Turnier der Sieger 2018: Simone Blum gewinnt den Marktkauf-Cup

Turnier der Sieger 2018: Simone Blum gewinnt den Marktkauf-Cup

MÜNSTER. Nur noch wenige Tage sind es, bis Simone Blums Spitzenpferd DSP Alice den Flug nach North Carolina antreten wird: Bei den World Equestrian Games im US-amerikanischen Tryon starten Blum und die 11-jährige Fuchsstute für die deutsche Equipe. Beim münsterschen Turnier der Sieger zeigte das Duo kurz vor der WM jetzt noch einmal, dass es in Bestform ist: Im zweiten Springen der Großen Tour am Samstagnachmittag ließ Blum die Konkurrenz hinter sich und gewann souverän das 4-Sterne-Springen.

Es war ein zunächst etwas durchwachsener Umlauf vor Münsters Schloss: Der Parcours des Marktkauf Cup, eines CSI4*-Springens mit Stechen, stellte hohe Anforderungen an Reiter und Pferde. Hinzu kam zeitweilig ungemütliches Regenwetter. Trotzdem gelang es Paaren, sich mit fehlerfreien Runden für das Stechen zu qualifizieren.

Im Stechparcours legte der Schweizer Paul Estermann im Sattel von Curtis Sitte hervorragend vor: null Fehlerpunkte in 38,30 Sekunden. Doch als zweite Reiterin im Umlauf der Fehlerfreien schaffte es Simone Blum, das Ergebnis Estermanns zu toppen: Flüssig und mit gelungenen Wendungen steuerte sie die Stute durch den Kurs, konnte Alice großzügig galoppieren lassen – und wurde am Ende belohnt. 37,92 Sekunden zeigte die Uhr zum Schluss an. Dieses Ergebnis sollte auch von den nachfolgenden Reitern im Stechen nicht mehr übertrumpft werden. Damit gewann Blum mit ihrer Spitzenstute den Marktkauf Cup und somit das zweite Springen der Großen Tour im Rahmen des Turniers der Sieger.

Auf dem zweiten Platz rangierte Estermann auf Curtis Sitte, an dritter Stelle platzierte sich Holger Wulschner, der im Sattel von Zuckersuess D’Argilla den Stechparcours mit einem Abwurf in 40,05 Sekunden beendete.  Der vierte Platz ging an Markus Beerbaum mit Cool Hand Luke; das Paar benötigte für den Parcours im Umlauf der Strafpunktfreien insgesamt 42,48 Sekunden bei einem Abwurf. Auf Platz 5 rangierte Christian Ahlmann, der sich mit Take a Chance on me Z ebenfalls für das Stechen qualifiziert hatte, dort aber zwei Abläufe verzeichnete.

In der Pressekonferenz nach der Springprüfung betonte Blum, dass ihr der Sieg so kurz vor Tryon noch einmal „ein tolles Gefühl“ gebe. „Im ersten Umlauf war es etwas schwierig für uns, da es wirklich stark geregnet hat. Dadurch wurde Alice etwas unsicher“, sagte sie. „Im Stechen hat dann aber die Sonne gelacht und mein Pferd war klasse.“ Der Parcours sei zwar anspruchsvoll aufgebaut gewesen und habe einige Klippen beinhaltet, er sei jedoch auch gut reitbar gewesen. Alice sei in dieser Saison noch nicht in vielen sehr schweren Springen gestartet, sodass man gemeinsam mit Bundestrainer Otto Becker entschieden habe, in Münster noch einmal kurz vor den Weltreiterspielen an der Großen Tour teilzunehmen, um das Pferd optimal auf die WM vorzubereiten. „Hier kann Alice sich nochmal auspowern“, sagte die 29-Jährige lachend. „Sie hat unglaublich viel Energie.“ Alice brauche stets Abwechslung – Führanlage, Koppel, Ausreiten und tägliches Training. Daher böten der Flug in die USA am 13. September und die darauffolgenden zwei Quarantäne-Tage eine große Herausforderung für Blum: „Ich muss versuchen, Alice vorher noch ausreichend zu beschäftigen und zu trainieren, sonst wird die dreitägige Pause für sie ein Problem, weil sie ein solches Energiebündel ist.“

Das Turnier der Sieger findet vom 23. bis 26. August 2018 vor der imposanten Kulisse des münsterschen Schlosses statt. Auch in diesem Jahr konkurrieren wieder zahlreiche nationale und internationale Reiter in Dressur- und Springprüfungen bis zum höchsten Niveau. Den Höhepunkt des Turniers bildet der Große Preis am Sonntag, eine Springprüfung der Klasse CSI4*, die zugleich die 4. Etappe der diesjährigen DKB-Riders Tour ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.