Spökenkieker V und Elea R siegen in prestigeträchtigen Remonten-Prüfungen „Optimum“ und „Westfalenwappen“

Spökenkieker V und Elea R siegen in prestigeträchtigen Remonten-Prüfungen „Optimum“ und „Westfalenwappen“

MÜNSTER. In den Jungpferdeklassen „Westfalenwappen“ und „Optimum“ messen sich traditionell die besten Nachwuchs-Dressurpferde der Region auf Münsters Schlossplatz. Diesmal hatten Nachkommen von Escolar und Spörcken die Nase vorn: Am Donnerstagnachmittag errang in der Konkurrenz der 3-Jährigen die westfälische Stute Elea R, geritten von Julia Schwarz, den ersten Rang. Die Stute ist damit Siegerin des „Westfalenwappens“. Nico Kapche ritt auf dem 4-jährigen Hengst Spökenkieker V zum Sieg im „Optimum“.

Durchweg gute Teilnoten mit einer herausragenden Bewertung von 9,0 für den Galopp bescherten Elea R am Ende die Gesamtnote von 8,3. Die Tochter des Hengstes Escolar aus einer His Highness-Stute überzeugte zudem mit losgelassenem Bewegungsablauf und einem großrahmigen Schritt. Sie ist im Besitz ihres Züchters Karl Rohleder.

Hannoveranerhengst Spökenkieker V dominierte währenddessen die Konkurrenz der Vierjährigen. Der Sohn des Spörcken aus einer Rotspon-Mutter beeindruckte insbesondere mit spektakulärer Trabmechanik, die von den Richtern mit einer 9,5 bedacht wurde. Schlussendlich siegte er mit der Gesamtnote 8,6. Und das, obwohl sein Reiter Nico Kapche und er erst kurzfristig zusammengefunden haben: Erst seit drei Wochen sitzt Kapche im Sattel des Hengstes, der sich im Besitz des Gestüts Letters Berg befindet. „Trotzdem hatte ich ein tolles Gefühl im Viereck“, sagte Kapche nach dem Ritt. „Spökenkieker ist stets motiviert und will immer arbeiten.“ Besitzer Marcus Voss betonte, dass man mit dem Hengst bereits in die Zukunft blicke – ein Verkauf sei keine Option. Vielmehr denke man bereits an die WM der jungen Dressurpferde im kommenden Jahr.

Das Turnier der Sieger findet vom 23. bis 26. August 2018 vor der imposanten Kulisse des münsterschen Schlosses statt. Auch in diesem Jahr konkurrieren hier wieder zahlreiche nationale und internationale Reiter in Dressur- und Springprüfungen bis zum höchsten Niveau. Den Höhepunkt des Turniers bildet der Große Preis am Sonntag, eine Springprüfung der Klasse CSI4*, die zugleich die 4. Etappe der diesjährigen DKB-Riders Tour ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.