Turnier der Sieger 2018: Schneider macht ihren Sonntag perfekt

Turnier der Sieger 2018: Schneider macht ihren Sonntag perfekt

MÜNSTER. Dorothee Schneider war am Sonntagvormittag voll des Glücks: Auf ihrem erst zehnjährigen Faustus gewann sie den Grand Prix Spécial und machte damit den Tag perfekt – immerhin hatte sie schon kurz zuvor die Intermediaire I mit First Romance ebenfalls für sich entschieden.

75,706 Prozent zeigte die Wertungstafel für Schneider und ihren Hannoveranerwallach Faustus an, nachdem sie einen durchweg gelungenen Spécial mit vielen Höhepunkten gezeigt hatten. Das bedeutete den Sieg – und zwar mit einer Doppelspitze, denn auf ihrer Stute Fohlenhof’s Rock’n Rose rangierte Schneider zugleich auf Platz 2. Mit 73,176 Prozenten bewertete die Jury um Chefrichter Dr. Dietrich Plewa die Leistung der 14-jährigen Stute. Die Irin Judy Reynolds, die den Wallach Vancouver K gesattelt hatte, belegte mit 70,627 Prozent den dritten Platz.

 „Mir geht einfach das Herz auf, wenn ich auf diesem Pferd sitze“, sagte Schneider nach ihrem Ritt über den Falsterbo-Sohn Faustus. „Er war heute sehr konzentriert, er hat einfach keine Schwächen. Besonders die Pirouetten und die Trabtour haben sehr gut geklappt.“ In diesem Jahr ist Faustus bereits in den A-Kader aufgestiegen; Dietrich Plewa sprach gar vom „besten Faustus bisher“ und lobte die Steigerung des Wallachs: „Er ist deutlich gereift und zeigt sich viel ausbalancierter, besonders die Passagen sind von hoher Qualität“, sagte er nach der Prüfung und betonte, er verspreche sich von Faustus für die Zukunft ein weiteres Championatspferd.

Bundestrainerin Monica Theodorescu gratulierte Schneider du deren „perfekten Sonntag“: Immerhin war die Dressurreiterin aus Framersheim zuvor bereits mit ihrem Wallach First Romance in der ersten Prüfung des Sonntags, der Intermediaire I, siegreich.

In der Pressekonferenz nach dem Grand Prix Spécial fanden Turnierleiter Michael Klimke und Dietrich Plewa anerkennende Worte für das diesjährige Turnier der Sieger. Plewa honorierte insbesondere die hohe Qualität des Sports – man habe hier kaum „Pferde in erzwungener Anlehnung“, sondern durchweg reiterliche Leistungen auf hohem Niveau gesehen. Klimke zeigte sich zufrieden mit den guten Zuschauerzahlen. Und auch Dorothee Schneider betonte, sie habe als Teilnehmerin in Münster exzellente Bedingungen vorgefunden. Zuletzt dankte sie Gabriele Kippert, der Besitzerin von mehreren Pferden in Schneiders Stall, für die jahrelange Unterstützung.

Das Turnier der Sieger findet vom 23. bis 26. August 2018 vor der imposanten Kulisse des münsterschen Schlosses statt. Auch in diesem Jahr konkurrieren wieder zahlreiche nationale und internationale Reiter in Dressur- und Springprüfungen bis zum höchsten Niveau. Den Höhepunkt des Turniers bildet der Große Preis am Sonntag, eine Springprüfung der Klasse CSI4*, die zugleich die 4. Etappe der diesjährigen DKB-Riders Tour ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.