DAM Dagobertshausen: Das sind die Teilnehmer

DAM Dagobertshausen: Das sind die Teilnehmer

Marburg (fn-press). Von der Altenpflegerin bis zum Zahnarzt– die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: In gut einer Woche wollen sie alle bei den Deutschen Amateur-Meisterschaften (DAM) Dressur und Springen um die Titel reiten. Die zweite Auflage der Veranstaltung findet vom 14. bis zum 16. September auf der Reitanlage Dagobertshausen bei Marburg statt. Insgesamt haben 96 Dressur- und Springreiter ihre Teilnahme an den DAM angekündigt.

Die besten 43 Dressurreiter aus 16 Landesverbänden sowie die 53 besten Springreiter aus 15 Landesverbänden messen sich bei den DAM. In der Dressur steht eine Prüfung auf dem Niveau der Klasse S/Prix St. Georges bzw. im Springen der Klasse S* an. Nach der erfolgreichen Premiere der DAM im vergangenen Jahr, entsenden in diesem Jahr alle 17 Landesverbände in mindestens in einer der beiden Disziplinen Teilnehmer. Der amtierende Deutsche Amateur-Meister Springen, Jakob Kock-Evers (Reher), erinnert sich gerne an die besondere Atmosphäre bei den DAM: „Die Möglichkeit sich unter Amateuren zu messen und wertgeschätzt zu werden, gibt es so sonst nicht.“ Das Jahr als Meister habe sich für ihn gelohnt: „Das wurde schon wahrgenommen. Auf Turnieren wurde ich oft als Deutscher Amateur-Meister angekündigt und mir haben auch viele gratuliert, bei denen ich gar nicht damit gerechnet hätte.“ Trotz erfolgreicher Qualifikation schafft der Schornsteinfeger es in diesem Jahr nicht zum Finale, seine Meisterprüfung steht an: „So ist das als Amateur, manchmal gibt es leider wichtigere Dinge.“ Dafür sind andere erfolgreiche Reiter aus dem vergangenen Jahr dabei: Die Vizemeisterinnen in der Dressur, Miriam Maurer (Bad Friedrichshall) aus dem Landesverband Baden-Württemberg und Katrin Berning (Petershagen), reiten wieder um den Titel. Außerdem geht die Bronzegewinnerin bei den Springreitern 2017, Alexandra Eckhoff (Wölpinghausen) aus dem Landesverband Hannover, erneut an den Start.
Mit jeweils zehn Reitern, stellen der Landesverband Westfalen und der Pferdesportverband Baden-Württemberg die meisten Teilnehmer bei den DAM. Die Quote der Teilnehmer, die jeder Landesverband nach Dagobertshausen schicken kann, orientiert sich an der jeweiligen Zahl potentieller Reiter, die bei der DAM starten dürften. Damit nur die Besten im Finale der DAM antreten, mussten sich alle Teilnehmer über zwei Qualifikationsturniere und/oder Landes-Amateur-Meisterschaften in ihrer Region empfehlen.

Neben den regulären Qualifikationsturnieren gelangten einige Teilnehmer über einen der Sonderwege ins Finale: Nicole Nockemann (FAB–Finale Westfalen, Dressur), Alexandra Maier (FAB–Finale Bayern, Dressur), Madeleine Pahl (FAB Bundesfinale, Springen), Jürgen Birckenstaedt (FAB Finale Rheinland, Springen), Ingolf Horstmann (FAB Finale Bayern, Springen) und Ulrike Erdmann (FAB Finale Sachsen, Springen) lösten ihr Tickets über die Bundes- und Landesfinals des Fördervereins Amateur- und Berufsreiter (FAB). Jan Wülfken (Seevetal) gewann als bester Teilnehmer der Reihe „DKB Monatssieger“ eine Wildcard für das Finale.

Diese Teilnehmer haben sich in der Dressur qualifiziert (nach Landesverbänden, Stand: 05.09.2018):

Aus dem Landesverband Baden-Württemberg haben für die Dressur erstmals Annett Böhm (Bretten), Dr. Klaus Steisslinger (Böblingen) und Janina Kahl (Magstadt) genannt. Außerdem qualifiziert und angemeldet ist Miriam Maurer (Bad Friedrichshall), die im vergangenen Jahr Silber gewann.

Aus dem Landesverband Bayern treten Marion Rösch (München), Mica Beckmanns (Holzkirchen), und Martina Weindl (Pliening) an. Außerdem haben Elisabeth Feichtner (Moosach) und Alexandra Maier (Epfach) genannt, die bereits im vergangenen Jahr an den DAM teilnahmen.

Aus Berlin-Brandenburg sind erstmals Julia Sachs (Berlin) und Franziska Gutsche (Stahnsdorf) dabei.
Ebenfalls zum ersten Mal für die DAM genannt haben Nadja White (Oyten) und Dr. Anke Weipert (Bremen) aus Bremen.
Vom Landesverband Hamburg ist zum ersten Mal Laura-Antonia Shadi (Hamburg) bei den DAM dabei. Für Lisa Knodel (Hamburg) ist es bereits die zweite Teilnahme.

Ebenfalls zum wiederholten Male nimmt aus dem Landesverband Hannover Viola Hinsch (Bispingen) teil. Außerdem haben aus dem Verband Andrea Miesner (Scheeßel), Ina Thalmann (Syke) und Inka Rossek (Lütgenrode) genannt.
Aus Hessen treten Marc Lingelbach (Wiesbaden), Birgit Hild (Gedern), Diana Feldewert (Elz) und Nina Rosbach (Villmar) an.

Ebenfalls zum zweiten Mal ist Dr. Miriam Banse-Döring (Krefeld) aus dem Rheinland dabei. Außerdem haben Katja Rommel (Bergisch Gladbach), Paul Paessens (Weeze) und Susanne Müller-Windgassen (Mönchengladbach) genannt.

Aus Rheinland-Pfalz treten Denise Beutelmann (Neustadt) und Valerie Hitschold (Frankfurt) an.
Sandra van Loon (Mandelbachtal) ist die einzige Starterin aus dem Saarland und reitet bereits zum zweiten Mal bei den DAM.

Für die einzige Dressurreiterin aus Sachsen, Angelika Miethe (Dresden), ist es hingegen die erste Teilnahme.
Aus Sachsen-Anhalt hat Anke Thon-Saalbach (Löbnitz) genannt.

Während es für Miriam Meier (Preetz) und Lena Marie Dühring (Schlotfeld) aus Schleswig-Holstein die erste Teilnahme bei den DAM ist, nimmt Jessica Brattig (Hamburg) bereits zum zweiten Mal teil.

Frank Preuß (Görlitz) aus Thüringen ist ebenfalls zum ersten Mal dabei.

Erstmals für die DAM haben auch Karina Miculins (Melle) und Larissa Wiards (Rastede) aus Weser-Emsgenannt.

Gleich drei Teilnehmer, die bereits im vergangenen Jahr dabei waren stellt Westfalen: Nicole Nockemann (Hagen), Hildegard Schultmann (Münster) und Katrin Berning (Petershagen). Letztere wurde im vergangenen Jahr Vizemeisterin in der Dressur. Außerdem haben zum ersten Mal Susanne Warnecke (Oelde) und Kristin Brüninghoff (Südlohn) genannt.

Im Springen sind die folgenden Reiter qualifiziert (nach Landesverbänden, Stand: 05.09.2018):

Für den Landesverband Baden-Württemberg tritt Dominik Klingele (Lörrach) bereits zum zweiten Mal bei den DAM an, darüber hinaus haben Constantin Sorg (Fronhofen), Gerhard Riehle (Donaueschingen), Andreas Wittlinger (Balingen), Christian Pfeifer (Schwäbisch Gmünd) und Christian Kuhn (Münsingen) genannt.

Aus Bayern treten Ingolf Horstmann (Scheyern), Wolfgang Schumann (Übersee), Julia Bartmann (Darmstadt) und Maren Krümpel (München) an, letztere ritt bereits im vergangenen Jahr bei den DAM.

Für Berlin-Brandenburg sind Synke Lahr (Horstfelde), Alisa von Piechowski (Niemegk) und Sophia Geistlinger (Perleberg) qualifiziert.

Der Landesverband Hamburg stellt mit Yvonne Dude (Tangstedt) eine bereits erfahrene DAM-Teilnehmerin.

Alexandra Eckhoff (Wölpinghausen) vom Landesverband Hannover gewann 2017 Bronze und hat sich ebenso wie Jan Wülfken (Seevetal) erneut für die DAM angemeldet. Aus Hannover reiten außerdem Angela Oelkers (Hamersen), Hannes Bösche (Eystrup) und Darius Zand (Celle).

Erstmals für die DAM qualifiziert sind die Teilnehmer aus Hessen, Philipp Konrad (Büttelborn), Bertram Laux (Hüttenberg) und Marie-Isabell Wink (Wallau).

Neue Reiter stellt Mecklenburg-Vorpommern: Steffen Schott (Zierow), Anne Neumann (Rehna) und Anna Madlen Horn (Groß Schwansee). Sie ist die Schwester von Vielseitigkeitsreiter Kai Rüder, der zur selben Zeit im US-amerikanischen Tryon um Weltmeisterschaftsmedaillen kämpft. Nicht dabei ist daher auch ihre Schwägerin Petra Rüder, die im vergangenen Jahr Vizemeisterin bei den DAM wurde. 

Aus dem Rheinland starten hingegen gleich drei Reiter, die bereits im vergangenen Jahr ritten: Klaus Barbier (Zülpich), Karolin Exner (Grefrath) und Jürgen Birckenstaedt (Aachen). Erstmals dabei sind darüber hinaus Ricarda Kersjes (Rheinberg), Madeleine Pahl (Jülich) und Klaus Rahmen (Mönchengladbach).

Für Rheinland-Pfalz haben sich Christiane Boos (Prüm), Sina Novak (Breitenau) und Hans Helmut Bauer (Serring) angemeldet, letzterer ritt auch 2017 bei den DAM mit.

Aus dem Saarland haben Linda Schwinn (Beckingen) und Ann-Kathrin Betz (St. Wendel) genannt.

Für Sachsen haben sich die Vorjahresteilnehmer Ulrike Erdmann (Görlitz) und Malte Laub (Chemnitz) erneut angemeldet. Darüber hinaus haben Sylvia Fritsch (Zschaitz-Ottewig) und Dirk Wellmann (Burgstädt) genannt.

Aus Sachsen-Anhalt tritt zum zweiten Mal Ralf Deutschmann (Jerichow) an, außerdem nimmt Friederike Kersten (Magdeburg) teil.

Aus Schleswig-Holstein haben Hauke Kaack (Mözen) und Steffen Dehmelt (Ecklak) genannt, der ebenfalls bereits 2017 an den DAM teilnahm.

Für Weser-Ems haben Jörg Fänger (Osnabrück), Larah Fänger-Freynhagen (Osnabrück), Tobias Blotz (Elz) und Janne Sosath-Hahn (Lemwerder) erstmalig genannt.

Aus Westfalen treten mit Katrin Ullrich (Gladbeck) und Thomas Nordhorn (Petershagen) hingegen zwei Reiter mit DAM-Erfahrungen an. Darüber hinaus haben Reinhard Knappheide (Ostbevern), Christine Bücker (Emsdetten) und Lena Marie Heinze (Greven) genannt.

Mehr Informationen unter www.pferd-aktuell.de/damFN/Melanie Köster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.