Deutsche Star-Galopper Dschingis Secret und Iquitos gegen zwei Cracks aus England

Deutsche Star-Galopper Dschingis Secret und Iquitos gegen zwei Cracks aus England

Spannendes Finale der Großen Woche am Sonntag auf der Galopprennbahn in Baden-Baden-Iffezheim: Der 145. Longines Großer Preis von Baden (Gruppe I, 250.000 Euro, 2.400 m) ist ein bedeutender Lauf der German Racing Champions League und wird die Turffreunde wieder begeistern. Denn es handelt sich um eines der wichtigsten Pferderennen der gesamten Saison 2018.

Hier kommt es im achtköpfigen Feld zum Aufeinandertreffen einiger der besten deutschen Galopper mit starken Gästen, und es könnte gleichzeitig eine Vorentscheidung in der elf Rennen umfassenden Rennserie des hiesigen Turfs fallen. 

Allein schon das faszinierende Duell zwischen dem 2016 hier erfolgreichen, 2017 zweitplatzierten und 2018 im Großen Preis der Badischen Wirtschaft auftrumpfenden Iquitos (Eddy Hardouin), der im Großen Dallmayr-Preis in München Vierter war, und dem anderen Star-Galopper Dschingis Secret (Martin Seidl), der am Tag der Abmeldung von Derbysieger Weltstar über eine Nachnennung ins Feld rückte, hat es in sich.

Immer neue Großtaten

Iquitos ist bei 23 Starts nun schon siebenfacher Sieger und galoppierte 530.690 Euro auf das Konto der Golffreunde des Stalles Mulligan. Trainer-Altmeister Hans-Jürgen Gröschel (75) aus Hannover führte den fünfjährigen Adlerflug-Sohn zu immer neuen Großtaten.  

Horst Pudwills Dschingis Secret aus dem Quartier von Trainer-Champion Markus Klug in Köln-Heumar ist der amtierende Galopper des Jahres. Er begeisterte auch im Großen Hansa-Preis in Hamburg, war im Longines Großer Preis von Berlin aber nur Vierter, als er etwa unter den Erwartungen blieb. Klug hat mit Weltstars Halbbruder Windstoß (Adrie de Vries) auch den Derbysieger von 2017 im Rennen, der sicher mehr kann als das, was er zuletzt in Berlin bot.

Trainer Markus Klug gegenüber German Racing: „Dschingis Secret startet auf Besitzerwunsch, er wäre auch angetreten, wenn Weltstar im Feld gewesen wäre. Es soll Regen geben, vielleicht trifft er zum ersten Mal in diesem Jahr weichen Boden an. Baden-Baden ist eigentlich nicht seine Bahn, aber Iffezheim wird nun zu einer Standortbestimmung, ob wir anschließend in den Arc nach Paris oder den Preis von Europa nach Köln gehen. Windstoß arbeitet gut, aber seine letzten beiden Formen waren unerklärlich. Er sieht super aus, setzte jedoch die Trainingsleistungen nicht um. Die Reiterverteilung ergab sich so, da ja Adrie ursprünglich für Weltstar vorgesehen war und Martin auf Dschingis Secret nichts falsch gemacht hat.“

Defoe und Best Solution mit besten Empfehlungen

Aber natürlich sind auch weitere Spitzengalopper mit von der Partie, und zwar gleich zwei Stars aus England. Der im Besitz von Scheich Mohammeds Godolphin-Stall stehende Best Solution (Pat Cosgrave) ist in Deutschland bestens bekannt. 2017 war er Zweiter zu Iquitos im Großen Dallmayr-Preis in München und Fünfter in dieser Prüfung. Doch 2018 scheint er sich noch ein gutes Stück verbessert zu haben, denn er sicherte sich nach einem Gruppe II-Rennen in Newmarket zuletzt den Longines Großer Preis von Berlin in Berlin-Hoppegarten, ebenfalls in der German Racing Champions League.

Der andere starke Engländer ist Defoe (Andrea Atzeni), mit dem Trainer Roger Varian schon frühzeitig dieses Rennen avisierte vor einem eventuellen Start im Prix de l‘ Arc de Triomphe. Sieben seiner bisherigen elf Starts münzte der im Besitz von Scheich Mohammed Obaid Al Maktoum stehende Schimmel in Siege um, seit dem dritten Rang im Mai im Tattersalls Gold Cup (Gruppe I) pausierte er. „Der Boden spielt bei ihm eine große Rolle, zu fest sollte er nicht sein. Vor allem auf weicher Bahn schätze ich ihn hoch ein, wir halten ihn für ein Arc-Pferd“, sagt sein Betreuer.

Auf den Spuren von Night Magic

Enorm entwickelt hat sich Stall Salzburgs Night Music (mit dem Engländer Oisin Murphy), den die aufstrebende Trainerin Sarah Steinberg (30) aus München aufbietet und einen Start hier einer Prüfung in York vorzieht. Nach fünf Siegen in Folge, zuletzt im Gran Premio di Milano, soll sie nun ihrer Halbschwester Night Magic nacheifern, die diese Prüfung vor acht Jahren gewann. Khan (Marc Lerner) und vor allem Rapido (Jozef Bojko) haben es hier extrem schwer.

Wechsel in der Führung der Gesamtwertung?

In der Gesamtwertung der German Racing Champions League führt aktuell bei den Pferden Weltstar (20 Punkte) vor Iquitos und Destino (je 12 Punkte).

Bei den Jockeys hat Adrie de Vries mit 24 Punkten die Spitze vor Andrasch Starke (21 Punkte) und Eduardo Pedroza (18 Punkte). Die Trainer-Wertung dominiert Markus Klug mit 47 Punkten.

Alle Termine der German Racing Champions League, den aktuellen Punktestand, News und Stories sowie den Livestream des Rennens finden Sie unter www.german-racing.com/champions-league.

Die German Racing Champions League wird unterstützt von deinSchrank.de.

Highlight für die Zweijährigen

Aber natürlich ist auch das Rahmenprogramm am Finaltag der Großen Woche großartig. Mit dem Wackenhut Mercedes Benz-Preis Zukunftsrennen (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.400 m) steht eines der bedeutendsten Rennen für zweijährige Pferde bevor. 

Der englische Top-Trainer Mark Johnston, der so viele Rennen wie kein anderer auf der Insel gewonnen hat, bietet ein Duo im Achterfeld auf, bestehend aus der Doppelsiegerin I’ll Have Another (Joe Fanning) und der dreimal erfolgreichen Kilbarchan (Francis Norton).

Champion Markus Klug sattelt sogar drei Kandidaten: Man On The Moon (Andrasch Starke) als bei zwei Starts noch ungeschlagener Gewinner des Kölner Auktionsrennens, die imponierende Einstandssiegerin Peace of Paris (Adrie de Vries) und die ebenfalls gleich erfolgreiche Sharoka (Martin Seidl). Auch Andreas Suborics‘ Hoffnungsträger Rip Van Lips (Alexander Pietsch) meldet Chancen an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.