Talentprobe bestanden und Triumph im Ostarichi Grand Prix geholt!

Talentprobe bestanden und Triumph im Ostarichi Grand Prix geholt!

LAKE ARENA – Der mit 30.000,- Euro dotierte Ostarichi Grand Prix stellte traditionellerweise das großartige Highlight des Equestrian Summer Circuits dar. Nur den besten 48 Reiterinnen war es vorbehalten, sich dem vierten und letzten Großen Preis der Wiener Neustädter Turnierserie zu stellen. Sechs Teilnehmerpaare zogen unter großem Jubel ins Stechen ein und machten sich den Run um die Bestmarke untereinander aus. Es kam am Ende zum Sensationssieg für die erst 16 Jahre junge Marie Christine Sebesta, die mit ihrem Top-Pferd JP´s Winzerin in brillanter Manier aufhorchen ließ und im Stechen ihren Trainer Gerfried Puck abhängen konnte. Das Trio am Treppchen wurde komplettiert von der Derby-Siegerin Kathrin Müller, die die Zeit zwar geknackt hätte, jedoch am Schlussoxer einen Fehler kassierte.

Der 1,45 Meter hohe, von Franz Madl, Armin Krenn und Reza Kazemian gestellte Grundparcours des Ostarichi Grand Prix verbarg sämtliche Hürden, die ein Großer Preis bieten kann: Viele technische Tücken und selektive Aufgabenstellungen, einen offenen Wassergraben und raffinierte Fehlerquellen wie die auf der Schlusslinie platzierte dreifache Oxer-Oxer-Steil-Kombination, die so manche Chance auf den Einzug ins Stechen vereitelte.

Für sechs Teilnehmerpaare klappte alles wie am Schnürchen und sie jumpten unter viel Jubel und Applaus in die Entscheidung. Wie im gestrigen Großen Steinfeld Derby hatte die rot-weiß-rote Siegeshoffnung Markus Saurugg eröffnet. Er sattelte den Holsteinerhengst Baloubet by Etl, der bereits im Umlauf mit einer perfekten Darbietung alle Blicke auf sich lenkte. Auf der letzten Linie mussten sie leider einen Abwurf hinnehmen, was am Ende den sensationellen fünften Platz in diesem Weltranglistenspringen bedeutete. Mit Startnummer zwei ging Marie Christine Sebesta ins Rennen. Das Lake-Arena-Publikum hatte nicht schlecht gestaunt, als die Nachwuchsreiterin, die ihre Nation in den letzten vier Jahren bei Championaten und Europameisterschaften vertreten hatte, in perfekter Manier sämtliche Hürden makellos löste und auch im Stechen in 47,31 Sekunden für eine beachtliche Ansage sorgte. Wie stark ihre Richtmarke war, stellte sich heraus als ihr Trainer und der Ostarichi-Grand-Prix-Titelverteidiger Gerfried Puck als dritter Stechreiter loslegte und sich mit Bionda in 48,45 Sekunden geschlagen geben musste.

Matthias Atzmüller fand mit Narumol B leider nicht den optimalen Rhythmus und kassierte Fehler (6. Rang). Der letztwöchige Gewinner Davide Kainich galoppierte mit Oliver Twist Bay beherzt los, riskierte am letzten Sprung ein wenig zu viel und kam ebenfalls mit vier Strafpunkten ins Ziel (4. Rang). Wie im Derby hatte nun Kathrin Müller alles in der Hand. Die Stilistin hätte im Sattel ihrer Erfolgsstute Felitia DH einen Angriff gewagt und die Zeit in 44,56 Sekunden unterboten, jedoch kam auch ihr der Schlussoxer in die Quere (3. Rang).

Österreich sollte also mit der siegreichen Marie Christine Sebesta und dem zweitplatzierten Gerfried Puck die doppelte Führung an der Spitze behalten und neben den vier rot-weiß-roten Stechreitern verbuchten die Gastgeber noch drei weitere Grand-Prix-Platzierungen: Thomas Burger und Kleons Empire mussten aus dem anspruchsvollen Umlauf lediglich einen Strafpunkt für Zeitüberschreitung notieren und sicherten sich den siebenten Platz. Die angesprochene dreifache Kombination wurde sowohl dem ehemaligen Ostarichi-Grand-Prix-Siegerpaar, Dieter Köfler mit Askaban (8. Rang), als auch dem aufstrebenden Duo Christoph Nothegger und Twilight 2 (10. Rang) zum Verhängnis.

Hauchdünn am Triple vorbei: Favorit Alfred Greimel musste sich im Small Tour Finale nur Sander Geerink geschlagen geben

In Sachen Beständigkeit und konstant Erfolge sammeln konnte man dem Dream-Team Alfred Greimel und Astronaut Arni nichts vormachen. Im Rahmen der vierwöchigen internationalen Turnierserie in der Lake Arena jumpten sie in elf der insgesamt zwölf gestarteten Prüfungen an die Spitze und waren davon mehrfach siegreich. Nach den zwei Triumphen in den Small-Tour-Teilbewerben am Donnerstag und Freitag zogen sie als hochfavorisiertes Duo in das sonntägige Finale ein. Dort lieferten sie in 37,43 Sekunden eine starke Performance ab, die ihnen Rang zwei bescheren sollte. Siegreich im 1,30 Meter hohe Zweiphasenspringen war Sander Geerink, der mit Allegria Duval Henry in 36,81 Sekunden über die Ziellinie galoppierte. Mit Luis Jobst und Chivas 58 verbuchte die deutsche Equipe in 38,65 Sekunden eine Platzierung am Podium. Mit ihrer dritten Top-Platzierung in Folge konnten Christoph Nothegger und Diarado LB den Equestrian Summer Circuit überaus erfolgreich beschließen. Sie ließen in 38,81 Sekunden auf dem vierten Endrang aufhorchen. Als Schlussreiterin setzte Sabiene Rath das fünftbeste Resultat: Im Sattel ihrer ÖWB-Stute Calmira JW flog die Steirerin in 39,77 Sekunden über die entscheidende Phase. Unter den besten Zehn klassierte sich Elisabeth Boor mit ihrem Quebec (8. Platz). Mit beiden Pferden doppelnull geblieben war Janine Herzog, die sich mit Cornada Rang zehn und mit Wilson 72 den fünfzehnten Rang sicherte. Marie Christine Sebesta mischte mit ihrem Nachwuchspferd Obora´s Sherbet ganz vorne mit und wurde Dreizehnte. Zu Beginn des Rennens durfte sich Sven Huber über einen makellosen Auftritt von Kleons Jalique freuen, die den Sprung in die Platzierung besiegeln sollte (16. Rang). Darüber hinaus zeichnete sich Alfred Stöger mit Geraldine am 18. Platz aus.

Sophie Züger siegte im Finale der Elite Tour II  

Nach dem 1,20 Meter hohen Grundparcours des Elite Tour II Finalspringens zogen 16 Teilnehmerpaare in die Entscheidung ein. Im Stechen hatten sich die Arrivierten nichts zu schenken und mussten sich schlussendlich einer siegessicheren Sophie Züger geschlagen geben. Im Sattel ihres grundschnellen Qidam des Pres flog die burgenländische Nachwuchsreiterin in 36,80 Sekunden dem verdienten Finalsieg entgegen. Mit dem zweitplatzierten Noah Maier (41,23 Sekunden) und der am dritten Rang klassierten Kerstin Mohapp (41,98 Sekunden) strahlte das Podium komplett in rot-weiß-rot. Den heimischen Vierfachsieg machte Fiona Hönigschnabl mit Landrover R perfekt (42,05 Sekunden). Im Stechen mischten noch sieben weitere Teilnehmerpaare aus Österreich mit: Maria Kabler rangierte mit Castro auf Rang sieben. Dahinter reihte sich Gudrun Pfadenhauer mit Darley 2 ein. Isabella Gartner qualifizierte ihre beiden Pferde Clinten H und Lucky Charm 2 fürs Stechen und holte nach weiteren fehlerfreien Auftritten die Plätze neun und zehn. Ebenfalls doppelnull geblieben war Pia Schweighofer, die mit Carethyn Elfte wurde. Einen Pechfehler zu Beginn der Stechrunde kassierte der von Thomas Schachinger gecoachte Noah Maier mit seinem zweiten Pferd Villwock (15. Rang). Ebenfalls im Stechen dabei waren Laura Frank und Revolution 4 (16. Rang).

Goodbye Competition mit rumänischem Sieg

Die allerletzte Ehrenrunde führte Ionut Ursache an. Der Rumäne flog mit Veni Vidi Vici als viertletzter Starter in 52,55 Sekunden über das 1,40 Meter hohe Punktespringen mit Joker. Ferenc Szentirmai ließ mit Luniko in 56,30 Sekunden auf dem zweiten Platz aufhorchen. Zur besten Amazone und gleichzeitig besten Österreicherin kürte sich Katrin Pfingstl, die im Sattel von Wally mit dem Punktemaximum ins Ziel jumpte und das in der drittbesten Zeit von 60,59 Sekunden. Ebenfalls fehlerfrei geblieben waren Victoire Martin mit Casey Calhou und Lisa Schranz mit Calvin KB, die sich die Plätze vier und fünf sicherten. Mit der Platzierung am siebenten Endrang zeichnete sich Markus Saurugg mit der ehemaligen Bundeschampionesse Aphrodite by Etl aus. Bei ihrer gemeinsamen Premiere in der schweren Klasse ließen Selena Salzburger und Lord´s Lisa auf dem neunten Rang aufhorchen. Zehnter wurden Lara Stampler-Ullrich und Chap K. Als Schlusspaar sprangen Alfred Stöger und Kash VH Exelhof ebenfalls in die Platzierung und holten Rang zwölf.

Ergebnisdienst – Summer Circuit 2018 – Woche 04 – Sonntag:

Small Tour Final

Int. Jumping Competition in two phases 130 cm

1.ALLEGRIA DU VAL HENRY / GEERINK Sander (NED) – 0 / 36.81 / 2.Phase

2.ASTRONAUT ARNI / GREIMEL Alfred (AUT) – 0 / 37.43 / 2.Phase

3.CHIVAS 58 / JOBST Luis (GER) – 0 / 38.65 / 2.Phase

4.DIARADO LB / NOTHEGGER Christoph (AUT) – 0 / 38.81 / 2.Phase

5.CALMIRA JW / RATH Sabine (AUT) – 0 / 39.77 / 2.Phase

6.FALINO / PORTYCHOVA Linda (CZE) – 0 / 40.74 / 2.Phase

7.SEIGNEUR DE SEMILLY / RAISCH Matthias (AUT) – 0 / 40.86 / 2.Phase

8.QUEBEC I / BOOR Elisabeth (AUT) – 0 / 40.89 / 2.Phase

9.AZALIA / MILANI Giulia (ITA) – 0 / 41.70 / 2.Phase

10.CORNADA / HERZOG Janine (AUT) – 0 / 42.47 / 2.Phase

11.CHESTER 270 / NÖLTING Carlotta (GER) – 0 / 42.84 / 2.Phase

12.CHE SCHNITTCHEN / EUFINGER Bettina (GER) – 0 / 43.40 / 2.Phase

13.OBORA’S SHERBET / SEBESTA Marie Christine (AUT) – 0 / 43.75 / 2.Phase

14.GENESIS TCS / LILL Maximilian (GER) – 0 / 45.24 / 2.Phase

15.WILSON 72 / HERZOG Janine (AUT) – 0 / 45.62 / 2.Phase

16.KLEONS JALIQUE / HUBER Sven (AUT) – 0 / 45.81 / 2.Phase

17.ZOLY / GAMMERSBACH Kira (GER) – 0 / 47.07 / 2.Phase

18.GERALDINE / STÖGER Alfred (AUT) – 0 / 47.92 / 2.Phase

Ostarichi Grand Prix

Int. Jumping Competition with jump off 145 cm

1.JP‚S WINZERIN / SEBESTA Marie Christine (AUT) – 0 / 47.31 / Stechen

2.BIONDA 3 / PUCK Gerfried (AUT) – 0 / 48.45 / Stechen

3.FELITIA DH / MÜLLER Kathrin (GER) – 4 / 44.56 / Stechen

4.OLIVER TWIST BAY / KAINICH Davide (ITA) – 4 / 47.37 / Stechen

5.BALOUBET BY ETL / SAURUGG Markus (AUT) – 4 / 47.88 / Stechen

6.NARUMOL B / ATZMÜLLER Matthias (AUT) – 12 / 51.47 / Stechen

7.KLEONS EMPIRE / BURGER Thomas (AUT) – 1 / 81.01   

8.ASKABAN / KÖFLER Dieter (AUT) – 4 / 73.91   

9.ECXOTIC / EL DAHAN Sameh (EGY) – 4 / 74.08   

10.TWILIGHT 2 / NOTHEGGER Christoph (AUT) – 4 / 74.44   

11.BART VI / WINGROVE Jamie (GBR) – 4 / 74.82   

12.CAPTAIN CARLOS / LILL Maximilian (GER) – 4 / 75.77

Elite Tour II Final

Int. Jumping Competition with jumpoff 120 cm

1.QIDAM DES PRES / ZÜGER Sophie (AUT) – 0 / 36.80 / Stechen

2.CASSANDRA 282 / MAIER Noah (AUT) – 0 / 41.23 / Stechen

3.MAMAMIA’S FOR PLEASURE / MOHAPP Kerstin (AUT) – 0 / 41.89 / Stechen

4.LANDROVER R / HÖNIGSCHNABL Fiona (AUT) – 0 / 42.05 / Stechen

5.CONSUELLA M / SKRZYPIEC Agata (POL) – 0 / 42.26 / Stechen

6.LARRY 220 / FISCHER Klara (GER) – 0 / 42.75 / Stechen

7.CASTRO / KABLER Marie (AUT) – 0 / 43.17 / Stechen

8.DARLEY 2 / PFADENHAUER Gudrun (AUT) – 0 / 44.06 / Stechen

9.CLINTEN H / GARTNER Isabella (AUT) – 0 / 45.46 / Stechen

10.LUCKY CHARM 2 / GARTNER Isabella (AUT) – 0 / 46.14 / Stechen

11.CARETHYN / SCHWEIGHOFER Pia (AUT) –  0 / 47.35 / Stechen

12.FERRALENA / OPPERMANN Lisa (GER) – 4 / 38.29 / Stechen

13.KIRA / DUCKA Alzbeta (CZE) –  4 / 44.15 / Stechen

14.ALABAMA 2 / POKORNÁ Adéla (CZE) – 4 / 44.46 / Stechen

15.VILLWOCK / MAIER Noah (AUT) – 4 / 50.71 / Stechen

16.REVOLUTION 4 / FRANK Laura (AUT) – Eliminated / Stechen

Last Chance – Goodbye Competiton

Int. Accumulator Competition 140 cm

1.VENI VIDI VICI / URSACHE Ionut (ROU) – 65,00 / 52.55   

2.LUNIKO / SZENTIRMAI Ferenc (UKR) – 65,00 / 56.30   

3.WALLY / PFINGSTL Katrin (AUT) – 65,00 / 60.59   

4.CASEY CALHOU / MARTIN Victoire (AUT) – 65,00 / 61.80   

5.CALVIN KB / SCHRANZ Lisa (AUT) – 65,00 / 63.13   

6.DOLCE VITA / HOPPE Andrea (GER) – 58,00 / 57.22   

7.APHRODITE BY ETL / SAURUGG Markus (AUT) – 53,00 / 61.91   

8.CASPER Z / SCAP Aleksandra (SLO) – 51,00 / 63.94   

9.LORD’S LISA / SALZBURGER Selena (AUT) – 45,00 / 58.38   

10.CHAP K / STAMPLER-ULLRICH Lara (AUT) – 44,00 / 61.45   

11.ELENA (ESMEE) / COJOCARIU Constantin (ROU) –  23,00 / 53.49   

12.KASH VH EXELHOF Z / STÖGER Alfred (AUT) – 22,00 / 63.40 

Ergebnisse auf www.reitergebnisse.at

News auf www.pferdenews.eu

Infos auf www.lake-arena.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.