Hafi EUCH 2018: Die ersten Medaillen sind vergeben

Hafi EUCH 2018: Die ersten Medaillen sind vergeben

Von Western bis zum Fahren, von den Remonten bis zu den Erfahrenen – acht Bewerbe standen am zweiten Tag des Haflinger Europachampionats im Pferdezentrum Stadl-Paura am Programm. In einem wurden die ersten Championats-Medaillen vergeben.

Die Geschichte des Pferdezentrums Stadl-Paura und des Haflingerpferdes sind seit jeher eng verzweigt. Bis zum 1. Weltkrieg galt es als besonderes Interesse des damaligen k.k. Hengstdepots, die Zucht der Noriker, Warmblüter, Vollblüter und eben der Haflinger zu fördern. Auch nach Zusammenbruch der Monarchie diente das dem Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft unterstelltem „Bundeshengstenstallamt Stadl Paura“ der Zucht des Norikers, des schweren Warmblutes und des Haflingers. Diese Tradition wurde bis zur heutigen Zeit beibehalten. Nach wie vor gilt der Haflinger als eine der Hauptpferderassen der Alpenrepublik. Im Pferdezentrum Stadl-Paura lässt man die Rasse auch abseits des diesjährigen Europachampionats hochleben. „Viele unserer Schulpferde sind Haflinger. Wir sind von dieser Rasse überzeugt, weil sie unglaublich vielseitig einsetzbar sind“, sagt Stadl-Paura-Ausbildungsleiter Rudi Krippl. Auch im Veranstaltungskalender wird den Haflinger-Pferden immer wieder eine große Bühne geboten. „Im Herbst erwartet uns von 23.09. bis 24.10. mit der Hengst- und Stutleistungprüfung ein weiteres Highlight der Haflingerpferde. Wir merken in diesem Jahr einen extremen Aufschwung an Teilnehmern. Die Prüfung ist eine der anspruchsvollsten Prüfungen, da die Pferde in fünf Disziplinen auf Herz und Nieren geprüft werden. Man darf sich also auf hochklassige Pferde freuen“, erläutert Krippl.

Das von der Haflinger Welt- Sport- und Zuchtvereinigung organisierte Haflinger Europachampionat bietet dem charmanten Kleinpferd eine große Bühne und rückt es für eine Woche in den Fokus der nationalen und internationalen Pferdesport- und Zuchtwelt. „Es freut uns, das Europachampionat in Stadl Paura austragen zu dürfen. Es ist toll zu sehen, was die Haflinger leisten und wie vielseitig sie einsetzbar sind. Das Pferdezentrum bietet mit seinem umfangreichen Areal eine perfekte und gleichsam stimmungsvolle Infrastruktur. Ein großer Dank gilt natürlich unserem Turnierteam, ohne das eine Austragung dieser Größenordnung nicht möglich wäre“, so Krippl, der als Turnierleiter des Europachampionats fungiert.  

Sportergebnisse Tag 2 (23.08.2018)

Western – Mountain Trail

Der Mountain Trail gilt als eine Besonderheit des Haflinger Europachampionats. In der Western-Prüfung wird das Gelände zum kreativen Parcours, Baumstämme zu Trab- oder Slalom-Stangen. Mit einem Gesamtscore von 76,50 Punkten entschied Luca Tognetti diese einmalige Prüfung für sich. Er konnte sich dabei voll auf die Souveränität seiner vierbeinigen Partnerin Selva verlassen. Mit dem Sieg fiel auch die Championats-Entscheidung. Für die kommenden drei Jahre dürfen sich Luca Tognietti und seine Selva mit dem Titel Europachampion im Mountain Trail schmücken. Der Vize-Titel ging mit Julia Wiggli und Mädi an die Schweiz.  Auf Rang drei landete Priska Kelderer mit Lilli.

Western – Reining

Ein bunt gemischtes Starterfeld mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus vier Nationen eröffnete den zweiten Championats-Tag am Paradeplatz. Dieser Austragungsplatz stand am Donnerstag ganz im Zeichen des Westernsports. Der Startschuss fiel mit dem Reining, der Dressur des Westernsports. Die Aufgaben bestehen ausschließlich aus Lektionen im Galopp. Besonders imposant wirken die Sliding Stops, bei denen das Pferd aus vollem Galopp stoppt und dabei mit der Hinterhand auf dem Boden rutscht. Bewertet wurden die Vorstellungen der Teilnehmer von einem dreiköpfigen internationalen Richterkollegium. Den höchsten Score im Go1 erreichte die Italienerin Mirjam Brunner. Sie hatte ihre fünfjährige Stute Tosca v. Aksel-Lund-O gesattelt. Julia Frewein sorgte mit Scarlet für auf Rang zwei für das beste österreichische Ergebnis. Das Duo verwies die aus Deutschland angereiste Jennifer Tadje mit Alexo auf den dritten Rang.

Im Go 2 hatte hingegen eine Österreicherin die Nase vorne. Julia Frewein setzte sich mit Scarlet an die Spitze. Die Plätze zwei und drei gingen an die Italienerin Mirjam Brunner mit Tosca und die Deutsche Jennifer Tadje mit Alexo.

Western – Trail Young Horses

Julia Frewein und ihre Stute Scarlet setzten sich nach dem zweiten Platz im Reining auch im Trail für junge Pferde gekonnt in Szene. Die Stute nach Steinbach meisterte den Trail am besten und trug seine Reiterin zum Sieg in diesem Bewerb. Die Tschechin Gabriela Filipová ritt mit Amulet auf den zweiten Platz. 

Western – Trail Horses aged 6+

Im Trail der älteren Pferde hatte ein großes Starterfeld seine Nennung abgegeben. Mit ganzen drei Punkten Vorsprung setzte sich die Schweizerin Julia Wiggli gegen die zahlreiche Konkurrenz durch. Sie hatte die 19-jährige Stute Mädi gesattelt, die sämtliche gestellten Aufgaben mit Leichtigkeit bewältigte und sich den ersten Platz sicherte. An zweiter Stelle rangierte das beste österreichische Duo, Christa Rummersdorfer und ihr Weltwind-Nachkomme Wotan. Das Podest wurde von der Deutschen Miriam Haas auf Notting’s Nebrasco komplettiert.

Fahren – Einspänner Senior

Tag zwei in der Fahrarena am weitläufigen Europaplatz brachte zunächst die erste Entscheidung der Einspänner Senioren. Kathrin Karosser hatte ihren Winzertraum, einen Sohn des Wolfgang eingespannt. Der imposante Hengst aus der Zucht von Hermann Gruber erreichte einen Score von 41,07 Punkten und brachte sich und seine Fahrerin damit in die beste Ausgangslage für die weiteren Teilbewerbe. Nur vier Zehntel trennt das Gespann von dem zweitplatzierten Italiener Cristiano Cividini, der mit dem selbst gezüchteten Aron-L antrat. Auf dem dritten Platz rangiert die österreichische Fahrerin Christiane Schluder mit Asslan (44,67 Punkte).

Fahren – Zweispänner Senior

Im ersten Bewerb der Zweispänner Senioren rangierte eine rot-weiß-rote Phalanx an der Spitze. Lothar Zebisch überzeugte das Richterkollegium am meisten und fuhr mit seinen beiden Stuten Antigone und Hermine zu einem Score von 43,41 Punkten. Auch am zweiten Platz konnte sich ein Gespann aus Österreich auszeichnen. Die Kutsche von Christoph Griesser wurde von seinen beiden Pferden Auenstein und Wenzel gezogen. Sie fuhren in dieser Dressurprüfung zu 49,07 Punkten. Josef Kronbichler machte mit seinen beiden Haflingern Ciara Camilla und Wolli den rot-weiß-roten Dreifacherfolg perfekt. Er platzierte sich auf dem dritten Rang.

Dressur – horses aged 6+

In der ersten Dressur am Donnerstag standen die Zeichen zunächst auf Heimerfolg. Katharina Kerschhofer hatte mit ihrem siebenjährigen Wallach Rainhof’s Bosse gekonnt vorgelegt und als erste die 70,00%-Marke geknackt. Der Erfolg für die rot-weiß-rote Equipe wäre perfekt gewesen, hätte nicht Laura Lisková noch einen drauf gesetzt. Die Tschechin überzeugte mit Wallach Hany, bekam vom Richterkollegium 70,595 % verliehen und kürte sich damit zur Siegerin dieses Dressur-Bewerbes. Der dritte Platz ging mit Alena Bösl und Sternfänger nach Deutschland.

Dressur – Advanced class

Mit knapp 30 Paaren war der Andrang in der höchsten ausgetragenen Leistungsklasse der Dressur, der Advanced class, erwartungsgemäß hoch. Mit 67,581 % sahnte eine Reiterin der zahlenmäßig gut besetzten italienischen Equipe den Sieg ab. Christine Kofler hatte ihren achtjährigen Hengst More than Words gesattelt und ließ mit ihm das übrige Starterfeld hinter sich. Platz zwei ging erneut an die heimische Haflinger-Mannschaft. Caroline Mente ritt mit ihrer Stute Mystica zu 67,419 %. Mit 66,720 % holte Nicole Weidner mit Arano vom CDJ Gestüt auf dem dritten Rang einen weiteren Podestplatz für das deutsche Team.

HAFLINGER EUROPA CHAMPIONAT 2018 STADL PAURA 

Ergebnisse 23.08.2018

WESTERN – Mountain Trail

Europachampion 2018: Luca Tognetti (ITA) / Selva     76,5

Vize-Champion 2018: Julia Wiggli (SUI) / Mädi            72,5

  1. Platz: Priska Kelderer (ITA) / Lilli                 63,0

WESTERN – Reining horses aged 6+ Go 1

  1. Mirjam Brunner (ITA) / Tosca                  203,5
  2. Julia Frewein (AUT) / Scarlet  202,0
  3. Jennifer Tadje (GER) / Alexo   199,5

WESTERN – horses aged 6+ Reining Go 2

  1. Julia Frewein (AUT) / Scarlet
  2. Mirjam Brunner (ITA) / Tosca
  3. Jennifer Tadje (GER) / Alexo

WESTERN – Trail Young Horses

  1. Julia Frewein (AUT) / Scarlet
  2. Gabriela Filipová (CZE)

WESTERN – Trail Horses aged 6+

  1. Julia Wiggli (SUI) / Mädi
  2. Christa Rummerstorfer (AUT) / Wotan
  3. Miriam Haas (GER) / Notting’s Nebrasco

FAHREN – Einspänner Senior

  1. Kathrin Karosser (GER) / Winzertraum     41,07
  2. Cristiano Cividini (ITA) / Aron-L               41,47
  3. Christiane Schluder (AUT) / Asslan           44,67

FAHREN – Zweispänner Senior

  1. Lothar Zebisch (AUT) / Antigone & Hermine            43,41
  2. Christoph Griesser (AUT) / Auenstein & Wenzel       49,07
  3. Josef Kronbichler (AUT) / Ciara Camilla & Wolli      49,92


DRESSAGE – horses aged 6+

  1. Laura Lisková (CZE) / Hany     70,595 %
  2. Katharina Kerschhofer (AUT) / Rainhof’s Bosse       70,000 %
  3. Alena Bösl (GER) / Sternfänger                 69,286 %
    Ergebnislink

DRESSAGE – advanced class

  1. Christine Kofler (ITA) / More than Words 67,581 %
  2. Caroline Mente (AUT) / Mystica                67,419 %
  3. Nicole Weidner (GER) / Arano vom CJD Gestüt        66,720 %

Ergebnislink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.