Zwei Deutsche in FEI-Athletenkomitee gewählt

Zwei Deutsche in FEI-Athletenkomitee gewählt

Lausanne (fn-press). Mindestens zwei deutsche Pferdesportlerinnen werden künftig die Interessen der Aktiven aus aller Welt im Athletenkomitee der Internationalen Reiterlichen Vereinigung FEI vertreten. Eine Stichwahl in der Disziplin Fahren steht noch aus.

Die 30-jährige Hamburgerin Kristina Boe ist frischgebackene Weltmeisterin im Voltigieren und wurde nun von ihren Athleten-Kollegen als Vertreterin ihrer Disziplin in das FEI-Komitee gewählt. Dr. Angelika Trabert gewann bei den Weltreiterspielen in Tryon zwei Bronze-Medaillen in der Para-Dressur – eine mit dem Team, eine im Einzel. Die 50-jährige Narkoseärztin aus Dreieich zählt zu den erfolgreichsten und erfahrensten Para-Dressurreiterinnen weltweit. Künftig wird sie auch die Interessen der Athleten ihrer Disziplin beim Weltreiterverband vertreten.

52 Pferdesportler aus 26 Ländern standen zur Wahl der Athletenvertreter. Die Abstimmung wurde online durchgeführt. In der Disziplin Fahren wird es vom 1. bis zum 10. Oktober noch eine Stichwahl geben. Im ersten Wahlgang hatten Mareike Harm (Negernbötel) und der Ungar Jambor Vilmos die gleiche Anzahl an Stimmen erhalten. Die 32-jährige Schleswig-Holsteinerin Mareike Harm war in Tryon beste deutsche Vierspänner-Fahrerin und belegte in der Einzelwertung Rang zwölf. Das Ergebnis der Stichwahl wird am 12. Oktober bekannt gegeben.

Die bisher neu gewählten Mitglieder des FEI-Athletenkomitees im Überblick:

• Springen: Cian O’Connor (IRL)

• Dressur: Beatriz Ferrer-Salat (ESP)

• Vielseitigkeit: William Fox-Pitt (GBR)

• Para-Dressur: Angelika Trabert (GER)

• Distanzreiten: Tarek Taher (KSA)

• Voltigieren: Kristina Boe (GER)

• Reining: Francesca Sternberg (GBR)

Die Mitglieder des Athletenkomitees, die für einen Zeitraum von vier Jahren gewählt wurden, werden außerdem in den Technischen Komitees für die einzelnen Disziplinen der FEI tätig sein. Es war erst das zweite Mal in der Geschichte der FEI, dass Sportlerwahlen abgehalten wurden.

„Die Standpunkte der Athleten sind zentral für den globalen Entscheidungsprozess“, sagte FEI-Generalsekretärin Sabrina Ibáñez. „Dies ist ein Komitee, das sich aus Athleten zusammensetzt und von Athleten gewählt wird. Das Kaliber und die Erfahrung des neugewählten Athletenkomitees sind beeindruckend und werden sicherstellen, dass die weltweite Athletengemeinschaft etwas zu sagen hat und aktiv zur Entwicklung des Pferdesports beiträgt. Ich möchte auch die Gelegenheit nutzen, den Mitgliedern des scheidenden Athletenkomitees für ihre großartige Arbeit und Unterstützung in den vergangenen vier Jahren zu danken.“ jbc/FEI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.