Springfest mit Tiroler Heimerfolg

Springfest mit Tiroler Heimerfolg

Es wurde noch einmal hochkarätig und bunt in St. Ulrich am Pillersee – Reiter aus fünf Bundesländern und fünf Nationen waren von 28. bis 30. Septmeber der Einladung zum letzten Springturnier der Saison gefolgt. Der Sieg im Hauptbewerb ging an den Veranstalter Christoph Nothegger.

Das letzte von vier Pferdesport-Wochenenden in St. Ulrich am Pillersee wurde mit einem Springturnier der Kategorie CSN-B* noch einmal hochkarätig. Teilnehmer aus Tirol, Salzburg, Vorarlberg, Oberösterreich, Wien sowie aus Liechtenstein, der Schweiz, Deutschland und der Tschechischen Republik sorgten für zahlreiche Starts in allen Leistungsklassen und machten das letzte Saisonturnier bei dem in wundervollem Alpen-Ambiente gelegenen Strasserwirt noch einmal zu einem wahren Fest des Pferdesports. Insgesamt 28 Prüfungen mit Hindernishöhen von 80 cm bis hin zum sonntägigen Hauptbewerb über 140 cm hatte Veranstalter Christoph Nothegger im Rahmen des dreitägigen Turniers ausgeschrieben. Diese lockten neben den ausgeschriebenen Geldpreisen mit Sachpreisen, zur Verfügung gestellt von der Firma CWD. 

Heimsieg im Hauptbewerb

Schöner hätte das letzte Saisonturnier in St. Ulrich am Pillersee wohl kaum enden können. Denn Christoph Nothegger war es, der sich letztendlich im finalen Hauptbewerb an die Spitze des Teilnehmerfeldes setzte. Insgesamt 16 Reiterinnen und Reiter hatten ihre Nennung für die Standardspringprüfung der schweren Klasse, die über einen 140cm-Parcours führte, abgegeben. Nur vier von ihnen bewältigten den Parcours fehlerfrei und zogen damit ins Stechen um den Sieg ein. Einer von ihnen war der Veranstalter des Turniers, Christoph Nothegger. Er hatte mit seiner Schimmelstute Twilight bereits an den Vortagen groß aufgezeigt und war teilweise nur knapp am Sieg vorbeigeschrammt. So etwa in der freitägigen Punktespringprüfung über 125 cm, in der sich das Duo lediglich in der Zeit geschlagen geben musste und auf dem zweiten Platz rangierte. Oder in der Standardspringprüfung über 140 cm am Samstag, in der sie ebenfalls mit weißer Weste Zweiter wurden. Einen ersten Sieg durfte der Gastgeber mit Nachwuchshoffnung Diarado LB feiern: Der schicke, sprunggewaltige Wallach brillierte in der Standardspringprüfung über 140cm für sieben- bis achtjährige Pferde. Vollgetankt mit Selbstvertrauen aus den vergangenen beiden Turniertagen, ritt Nothegger und seine Cassini-II-Tochter Twilight auch im finalen Stechen am Sonntag beherzt lost. Sie blieben erneut fehlerfrei und stellten in 47,01 Sekunden die uneinholbare Richtmarke auf. Der auf dem zweiten Rang platzierte Christoph Obernauer sorgte mit Kleons Cocario für einen Tiroler Doppelerfolg. Rang drei wurde mit Salome Keller auf Qualitys Girl an die Schweiz vergeben.  

Nachwuchserfolge in der Klasse LM

Die Turniere beim Strasserwirt in St. Ulrich am Pillersee werden von der Familie Nothegger mit viel Engagement veranstaltet und durchgeführt. Dass die Turniere auch bei den Reiterinnen und Reitern gut ankommen, lässt sich an den zahlreichen Nennungen erkennen. Auch die drei ausgeschriebenen Bewerbe der Klasse LM waren quantitativ und qualitativ sehr gut besetzt. In der Standardspringprüfung für sechs- bis siebenjährige Pferde, die über einen 125cm-Parcours führte, bewiesen zwei Reiter besonderes Geschick. Zum einen der Tiroler Thomas Burger. Er stellte seinen Fuchswallach Global Clockwise, einem Nachkommen des bekannten Spring-Vererbers Catoki, vor. Mit einem gut dosierten Ritt blieb das Duo fehlerfrei und stellte mit 76,94 Punkten die vorläufige Bestmarke auf. Leider sollte diese bereits vom nächsten Starterpaar unterboten werden. Denn auch der Schweizer Raphael Masson bewies mit Graduate HBC Geschick, blieb fehlerfrei und nahm dem Tiroler beinahe zehn Sekunden ab. Diese eindrucksvolle Bestmarke blieb bis zuletzt bestehen. Masson siegte vor Burger und der Salzburgerin Anna Schmiedinger auf Gefion S, welche mit vier Fehlerpunkten ins Ziel kam. In der zweiten Abteilung dieses LM-Bewerbs hatte ebenfalls ein Youngster die Nase vorne. In diesem Fall allerdings ein Nachwuchs-Reiter. Der Salzburger Felix Katzlberger von URSG Schachlhof darf auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken, der er an diesem Wochenende einen weiteren Sieg hinzufügte. Gemeinsam mit seinem österreichischen Warmblut Lorenzorro v. Lorenzo-B ritt der Salzburger couragiert und dennoch überlegt los und beendete den Parcours fehlerfrei und in Bestzeit. Er nahm der zweitplatzierten Janine Berger mit Juanita rund drei Sekunden ab. Diese war ebenso wie Anna Schmiedinger auf Landfürstin S, die sich auf dem dritten Rang platzierte, fehlerfrei geblieben.

Katzlberger sorgte auch im anschließenden LM-Springen über 130 cm für eine sehenswerte Vorstellung. Er und Lorenzorro blieben erneut fehlerfrei und stellten mit 62,48 abermals eine Top-Leistung auf. In diesem Fall sollte sie knapp nicht für den Sieg reichen. Denn hier hatte der Vorarlberger Alexander Bösch auf Iquigene noch ein Wörtchen mitzureden. Der Reiter des Gespannfahrvereins Montfort überritt mit seiner Schimmelstute die Ziellinie bereits nach 60,57 Sekunden und freute sich damit über den Sieg. Nur drei Hundertstelsekunden hinter Katzlberger belegte der Deutsche Jürgen Mayer mit Elinor den dritten Rang.

Zahlreiche Teilnehmer in Klasse L

Insgesamt 36 Teilnehmer hatten ihre Nennung in den beiden Abteilungen der Klasse L, die über eine Standardspringprüfung über 115 cm entschieden wurde, abgegeben. In der Abteilung für R1-Reiter gelang es lediglich zwei Reiterinnen den Parcours von Franz Schiermayr und Hannes Fuchs fehlerfrei zu absolvieren. Die bessere Zeit erritt Paula Wolf. Die Vorarlbergerin zeigte der Konkurrenz mit Ponywallach FR High Diver wo der Hammer hängt und holte sich die blaue Schleife für den Sieg ab. Die ebenfalls fehlerfrei gebliebene Andrea Schmidl platzierte sich mit der österreichischen Stute Bali auf dem zweiten Rang. Weitaus knapper ging es in der zweiten Abteilung zu. Ganze zehn Paare kamen hier mit weißer Weste ins Ziel, wodurch eine gute Zeit zur Voraussetzung für eine Top-Platzierung wurde. Der deutsche Michael Brunner hatte mit Ellena B die beste Linie gewählt. Er beendete den Parcours in 57,62 Sekunden und damit in Bestzeit. Das Podest von dem Tiroler Rainer Lorenz mit Culissino und der Salzburgerin Antonia Weixelbraun mit Carlotta komplettiert. Ebenfalls in dieser Abteilung am Start war Sofia Krasnoperova, die mit Kleons Carlson für den RFV Strasserwirt/Pillersee am Start war. Sie verbuchte einen unglücklichen Fehler und beendete die Prüfung auf dem 18. Rang.

Krasnoperova feiert Doppelsieg

Am Vormittag trugen sich mit einer Stilspringprüfung über 95 cm drei weitere Reiterinnen in die Siegesliste ein und sammelten in den drei Abteilungen zudem Punkte für den Tiroler Stilspringcup. In der Abteilung für Reiter ohne Lizenz erhielt die Salzburgerin Anna Strauß auf Ribana mit einer Wertnote von 7,30 die mit Abstand beste Bewertung. Auch in der Abteilung für R1-Reiter trumpfte eine Salzburgerin groß aus. Sandra Leonhartsberger vom Porsche Reitclub Zell am See setzte sich im Sattel des österreichischen Wallachs Le petit tonner mit ebenfalls 7,30 Punkten an die Spitze des Teilnehmerfeldes. In der Abteilung für höhere Lizenzklassen war mit Sandro Keller und Chrigel schließlich ein Paar aus der Schweiz siegreich. In der ersten Abteilung der Punktespringprüfung über 105 cm führten die Salzburgerin Andrea Schmidl auf der in Österreich gezogenen Stute Bali die Ehrenrunde an. In der zweiten Abteilung für Reiter mit höheren Lizenzen durfte gleich ein doppelter Heimerfolg für den ansässigen RFV Strasserwirt/Pillersee gefeierte werden. Sofia Kranoperova, die Vereinsreiterin und Schülerin von Christoph Nothegger, sammelte gleich mit zwei an den Start gebrachten Pferden die bestmöglichen 55 Punkte und das noch dazu in Bestzeit. Gemeinsam mit ihrem Holsteinerwallach Casano beendete sie den Parcours in 53,29 Sekunden und ritt damit zum verdienten Sieg. Mit ihrem in Oldenburg gezogenen Hengst Skype reihte sie sich in 57,69 Sekunden zudem auf dem zweiten Rang ein und machte den doppelten Heimerfolg perfekt.

Ergebnisse Jungpferdespringen

Mit zwei Jungpferdespringprüfungen für vier- sowie für fünf- und sechsjährige Pferde hatten auch die Nachwuchscracks unter den Vierbeinern die Chance, sich untereinander zu messen. Bei den vierjährigen Pferden war lediglich der Belgische Wallach Nino van het Arendonk gemeldet. Vorgestellt wurde der braune Wallach von der Salzburgerin Vanessa Stubenvoll. Bei den fünf- bist sechsjährigen Pferden waren insgesamt neun Paare am Start. Sechs von ihnen blieben fehlerfrei und platzierten sich damit ex aequo auf dem ersten Platz. Dies waren Angelina Scharl mit Caracas (GER), Peter Akacs mit Lara (T), Sarak-Viktoria Löw mit Ninthe v’t Merelsnest (T), Lisa Maria Rudigier mit Radcliff (V), Alexander Bösch mit Veltins Curuba (V) und Inga Waltl mit Lexie (T).

CSN-B* St. Ulrich am Pillersee 
Ergebnisse 30.09.2018

22/1 Stilspringprüfung 95 (lzf)
Tiroler Stilspringcup
1 (1114) Ribana 5 – Strauß Anna (S) 7,30/57,83 
2 (1417) Apologize – Svir Sophie (CZE) 6,20/67,45 
3 (PT79) Di Angelo du Bois – Kirchmann Sandrina (V) 5,50/53,93 
Ergebnislink

22/2 Stilspringprüfung 95 (R1)
Tiroler Stilspringcup
1 (A736) Le petit tonner – Leonhartsberger Sandra (S) 7,30/59,82 
2 (4K45) Cassiana KES – Geisler Emma (T) 7,20/60,45 
3 (2P97) Muffin 3 – Herzog Anna (S) 7,10/58,76 
Ergebnislink

22/3 Stilspringprüfung 95 (R2 und höher)
1 (Z024) Chrigel – Keller Sandro (SUI) 6,80/54,38 
Ergebnislink

23/1 Punktespringprüfung 105 (R1)
1 (AM33) Bali 2 – Schmidl Andrea (S) 55,00/54,67 
2 (PE45) FR High Diver – Wolf Paula (V) 55,00/57,08 
3 (Z005) Rubius Hagrid – Nicolaus Caroline (GER) 55,00/57,52 
Ergebnislink

23/2 Punktespringprüfung 105 (R2 und höher)
1 (1C69) Casano – Krasnoperova Sofia (T) 55,00/53,29 
2 (2R48) Skype – Krasnoperova Sofia (T) 55,00/57,69 
3 (4A43) Katinka vom Schlösslihof – Hauser Jaqueline (V) 55,00/58,03 
Ergebnislink

24/1 Jungpferdespringprüfung 105 (4 J)
1 (4I51) Nino van het Arendonk – Stubenvoll Vanessa (S) 4,00/67,69 
Ergebnislink

24/2 Jungpferdespringprüfung 110 (5-6 J)
1 (Z035) Caracas – Scharl Angelina (GER) 0,00/66,22 
1 (2P68) Lara 59 – Akacs Peter (T) 0,00/69,67 
1 (2F94) Ninthe v’t Merelsnest – Löw Sarah-Viktoria (T) 0,00/69,15 
1 (4P79) Radcliff – Rudigier Lisa Maria (V) 0,00/69,60 
1 (VC12) Veltins Curuba – Bösch Alexander (V) 0,00/73,75 
1 (AS74) Lexie 5 – Waltl Inga (T) 0,00/72,61 
Ergebnislink

25/1 Standardspringprüfung 115 (R1)
1 (PE45) FR High Diver – Wolf Paula (V) 0,00/54,82 
2 (AM33) Bali 2 – Schmidl Andrea (S) 0,00/56,91 
3 (Z089) Bastiaan 9 – Ziegltrum Franziska (GER) 4,00/63,78 
Ergebnislink

25/2 Standardspringprüfung 115 (R2 und höher)
1 (Z027) Ellena B – Brunner Michael (GER) 0,00/57,62 
2 (8A17) Culissimo – Lorenz Rainer (T) 0,00/58,43 
3 (2F28) Carlotta 234 – Weixelbraun Antonia (S) 0,00/58,58 
Ergebnislink

26/1 Standardspringprüfung 125 (6-7 J)
1 (Z019) GRADUATE HBC – Masson Raphael (SUI) 0,00/67,56 
2 (1H10) Global Clockwise – Burger Thomas (T) 0,00/76,94 
3 (3524) Gefion S – Schmidinger Anna (V) 4,00/70,51 
Ergebnislink

26/2 Standardspringprüfung 125
offen
1 (AI62) Lorenzorro – Katzlberger Felix (S) 0,00/63,29 
2 (2203) Juanita 7 – Berger Janine (T) 0,00/66,86 
3 (0495) Landfürstin S – Schmidinger Anna (V) 0,00/67,03 
Ergebnislink

27/0 Standardspringprüfung 130
1 (4412) Iquigene – Bösch Alexander (V) 0,00/60,57 
2 (AI62) Lorenzorro – Katzlberger Felix (S) 0,00/62,48 
3 (Z037) Elinor – Mayer Jürgen (GER) 0,00/62,51 

Ergebnislink

28/0 Standardspringprüfung 140
1 (2N95) Twilight 2 – Nothegger Christoph (T) 0,00/47,01 (im Stechen)
2 (0336) Kleons Cocario – Obernauer Christoph (T) 0,00/48,37 (im Stechen)
3 (Z021) Qualitys Girl – Keller Salome (SUI) 0,00/49,28 (im Stechen)
Ergebnislink

Sämtliche Ergebnisse im Detail finden Sie unter: http://www.horse-events.at/horse-events/turniere_18462?showDate=30.09.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.