BCH 2018: BMEL-Tierschutzpreis vergeben

BCH 2018: BMEL-Tierschutzpreis vergeben

Warendorf (fn-press). Zum fünften Mal wurde vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) bei den Bundeschampionaten ein Tierschutzpreis vergeben. Prämiert werden Reiter und auch Fahrer für den auffallend pferdefreundlichen Umgang sowie das besonders pferdegerechte Reiten/Fahren während der Veranstaltung.

„Der Tierschutzpreis hat in diesen fünf Jahren eine beeindruckende Entwicklung genommen“, sagte Dr. Karin Schwabenbauer, Ministerialdirigentin in der Unterabteilung 32 Tiergesundheit und Tierschutz des Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). „Der Preis hat das pferdegerechte Reiten bei allen Beteiligten vom Reiter bis zu den Richtern in den Fokus gerückt und zu Diskussionen angeregt.“ Der BMEL-Tierschutzpreis ist ein Sonderehrenpreis, der im Rahmen der Finalprüfungen vergeben wurde.

Folgende Reiter/Fahrer wurden ausgezeichnet:

  • Wenke Kraus (Neumünster), dreijährige Reitpony-Stuten und -Wallache 
  • Wenke Kraus (Neumünster), dreijährige Reitpony-Hengste 
  • Sophie Dammeyer (Rheinberg), vierjährige Reitpony-Stuten und -Wallache
  • Danica Duen (Bad Oeynhausen), vierjährige Reitpony-Hengste
  • Tessa Frank (Soltau), dreijährige Reitpferde-Stuten und -Wallache
  • Greta Heemsoth (Hemmor), dreijährige Reitpferde-Hengste
  • Hermann Gerdes (Dötlingen), vierjährige Reitpferde-Stuten und -Wallache 
  • Leonie Gruber (Brombachtal), fünfjährige Springponys
  • Antonia Locker (Hamminkeln), sechsjährige Springponys
  • Judith Emmers (Goch), fünfjährige Springpferde
  • Sandra Auffarth (Ganderkesee), sechsjährige Springpferde
  • Alexa Stais (Morsum), siebenjährige Springpferde 
  • Marla Herngreen (Lienen), fünfjährige Dressurponys
  • Laura Sophie Wiens (Vlotho-Exter), sechsjährige Dressurponys
  • Lena Waldmann (Werder), fünfjährige Dressurpferde
  • Kira Wulferding (Wildeshausen), sechsjährige Dressurpferde
  • Kay Ahillen (Baruth), Vielseitigkeitsponys
  • Linus Richter (Wardenburg), sechsjährige Vielseitigkeitspferde 
  • Karl-Heinz Finkler (Gardelegen), sechs- und siebenjährige Fahrpferde

Mit dem Preis soll zum einen der Fokus auf die besonders positiven Beispiele auf den Vorbereitungsplätzen gerichtet werden. Zum anderen soll für einen pferdegerechteren Umgang mit Pferden in Freizeit und Sport geworben werden. Überreicht wurden die Preise an allen Tagen durch Vertreter des BMEL. Schon seit dem ersten Veranstaltungstag hatten Richter und Stewards ihre Eindrücke von den Vorbereitungsplätzen notiert. Ab Samstag waren dann die jeweiligen Jurys, unter anderem zusammengesetzt aus Vertretern von Xenophon e.V., der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz e.V. (TVT), dem Deutschen Tierschutzbund e.V., dem jeweiligen Richter oder Steward des Vorbereitungsplatzes und einem FN/DOKR-Offiziellen, auf den verschiedenen Plätzen unterwegs, um das Geschehen zu beobachten. Bewertungskriterien waren der Umgang des Reiters mit dem Pferd – auch in kritischen Situationen, die Vorbereitung des Pferdes gemäß „FN-Kriterienkatalog Vorbereitungsplatz“, die An- und Verwendung von Ausrüstung auf dem Vorbereitungsplatz sowie das Verhalten des Reiters bei Pferdekontrollen.

Die Gewinner nehmen den BMEL-Tierschutzpreis 2018 stellvertretend für die vielen Reiter, Pfleger, Besitzer und Züchter entgegen, die Tag für Tag vorbildlich und pferdefreundlich mit dem Partner Pferd umgehen. Mit Tessa Frank und Kira Wulferding wurden zwei Reiterinnen ausgezeichnet, die auch im letzten Jahr den Tierschutzpreis erhalten haben. Auch für Hermann Gerdes ist es nicht das erste Mal – er erhielt den Preis bereits 2015. Danica Duen erhielt die Ehrung in diesem Jahr sogar zum dritten Mal in Folge und Wenke Kraus in zwei Kategorien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.