Davide Kainich kürte sich zum Sieger im Grand Prix of Wiener Neustadt

Davide Kainich kürte sich zum Sieger im Grand Prix of Wiener Neustadt

Ein italienischer Grand-Prix-Sieg wurde im Großen Preis von Wiener Neustadt gefeiert: Davide Kainich galoppierte als dritter von insgesamt zehn Stechreitern in der Bestzeit von 49,65 Sekunden ins Ziel und verwies Bronislav Chudyba (51,86 Sekunden) auf den zweiten und Martin Schäufler (53,17 Sekunden) auf den dritten Endrang. Die vier heimischen Siegeshoffnungen hatten allesamt Pech im Stechen und mussten einen Abwurf in der Entscheidung hinnehmen. Dennoch konnten sich Gerfried Puck (6. Rang), Dieter Köfler (7. Rang),  Alfred Greimel (8. Rang) und Stefan Eder (9. Rang) Platzierungen im sonntägigen Weltranglistenspringen sichern.

Zehn fehlerfreie Ritte wurden vom renommierten Parcourschef Franz Madl prophezeit und exakt zehn Starterpaare meisterten nach ihrer fehlerfreien Vorstellung im 1,45 Meter hohen Grundparcours auch den Einzug in die Entscheidung.

Dort hatten Bronislav Chudyba und Fuchswallach Verso du Thot mit einer starken Vorlage eröffnet: In 51,86 Sekunden wurde die Latte erstmals sprichwörtlich hochgelegt. Tollkühn angegriffen hatte mit Startnummer drei Davide Kainich: Der Italiener scheute weder hohes Tempo noch enge Wendungen und setzte in 49,65 Sekunden die neue Bestmarke, die bis zuletzt halten sollte. Der Slowake Bronislav Chudyba verteidigte den zweiten Endrang. Auf das Podium kam dahinter der Deutsche Martin Schäufler, der mit Charinua in 53,17 Sekunden Dritter wurde.

Eine fabelhafte Leistung lieferten einmal mehr die österreichischen Top-Reiter ab: Insgesamt vier rot-weiß-rote Siegesanwärter konnten den von Franz Madl, Armin Krenn und Reza Kazemian designten Kurz bezwingen und ihr Stechticket lösen. Leider war hier das Glück nicht unbedingt auf ihrer Seite und alle Vier mussten vier Strafpunkte auf ihrem Konto notieren. In 49,61 Sekunden hätten Gerfried Puck und Top-Stute Bionda 3 die Zeit geknackt. Mit dem schnellsten Vierfehlerpunkteritt reihte er sich am sechsten Platz ein. Als Schlussreiter hatte das vergoldete Staatsmeisterduo Dieter Köfler und Askaban einen Angriff gewagt. Nach den zwei Top-Platzierungen auf den Rängen zwei und acht in der Großen Tour landeten sie heute Nachmittag in 50,09 Sekunden an achter Stelle. Alfred Greimel und Chablis Premier zeichneten sich einmal mehr im Hauptspringen des Wochenendes aus und kamen in exakt 53,00 Sekunden auf den achten Rang. Dahinter sprang das Erfolgsduo Stefan Eder und Dr Scarpo, die ja schon einen Summer-Circuit-Championatssieg in der Tasche haben, in 53,99 Sekunden auf Platz neun.

Maximilian Schmid schnappte sich den Small Tour Finaltriumph

Im Sonntagvormittag angesetzten Finalspringen der Small Tour sorgte gleich mit Startnummer eins ein angriffslustiger Alexander Müller für eine starke Vorlage: Gemeinsam mit CD Joe, einem Oldenburger nach Cicero Z van Paemel, flog der Deutsche förmlich über die 1,30 Meter hohe Zweiphasenprüfung und sollte in 34,57 Sekunden bis zum Ende des Rennens die Führung behalten. Doch sein Landsmann Maximilian Schmid wollte es mit Cassia de Lys 2 nochmals ganz genau wissen: Mit vollem Risiko und hohem Tempo brauste das Duo über die entscheidende Phase und toppte in 33,48 Sekunden die Richtmarke. Der deutsche Doppelsieg war besiegelt.

Auf den Rängen drei und vier mischte die österreichische Beteiligung mit Matthias Atzmüller auf Obora´s Can Can und Sarah-Denise Fink auf Hulapalu Chaspara ganz vorne mit. Sie trumpften mit schnellen Ritten und den Zeiten von 34,86 und 38,69 Sekunden auf. Doppelnull geblieben waren darüber hinaus auch Matthias Raisch mit Upgrade (8. Rang), Stefan Eder (9. Rang) und Anna Markel auf Drogba (15. Rang). Matthias Atzmüller und Stefan Eder jumpten mit ihren zweiten Pferden Chap B und Cotton Kandy mit Flüchtigkeitsfehlern in der entscheidenden Phase ins Ziel und sicherten sich Platzierungen auf den Rängen 18 und 20 sichern konnten.

Tina Larysova triumphierte im Finale der Elite Tour II

Das Finalspringen der Elite Tour II brachte einen tschechischen Triumph hervor: Tina Larysova setzte sich im Stechen gegen ihre neun weiteren Mitstreitern durch und lieferte mit Darling in 41,42 Sekunden die Bestzeit ab. Über eine Sekunde hatte die strahlende Finalsiegerin ihrer Kontrahentin Olivia Skinner abgenommen, die ihren Stechritt mit Harov in 42,54 Sekunden beendete. Mit Žaneta Pokorná war Tschechien erneut am Podium platziert. Sie pilotierte Zuliantha Fortuna in exakt 44 Sekunden über die 1,20 Meter hohen Stechhindernisse.

Zur besten Österreicherin kürte sich Silvana Florian. Die Steirerin sattelte Obora´s Charlie, mit dem sie in der Entscheidung eine souveräne Nullrunde zeigte. Das Duo wurde mit Rang sechs belohnt. Mit vollem Risiko nahm die burgenländische Nachwuchsamazone Sophie Züger das Stechen in Angriff. Sie konnte sich mit Qidam des Pres bereits zweimal am zweiten Platz auszeichnen und war bei ihrem Stechritt auf Siegeskurs, doch ausgerechnet das letzte Hindernis machte einen Strich durch die Rechnung: Die 37,72 Sekunden sprechen für sich und sollten am Ende für den siebenten Platz reichen. Eine Finalplatzierung holte darüber hinaus auch Sabrina Muhr, die sich mit Schimmelwallach Cooper für das Stechen qualifizierte, dort leider am vorletzten Sprung einen Abwurf bekam und Neunte wurde.

Stefan Eder holte Heimsieg in der Goodbye Competition

Volle Punkte und schnellste Zeit – Stefan Eder siegte im abschließenden Springen der dritten Summer Circuit Woche! Mit dieser Headline durften sich die Gastgeber über ein fulminantes Finish freuen. Er sattelte Farouche 3, die sprunggewaltige Tochter des Andimo, und flitzte in 56,78 Sekunden zum Triumph. In 58,26 Sekunden beendete Pascal Bettschen mit Campira das 1,40 Meter hohe Punktespringen und brauste auf den zweiten Platz. Das buntgemischte Podium wurde komplettiert von Joanne Sloan-Allen und Amigo Cascada M, die mit dem Punktemaximum in 61,38 Sekunden ins Ziel galoppierten. Neben dem siegreichen Oberösterreich gab es noch zwei weitere, in rot-weiß-rot gehaltene Platzierungen für Sarah-Denise Fink auf dem neunten und Christoph Obernauer mit Clooney auf dem elften Endrang.

Ergebnisdienst – Summer Circuit 2018 – Woche 03 – Sonntag:

Small Tour Final

Int. Jumping Competition in two phases 130 cm

1.CASSIA DE LYS 2 / SCHMID Maximilian (GER) – 0 / 33.48 / Stechen

2.CD JOE  / MÜLLER Alexander (GER) – 0 / 34.57 / Stechen

3.OBORA’S CAN CAN / ATZMÜLLER Matthias (AUT) – 0 / 34.86 / Stechen

4.HULAPALU CHASPARA / FINK Sarah-Denise (AUT) – 0 / 38.69 / Stechen

5.ELLA VI / KELLETT Madeleine (GBR) – 0 / 38.79 / Stechen

6.CLINT OF HERA / SCHÄUFLER Martin (GER) – 0 / 39.04 / Stechen

7.FREIXENET 56 / KREMER Lea (GER) – 0 / 39.13 / Stechen

8.UPGRADE / RAISCH Matthias (AUT) – 0 / 39.33 / Stechen

9.CELPIK / EDER Stefan (AUT) – 0 / 39.90 / Stechen

10.CONCHITA 118 / PETERSEN Louisa (GER) – 0 / 40.09 / Stechen

11.URKA / RIZZI Filippo (ITA) – 0 / 40.35 / Stechen

12.DEAU RE MI T&L Z / CIBERE Radovan (SVK) – 0 / 40.94 / Stechen

13.BRITANIA / SVOBODOVA Tereza (CZE) – 0 / 41.35 / Stechen

14.ARGENTAH / EL DAHAN Sameh (EGY) – 0 / 42.49 / Stechen

15.DROGBA / MARKEL Anna (AUT) – 0 / 45.81 / Stechen

16.ALLEGRO / STENFERT Jurgen  (NED) – 0 / 46.97 / Stechen

17.CONCHITA / GORDON Jonathan  (IRL) – 1 / 50.44 / Stechen

18.CHAP B / ATZMÜLLER Matthias  (AUT) – 4 / 34.01 / Stechen

19.CASELI / STENFERT Jurgen  (NED) – 4 / 35.08 / Stechen

20.COTTON KANDY / EDER Stefan (AUT) – 4 / 36.87 / Stechen

Elite Tour II

Int. Jumping Competition with jump off 120 cm

1.DARLING / LARYSOVA Tina (CZE) – 0 / 41.42 / Stechen

2.HAROV / SKINNER Olivia (GBR) – 0 / 42.54 / Stechen

3.ZULIANTHA FORTUNA / POKORNÁ Žaneta (CZE) – 0 / 44.00 / Stechen

4.SPENCER 81 / ZIERL Laura (GER) – 0 / 45.10 / Stechen

5.LANZADO 2 / BIN ESSA Lujain (FEI) – 0 / 46.50 / Stechen

6.OBORA’S CHARLIE / FLORIAN Silvana (AUT) – 0 / 47.50 / Stechen

7.QIDAM DES PRES / ZÜGER Sophie (AUT) – 4 / 37.72 / Stechen

8.PILODINO / ZIERL Laura (GER) – 4 / 41.53 / Stechen

9.COOPER / MUHR Sabrina (AUT) – 4 / 44.94 / Stechen

10.WILFREDO / AL KAZEMI Shaker (FEI) – 5 / 59.08 / Stechen

11.CHARISMATIC / PAJTLOVA Kristyna (CZE) – 1 / 83.02   

12.SHILA 155 / ERHART Caroline-Claudia (SUI) – 4 / 67.48

Grand Prix of Wiener Neustadt

Int. Jumping Competition with jump off 145 cm

1.OLIVER TWIST BAY / KAINICH Davide (ITA) – 0 / 49.65 / Stechen

2.VERSO DU THOT / CHUDYBA Bronislav (SVK) – 0 / 51.86 / Stechen

3.CHARINUA / SCHÄUFLER Martin (GER) – 0 / 53.17 / Stechen

4.DURANT W / SILLO Radovan (SVK) – 0 / 54.58 / Stechen

5.TOWNHEAD BALLULAH / STOKER Emma (GBR) – 4 / 49.33 / Stechen

6.BIONDA 3 / PUCK Gerfried (AUT) – 4 / 49.61 / Stechen

7.ASKABAN / KÖFLER Dieter (AUT) – 4 / 50.09 / Stechen

8.CHABLIS PREMIER / GREIMEL Alfred (AUT) – 4 / 53.00 / Stechen

9.DR SCARPO / EDER Stefan (AUT) – 4 / 53.99 / Stechen

10.CRISTIN / KNIPPLING Andreas (GER) – 8 / 53.82 / Stechen

11.EDGAR / PUSCHAK Wolfgang (GER) – 4 / 69.41   

12.CRANDESSA / COATA Luca (ITA) – 4 / 70.17

Goodbye/Last Chance Competition

Int. Accumulator Competition 140 cm

1.FAROUCHE 3 / EDER Stefan (AUT) – 65,00 / 56.78   

2.CAMPARI / BETTSCHEN Pascal (SUI) – 65,00 / 58.26   

3.AMIGO CASCADA M / SLOAN-ALLEN Joanne (IRL) – 65,00 / 61.38   

4.EASTER / GEERINK Sander (NED) – 65,00 / 61.53   

5.STAROUET / RIZZI Filippo (ITA) – 65,00 / 62.85   

6.LA CARINA Z / SZENTIRMAI Ferenc (UKR) – 65,00 / 68.23   

7.DAYLIGHT 281 / WIDMANN Simon (GER) – 63,00 / 62.48   

8.CHARLEMAGNE / KÜNG Stefanie (SUI) – 63,00 / 66.37   

9.ERAGON / FINK Sarah-Denise (AUT) – 62,00 / 61.71   

10.QUATTRO LOMA SB / MÜLLER Alexander (GER) – 61,00 / 56.02   

11.CLOONEY 57 / OBERNAUER Christoph (AUT) – 58,00 / 52.84   

12.VAN HELSING 14 / PIETSCH Celina (GER) – 56,00 / 61.85

Ergebnisse auf www.reitergebnisse.at

News auf www.pferdenews.eu

Infos auf www.lake-arena.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.