Vogeler (Wesseln/Pony- u. Reitclub Heide e.V.) auf Clindrigo 0.00 / 55.50
6. Laura Schenker (SUI) auf Carlo 7 0.00 / 56.34

19 Springprüfung -international- ESCON Spring Club
1. Gerrit Flücken (Bad Neuenahr-Ahrweiler/RV Montabaur-Horressen e.V.) auf California’s Sister 0.00 / 63.18
2. Michael Wittschier (Prüm/RSG Prüm e.V.) auf Candy Day 0.00 / 64.53
3. Faye Füllgraebe (Horb/RSG Altheim) auf Quebec 48 0.00 / 65.07
4. Tanja Sprehe (Dinklage/RUFG Falkenberg e.V.) auf Quit Right 0.00 / 65.82
5. Gerrit Flücken (Bad Neuenahr-Ahrweiler/RV Montabaur-Horressen e.V.) auf Canberra 0.00 / 68.97
6. Daniela Steffen-Baleri (SUI) auf Uppsala Du Figuier 4.00 / 68.56

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.