Helsinki: Hansi Dreher bester Deutscher im Weltcup

Helsinki: Hansi Dreher bester Deutscher im Weltcup

Helsinki (fn-press). Für Hans-Dieter Dreher (Eimeldingen) hat die neue Weltcup-Saison der Springreiter erfolgreich begonnen. Nach Platz sechs bei der ersten Etappe in Oslo am Wochenende zuvor sprang der 46-Jährige mit dem Hannoveraner Hengst Embassy nun in Helsinki auf Platz zwei. In Finnland siegte die Belgierin Gudrun Patteet (33).

Für die deutschen Reiter verlief das zweite Qualifikationsturnier für das Finale des Springreiter-Weltcups im kommenden April in Göteborg recht erfolgreich. Gleich drei von ihnen konnten sich in Finnlands Hauptstadt Helsinki für das Stechen der mit 180.000 Euro dotierten Prüfung empfehlen. Philipp Weishaupt (Riesenbeck) und die französische Stute Asathir (v. Diamant de Semilly) waren im Stechen blitzschnell und fehlerfrei unterwegs (39,86 Sekunden), aber andere meisterten den Parcours noch einen Hauch flotter – unter ihnen Hans-Dieter Dreher. Der für seine schnellen Stechen bekannte Süddeutsche ließ auch diesmal nichts „anbrennen“ und steuerte den routinierten, inzwischen 17-jährigen Hannoveraner Hengst Embassy II in 39,47 Sekunden ins Ziel. Es sollte Platz zwei werden, denn 17 hundertstel Sekunden schneller ritt, ein wenig überraschend, die Belgierin Gudrun Patteet mit dem Zangersheider Wallach Sea Coast Pebbles ins Ziel (39,30). Zwischen Patteet und den viertplatzierten Philipp Weishaupt schob sich der Schwede Peder Fredricson, der den zehnjährigen Wallach Hansson WI gesattelt hatte (39,51)

In der Schlacht um Sekunden mischte auch Christian Ahlmann (Marl) mit. Im Sattel seines ungemein talentierten und sprunggewaltigen neunjährigen Zangersheider Hengstes Clintrexo (v. Clintissimo) wurde er Sechster (0/40,1). Die drei übrigen deutschen Reiter Harm Lahde, Daniel Deußer und Christian Kukuk verpassten das Stechen des Weltcup-Springens.

Das zweite Hauptspringen des Turnier,s den mit 100.000 Euro dotierten Großen Preis, konnte Philipp Weishaupt gewinnen. Mit der Stute Asathir verwies er den Niederländer Maikel van der Vleuten und die KWPN-Stute Dana Blue auf Platz zwei, Dritter wurde der Ire Denis Lynch, der den OS-Wallach The Sinner eingesetzt hatte.   hen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.