Hafi EUCH 2018: Volles Programm und rot-weiß-roter Siegesreigen

Hafi EUCH 2018: Volles Programm und rot-weiß-roter Siegesreigen

16 Bewerbe, sechs Disziplinen und zahlreiche Starts – der dritte Championatstag im Pferdezentrum Stadl-Paura brachte eine Vielzahl an Entscheidungen. Sieben Siege gingen an Österreich.

Volles Programm gab es am dritten Wettkampftag des diesjährigen Haflinger Europachampionats im Pferdezentrum Stadl-Paura: 16 Bewerbe wurden auf vier Reitplätzen und der Geländestrecke ausgetragen. Ein besonderes Highlight und Publikumsmagnet waren Geländeritt, Marathon und Musikkür. 330 Pferde aus zwölf Nationen kämpfen noch bis Samstag um 20 Championatstitel.

Sportergebnisse Tag 3 (24.08.2018)

Dressur – Jungpferde

Die Dressurbewerbe fanden wie schon an den Vortagen in der beeindruckenden Kulisse der großen Reithalle statt und waren – neben den Geländebewerben – die absoluten Publikumsmagnete. Die Ritte wurden mit tosendem Applaus und lauten Jubelrufen honoriert – damit kam auch im sonst oftmals so stillen Dressurviereck tolle Stimmung auf. Noch größer wurde der Jubel als die Österreicherin Rebecca Gerold mit ihrem Haflingerhengst Arjen-B ihre Prüfung auf der Mittellinie beendete. Ihr und dem Publikum war klar, dass dies eine tolle Vorstellung gewesen war. Diese wurde auch vom Richterkollegium gebührend honoriert. 81,40 Punkte standen schlussendlich zu Buche. Diese Richtmarke sollte bis zuletzt ungeschlagen bleiben. Ihre Teamkollegin Lisa-Maria Lenz legte mit Stasinello, einem Wallach nach St. Alpero nach und platzierte sich mit 81,00 Punkten auf dem zweiten Rang. Isabell Baier erritt mit William auf dem dritten Rang einen weiteren Podestplatz für das deutsche Team. 

Dressur – Advanced class

In der freitägigen Musikkür der Dressur kam es zu einem Überraschungssieg einer Niederländerin. Die Chance, dass die Vortages-Erste ihre Favoritenrolle heute nicht erneut unter Beweis stellen konnte, nutzte Mariska Krowinkel am besten. Sie ritt mit Aragon van het Dolland, einem vierzehnjährigen Wallach von Abel, zu insgesamt 68,792 % und damit zum Sieg. Das übrige Podest war rein rot-weiß-rot besetzt. Mit 68,667 % platzierte sich Stefan Hirnböck im Sattel seines Hengstes New York auf Rang zwei, Sandra Singer und Rainhof’s Bonifaz S landeten auf Rang drei.

Fahren – Einspänner Haflinger Senior

Im Fahrsport stand am Freitag der Marathon am Programm. Er ist vergleichbar mit dem Geländeritt in der Vielseitigkeit. Die Gespanne müssen natürliche und künstliche Hindernisse bewältigen. Bei den Einspännern sorgte ein französisches Gespann für den ersten Sieg der Tricolore. Maeva Larue dirigierte ihren Pepsilun am besten durch die geforderte Strecke und fuhr mit einem Score von 43,81 Punkten zum Sieg. Damit verdrängte das Duo den Grazer Bernhard Obenaus mit einem hauchdünnen Vorsprung auf den zweiten Rang. Obenaus hatte Wallach Akkord eingespannt und erreichte einen Gesamtscore von 43,85 Punkten. Rang drei ging mit Cristiano Cividini und Aron-L, den Zweitplatzierten nach der Dressur, nach Italien.

Fahren – Zweispänner Haflinger Senior

Im Marathon der Zweispänner konnte sehr zur Freude des heimischen Publikums ein österreichischer Doppelsieg gefeiert werden. Mit einem Gesamtscore von 46,77 Punkten fuhr der Kärntner Michael Vecsei mit seinen beiden Wallachen Clooney und Neptun zum Topscore. Mit seiner Platzierung auf dem zweiten Rang machte Lothar Zebisch den heimischen Doppeltriumph perfekt. Der Sieger der gestrigen Dressur und Titelverteidiger konnte sich einmal mehr auf seine beiden selbst gezüchteten Stuten Antigone und Hermine verlassen. Platz drei ging mit Emilio Gamba und O’Hara sowie Q-Hanja-W nach Italien.

Fahren – Einspänner Haflinger Jungpferde

Johannes Remer hatte sich bereits am Mittwoch zum Auftaktsieger bei den jungen Fahrpferden gekürt. Dass dieser Sieg überaus gerechtfertigt ist, stellte der erfahrene Österreicher am heutigen Freitag einmal mehr unter Beweis. Er hatte seinen schicken Wallach Achenbach eingespannt. Der Sohn des Aragon glänzte auch heute wieder mit hohen Noten in den Teilwertungen und 7,81 als Gesamtscore an erster Stelle. Dahinter platzierten sich Thomas Striedner mit Artist und Isabella Schlemmer mit Miss Wonderland auf den Rängen zwei und drei.

Springreiten – Jungpferde

Der weitläufige Europaplatz, der vor der großen Reithalle des Pferdezentrums in Stadl-Paura eine traumhafte Kulisse bietet, wurde am Freitag erstmals Schauplatz für Springbewerbe. Zunächst gaben sich die Jungpferde, also Pferde, die jünger als sechs Jahre sind, ihr erstes Stell-Dich-Ein. Sie wurden in einer Stilspringprüfung über 90 cm nach Harmonie der Vorstellung bewertet. Zeit- und Springfehler drücken sich negativ in der Benotung aus. Lange Zeit wurde die Führung von der Italienerin Susanne Kremer gehalten. Sie stellte ihre Stute Ulisse-Z vor. Das Duo legte mit einer Wertnote von 8,2 ordentlich vor und lag lange auf Siegeskurs. Bis ihr die vorletzte Starterin einen Strich durch die Rechnung machte. Angela Kirchmair, die für die heimische Equipe an den Start geht, zeigte im Sattel von Akeno, einem vierjährigen Wallach nach Amarigo, eine lupenreine Runde. 8,40 Punkte war dem internationalen Richterkollegium der Ritt wert. Damit trug die Österreicherin vor der Italienerin den Sieg im Spring-Auftakt davon. Katalin Stegemann aus Deutschland sprang mit Blitz Van Het Ravenhof auf den dritten Platz (7,3 Punkte).

Springreiten – Erwachsene Pferde

Der Springbewerb der erwachsenen Pferde war mit über 50 Startern zahlenmäßig sehr gut besetzt. Sie sorgten beim Publikum mit rasanten Ritte für Spannung. Sehr zu dessen Freude legte Petra Götzendorfer mit Nagano mit einem fehlerfreien Ritt in flott angelegten 65,12 Sekunden gekonnt vor. Die Richtmarke des österreichischen Duos blieb lange ungeschlagen. Als 44. Starterin unterbot schlussendlich die Dänin Christine Jeanne Egtved Götzendorfers Zeit. Sie überritt im Sattel von Nanna af Kroggaard nach 67,77 Sekunden die Ziellinie. Mit einer weiteren Österreicherin wurde es noch einmal spannend. Elisabeth Lehenauer legte ihren Ritt mit Penelope schlau an. Die Zeit stoppte bei 70,20 Sekunden, womit sie sich hinter ihrer Teamkollegin auf dem dritten Rang klassierte.

Vielseitigkeit – Jungpferde

Die Teilnehmer der Vielseitigkeits-Geländeprüfungen standen unter genauer Beobachtung zahlreich erschienenen Publikums. Diese lieferten sich einen harten Schlagabtausch auf dem weitläufigen Gelände des Pferdezentrums. Mit einer Gesamtnote von 8,3 setzte sich die Österreicherin Anna Bischof mit ihrer sechsjährigen Stute Espanja klar an die Spitze des Feldes. Die Zweitplatzierte nach der Dressur, Pauline Möller, lieferte auch im Gelände einen souveränen Ritt ab und platzierte sich mit Hengst Walesco erneut auf dem zweiten Rang. Nur zwei Zehntelpunkte dahinter rangierte Birgit Lenkmaier mit Alfred auf dem dritten Platz.

Vielseitigkeit – Erwachsene Pferde

Im freitägigen Geländeritt der erwachsenen Pferde entbrannte ein heißer Kampf um den Sieg. Bereits als dritte Starterin legte die Dänin Zenia Jorgensen stark vor und ging auf Aladdin mit einem fehlerfreien Ritt in 3:07 Minuten in Führung. Einen tollkühnen Angriff auf diese Bestzeit wagte die Schweizerin Iris Maag. Sie blieb mit ihrer vierbeinigen Partnerin Natischta ebenfalls fehlerfrei, kam der Zeit der Dänin aber nicht gefährlich nahe. Die Uhr stoppte bei 3:33 Minuten, womit sie sich mit dem zweiten Rang zufriedengeben musste. Nur sechs Sekunden dahinter landete die Österreicherin Anna Maria Jöbstl mit Antrakt auf dem dritten Rang. Auch in der Gesamtwertung änderte sich einiges. Zwar liegt weiterhin Nadja Lang auf Starello in Führung, allerdings setzte Stella Maria Stöhr auf Wellington auf den zweiten Rang, Marina Kalt und Adonis P liegen auf Rang drei.

Western – Horsemanship young Horses

Mit dem Horsemanship, einer Disziplin des Westernreitens, wurde der dritte Wettkampftag am Paradeplatz eröffnet. Im Bewerb für Jungpferde überzeugte die Tschechin Gabriela Filipová. Sie ritt im Sattel von Amulet, einem Wallach von Aquavit I, zum Top-Score und damit zum Sieg.

Western – Horsemanship Horses aged 6+

Ein Dutzend Reiter waren im Horsemanship bei den erwachsenen Pferden am Start. In diesem Bewerb erbrachte die Deutsche Kristina Müller mit Aquilino die beste Leistung.  Mit einem Score von 37 Punkten setzte sie sich an die Spitze des Feldes. Das Podest wurde von der Dänin Charlotte Jorgensen mit Tor und der Slowakin Viktoria Hornikova mit Elmanda komplettiert.

Western – Ranch Riding young Horses

Im Ranch Riding werden von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Lektionen in allen drei Grundgangarten abverlangt. Auch Schrittstangen sind Teil des Patterns. Julia Frewein, die bereits am gestrigen Tag im Reining und im Trail zweimal siegreich vom Platz gegangen war, spielte mit ihrer Stute Scarlet auch heute wieder ihre ganze Klasse aus und verwies ihre beiden Konkurrentinnen Silvia Cottone Mair mit Urania und Gabriela Filipová mit Amulet auf die Ränge zwei und drei.

Western – Ranch Riding Horses aged 6+

Bei den erwachsenen Pferden war es einmal mehr die deutsche Equipe, die sich auszeichnete. Kristina Müller sorgte im Sattel von Aquilino für einen weiteren starken Auftritt und kürte sich nach dem Sieg im Horsemanship zur Zweifachsiegerin am Freitag. Ihre beiden Teamkolleginnen Kathrin Mink mit Wunschtaum und Helga Weingärtner mit Wonder ritten auf die Ränge zwei und drei. 

Western – Western Pleasure

Knapp ein Dutzend Westernreiter trat im Bewerb Western Pleasure gegeneinander an. Auch hier lieferten die deutschen Reiterinnen eine starke Performance ab. Kristina Müller stellte einmal mehr ihren Wallach Aquilino vor. Der Wallach nach Aquarin, der aus der Zucht von Heinz-Theo Schlömer stammt, bekam vom Richterkollegium erneut den höchsten Score verliehen und feierte damit ihren dritten Tagessieg. Rang zwei blieb mit Maria Rummerstorfer und Wallach Steve in Österreich. Die Deutsche Miriam Haas platzierte sich mit Notting’s Nebrasco auf dem dritten Rang.

Western – Reining

Im Reining ging am Freitag der Final Go erfolgreich über die Bühne. Julia Frewein sorgte hier für einen österreichischen Triumph. Ihre Stute Scarlet überzeugte erneut in den Spins und Sliding Stops und holte verdient den Sieg. Das Podest wurde des Weiteren von der Italienerin Mirjam Brunner mit Tosca und der Deutschen Kathrin Mink mit Wunschtraum besetzt.

Freispringen

Als großer Höhepunkt des Tages wurde am Abend in der großen Reithalle ein Freispring-Bewerb veranstaltet. Hier setzte sich Aristo-A gegen seine Konkurrenz durch. Der zweite und dritte Platz gingen an Viola-Z und Warenne-U.

 ____________________________________________________________

HAFLINGER EUROPACHAMPIONAT 2018 

Ergebnisse 24.08.2018

DRESSUR – Jungpferde

1 Rebecca Gerold (AUT) / Arjen-B           81,40

2 Lisa-Maria Lenz (AUT) / Stasinello        81,00

3 Isabell Baier (GER) / William 80,20

DRESSUR – Advanced class

1 Mariska Krowinkel (NED) / Aragon van het Dolland               68,792 %

2 Stefan Hirnböck (AUT) / New York       68,667 %

3 Sandra Singer (AUT) / Rainhof’s Bonifaz S             68,459 %

FAHREN – Einspänner Haflinger Senior

1 Maeva Larue (FRA) / Pepsilun               43,81

2 Bernhard Obenaus (AUT) / Akkord        43,85

3 Cristiano Cividini (ITA) / Aron-L            44,58

FAHREN – Zweispänner Haflinger Senior

1 Michael Vecsei (AUT) / Clooney & Neptun           46,77

2 Lothar Zebisch (AUT) / Antigone & Hermine         47,87

3 Emilio Gamba (ITA) / O’Hara & Q-Hanja-W        48,71

FAHREN – Einspänner Jungpferde

1 Johannes Remer (AUT) / Achenbach     7,81

2 Thomas Striedner (AUT) / Artist             7,50

3 Isabella Schlemmer (AUT) / Miss Wonderland      6,94


SPRINGREITEN – Jungpferde
1 Angela Kirchmair (AUT) / Akeno          8,40 / 76,38

2 Susanne Kremer (ITA) / Ulisse-Z           8,20 / 80,01

3 Katalin Stegemann (GER) / Blitz van het Ravenhof                7,30 / 81,07

SPRINGREITEN – Erwachsene Pferde

1 Christine Jeanne Egtved (DEN) / Nanna af Kroggaard            0 / 65,12

2 Petra Götzendorfer (AUT) / Nagano      0 / 67,77

3 Elisabeth Lehenauer (AUT) / Penelope  0 / 70,20

WESTERN – Ranch Riding Young Horses

1 Julia Frewein (AUT) / Scarlet

2 Silvia Cottone Mair (ITA) / Urania

3 Gabriela Filipová (CZE) / Amulet

WESTERN – Ranch Riding Adult Horses

1 Kristina Müller (GER) / Aquilino

2 Kathrin Mink (GER) / Wunschtraum

3 Helga Weingärtner (GER) / Wonder

WESTERN- Horsemanship Young Horses

1 Gabriela Filipová (CZE) / Amulet

WESTERN – Horsemanship Adult Horses

1 Kristina Müller (GER) / Aquilino

2 Charlotte Jorgensen (DEN) / Tor

3 Viktoria Hornikova (SVK) / Elmanda

WESTERN – Western Pleasure

1 Kristina Müller (GER) / Aquilino

2 Maria Rummerstorfer (AUT) / Steve

3 Miriam Maas (GER) / Notting’s Nebrasco

WESTERN – Reining Final Go

1 Julia Frewein (AUT) / Scarlet

2 Mirjam Brunner (ITA) / Tosca

3 Kathrin Mink (GER) / Wunschtraum

VIELSEITIGKEIT – Jungpferde

1 Anna Bischof (AUT) / Espanja                8,30

2 Pauline Möller (GER) / Walesco            7,90

3 Birgit Lankmaier (AUT) / Alfred            7,70

VIELSEITIGKEIT – Erwachsene Pferde

1 Zenia Jorgensen (DEN) / Aladdin            0 / 3:07

2 Iris Maag (SUI) / Natschita    0 / 3:33

3 Anna Maria Jöbstl (AUT) / Antrakt         0 / 3:39

FREISPRINGEN

1 Aristo-A (AUT)     9,70

2 Viola-Z (ITA)        9,50

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.