WM Einspänner: Deutsches Team auf Platz vier vorgerückt

WM Einspänner: Deutsches Team auf Platz vier vorgerückt

Kronenberg/NED (fn-press). Bei den Weltmeisterschaften der Einspännerfahrer, die an diesem Wochenende im niederländischen Kronenberg ausgetragen werden, belegt das deutsche Team nach Dressur und Marathon Platz vier. In der Einzelwertung ist Philipp Faißt (Schwanau) derzeit Sechster, Titelverteidiger Dieter Lauterbach (Dillenburg) folgt auf Platz sieben.

„Wir haben gute Marathonfahrer“, hatte Bundestrainer Wolfgang Lohrer (Meißenheim) gestern gesagt; die Ergebnisse bestätigen seine Einschätzung. Platz drei für Einzelfahrer Jens Chladek (Viernheim) mit Chayenn, die Plätze vier und sechs für die beiden Mannschaftsfahrer Philipp Faißt mit Ann in Time G.W. und Dieter Lauterbach mit Dirigent. Damit machten alle drei auch in der Zwischenwertung einige Plätze gut: Faißt, nach der Dressur noch 17., liegt nun auf Rang sechs, Lauterbach (Rang 13 in der Dressur) ist derzeit Siebter – allerdings haben beide vor dem abschließenden Hindernisfahren sechs Punkte Rückstand auf den Gesamt-Führenden Bartlomiej Kwiatek aus Polen. Jens Chladek rückte mit seinem Marathonerfolg von Rang 74 auf Rang 30 vor. Die dritte Mannschaftsfahrerin, Jovanca Marie Kessler (Friedewald), kam mit ihrem FST Enfado P, im Marathon als 25. ins Ziel und wird in der Einzelwertung nun auf Rang23 geführt. Einzelfahrerin Claudia Lauterbach (Dillenburg) belegte mit FST Velten im Gelände Rang 23 und rangiert derzeit an 14. Stelle.

In der Teamwertung haben nun die Gastgeber die Führung übernommen. 283,46 Punkte stehen auf dem Konto der Niederländer. Es folgt Frankreich mit 287,83 Punkten vor Polen (289,61) und Titelverteidiger Deutschland mit 291,52 Punkten.

WM der Para-Fahrer: Röder Zweite im Marathon

Nach Platz zwei in der Dressur war Grade II-Fahrerin Alexandra Röder (St. Augustin) mit Equistar Lucie auch Zweite im Marathon. Die aktuelle Deutsche Meisterin lieferte sich mit der Niederländerin Francisca den Elzen ein Herzschlagfinale: Für den Elzen wurden 78,84 Punkte notiert, für Röder 78,79. Titelverteidiger Heiner Lehrter (Mettingen) fuhr in Grade I mit Dashwood als Fünfter in Ziel, Markus Beerhues (Langenberg) und Dolero B belegten Platz sieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.