WEG Tryon: Duo Kay/Derks gewinnt Bronze im Pas-de-Deux

WEG Tryon: Duo Kay/Derks gewinnt Bronze im Pas-de-Deux

Tryon/USA (fn-press). Nach dem gestrigen Premieren-Sieg der deutschen Voltigier-Mannschaft im Nationenpreis stand gestern bereits die nächste Medaille für Deutschland auf dem Programm: Bronze für Johannes Kay und Janika Derks im Pas de Deux. Darüber hinaus absolvierten die Einzelvoltigierer ihr Technikprogramm. Danach führt Kristina Boe (Hamburg) das Feld in der Damenkonkurrenz an, Jannik Heiland (Wulfsen) rangiert vor der finalen Kür auf Platz zwei bei den Herren. 

Das Duo vom RSV Neuss-Grimlinghausen galt bereits im Vorfeld als Medaillen-Aspirant. Seit zwei Jahren trainieren die 28-jährige Physiotherapeutin und ihr 23-jähriger Partner Johannes Kay, dessen Schwester ebenso wie Derks selbst auch in der Einzelwertung in Tryon an den Start geht, zusammen. Nach einer verletzungsbedingten Pause im vergangenen Jahr startete das Duo 2018 neu durch und wurde nach Siegen bei internationalen Turnieren Vierter in Aachen und sicherte sich noch vor der Reise in die USA den Deutschen Meistertitel. In Tryon stellten sie ihre Kür zum Thema „Energy“vor, das sie auf Dark Beluga (Longenführerin Barbara Rosiny) vortrugen. „Johannes und Janika hatten auch heute wieder eine sehr gute und eindrucksvolle Runde. Sie haben alles gut durchgebracht, auch ihre absoluten Höchstschwierigkeiten. Allerdings wirkte Dark Beluga etwas müde, was die Note im Vergleich zur ersten Kür etwas gedrückt hat“, sagte Bundestrainerin Ulla Ramge.Mit einem Endstand von 8.872 Punkten konnte das Neusser Duo seinen Platz allerdings behaupten. 

Auch gegenüber dem zweiten deutschen Doppel, Torben Jacobs und Theresa-Sophie Bresch, auch wenn sich dieses mit ihrer zweiten Flamenco-Kür vor ihren Kollegen platzieren konnten. Mit knapp einem Hunderstel Abstand verpassten sie knapp eine Medaille und wurden Vierte. „Für unser Pferd Picardo (Longenführerin Alexandra Knauf) ist es erste das zweite Championat und hier ist es eine ganz andere Nummer als bei den Europameisterschaften. Es ist alles viel größer, es herrschen ganz andere Bedingungen und auch die Anreise ist natürlich nicht zu vergleichen. Aber wir haben uns alle gemeinsam gut durchgekämpft“, sagte Bresch.

Neuer Weltmeister ist das italienische Duo Lorenzo Lupacchini und Silvia Stopazzini, das die Titelverteidiger Jasmin Lindner und Lukas Wacha auf den Silberrang verwies. Mehr lesen…

Medaillenspiegel: Pas de Deux Voltigieren 
Gold: Lorenzo Lupacchini und Silvia Stopazzini (ITA) mit Rosenstolz; 9.027 (erste Kür 9.057 (Platz 2) / zweite Kür 8.997 (Platz 1)) 
Silber: Lukas Wacha und Jasmin Lindner (AUT) mit Dr. Doolitte; 9.013 (9.138 (1) / 8.888 (2)) 
Bronze: Janika Derks (Dormagen) und Johannes Kay (Neuss) mit Dark Beluga (Barbara Rosiny); 8.872 (9.056 (3) / 8.688 (4))
4. Theresa-Sophie Bresch (Tübingen) und Torben Jacobs (Köln) mit Picardo (Alexandra Knauf); 8.707 (8.706 (4) / 8.708 (3))

Die Höhepunkte des Tages gibt es am 20. September ab 7 Uhr im Clipmyhorse.tv WM-Studio zu sehen. 

Den Zeitplan, die deutschen Teams im Überblick und alle News gibt es unter www.pferd-aktuell.de/weg2018.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.