Werbeanzeigen
Ehrungen beim Holsteiner Verband

Ehrungen beim Holsteiner Verband

Züchter des Jahres

Holsteiner Züchter des Jahres 2018: Hans-Joachim Ahsbahs

Der Holsteiner Züchter des Jahres 2018 heißt Hans-Joachim Ahsbahs.

Hans-Joachim“Jochen“ Ahsbahs ist einer, wenn nicht der profundeste Kenner der Holsteiner Pferdezucht. Diese Kenntnisse sind ihm in die Wiege gelegt worden, denn sein Urahn, Ökonomierat Georg Ahsbahs war es, der 1883 das erste Holsteiner Gestütsbuch herausgegeben hat und als Begründer der organisierten Holsteiner Pferdezucht gelten kann.

Im Laufe der letzten Jahrzehnte hat Jochen Ahsbahs seinen Betrieb in Bokel, der inzwischen von Tochter Deike geführt wird, von der Milchviehhaltung in einen modernen Dienstleistungsbetrieb für Pferdehaltung, Zucht und Ausbildung umgewandelt. Viele in- und ausländische Kunden haben dort ihre Stuten stehen, lassen sie dort abfohlen und den Nachwuchs gegebenenfalls anreiten und verkaufen. Bekannt geworden ist sein Betrieb auch durch den Einsatz von Weidehengsten. So stand z. B. der ehemalige Siegerhengst Literat v. Landgraf I aus dem Besitz des Holsteiner Verbandes zusammen mit den schwer tragend zu bekommenden Stuten auf der Weide. Der Erfolg – sprich die später geborenen Fohlen – sprach für sich. Jochen Ahsbahs‘ hippologisches Wissen ist europaweit gefragt. In Holstein gehörte er 30 Jahre der Körkommission, davon 20 Jahre als Vorsitzender, an. Als langjähriges Mitglied des Zuchtausschusses hat er die Erfolgszucht im Land zwischen den Meeren entscheidend mitgeprägt. Von vielen anderen Verbänden wurde Jochen Ahsbahs als Zuchtrichter eingeladen. U. a. war er beim europäischen Stutenchampionat in Brüssel und beim deutschen Fohlenchampionat in Lienen in der Bewertungskommission.

Mit seiner eigenen Zucht konnte Jochen Ahsbahs viele Erfolge feiern. So kam der Dressur-Mannschaftsolympiasieger von 1984, der von Uwe Sauer gerittene Montevideo v. Marlon xx, in Bokel zur Welt. Ein weiteres Erfolgspferd war der Quantum-Sohn Quintero, der unter Rolf-Göran Bengtsson etliche Weltcupspringen gewinnen konnte und inzwischen ein erfolgreicher Vererber ist. Und dann ist da noch Zeremonie v. Cero, die in diesem Jahr unter Laura Kraut zum siegreichen US-Team bei den Weltmeisterschaften in Tryon gehörte. Ihre ersten Erfolge im Parcours im Land zwischen den Meeren erzielte die inzwischen elfjährige Schimmelstute unter dem Sattel von Deike Ahsbahs.

Für seine Verdienste um die deutsche Pferdezucht ist Hans-Joachim Ahsbahs anlässlich seines 70. Geburtstages im August mit der Gustav-Rau-Medaille der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) ausgezeichnet worden. 2016 ist er vom Holsteiner Verband mit der höchsten Auszeichnung, derGoldenen Ehrennadel, geehrt worden. Eine Krönung erfährt die erfolgreiche Zucht von Hans-Joachim Ahsbahs jetzt durch den WM-Erfolg von Zeremonie, für den er 2018 mit dem Titel ‚Züchter des Jahres‘ geehrt wird.

Der Holsteiner Züchter des Jahres 2018, Hans-Joachim Ahsbahs, mit der begehrten Landgraf I-Statue

Goldene Ehrennadel des Holsteiner Verbandes: Dr. Jochen Polac

Stutenleistungsprüfungen sind ein ganz wichtiger Bestandteil des Holsteiner Zuchtprogramms. Bevor sie in der Zucht eingesetzt werden, absolvieren die dreijährigen Stuten ihren Test – viele von ihnen auf der Anlage der Familie Polac in Lürschau. Vor 30 Jahren als Pilotprojekt für die Körbezirke Nordfriesland und Schleswig-Flensburg gestartet, hat das System nach wie vor große Akzeptanz der Züchter im gesamten Zuchtgebiet. Das Thema „Stutentest“ liegt der ganzen Familie – Dr. Jochen Polac, Wiebke Polac und Karin Winter-Polac – auch heute noch sehr am Herzen. Die Züchter vertrauen ihrer Arbeit mit den jungen Stuten. Dazu hat sich im Betrieb Lürschau eine Stammmannschaft an Bereitern und Pflegern entwickelt, die es versteht innerhalb von 14 Tagen ein aussagekräftiges Ergebnis zur Veranlagung der Stuten herauszuarbeiten. Die überzeugende Arbeit konnte gerade in den Aufbaujahren nur durch eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Trainingsleitung erreicht werden. Über 25 Jahre hat Herbert Blöcker mit dem Team von Dr.Polac und Karin Winter-Polac die gute Arbeit in Lürschau als Trainingsleiter mit geprägt. Heute ist dafür Tim Markus verantwortlich. Knapp 2500 Stuten sind bislang in Lürschau geprüft worden, darunter auch spätere Hengstmütter undHolsteiner Siegerstuten wie Only You (2002), Zisterne (2010, Graziella BB (2017) und Hevita (2018). Lange Zeit haben auch die Trakehner Züchter ihre Stuten nach Lürschau geschickt, das Pferdestammbuch Schleswig-Holstein vertraut mittlerweile seit über 25 Jahren der Fachkompetenz der Familie Polac. Als Enkelsohn von Hans Fellgiebel, hoch geschätzter Hippologe und Landstallmeister im Gestüt Bad Harzburg, ist auch Dr. Jochen Polac von Jugend an mit dem Pferdevirus infiziert gewesen.1971 übernahm er die Tierarztpraxis seines Vaters in Lürschau und konzentrierte sich ausschließlich auf Pferde. U. a. betreute er die Hengststationen von Karl-Heinrich Goos inJübek undThomas Petersen in Sollwittfeld. Cor de la Bryère war seinerzeit das Aushängeschild der Stationin Nordfriesland. In den Lürschauer Stallungen standen auch immer wieder Hengste aus dem Besitz des Holsteiner Verbandes, so wie z. B. Aljano. Mit dem Alasca-Latino-Sohn, den sie bis zur Grand-Prix-Reife-förderte, hat sich Karin Winter-Polac einen Namen als Dressurausbilderin gemacht. Immer wieder bringt sie hoch talentierte Pferde in den Dressursport.

Silberne Ehrennadel des Holsteiner Verbandes: Alessandro Mingoli

20 Jahre lang kommt Alessandro Mingoli mit seiner Frau Lisa nun schon nach Holstein, um Pferde für seine Kunden aus Italien zu entdecken. Der erste Kontakt entstand einst im Rahmen der Baltic Horse Show in Kiel. Zunächst konzentrierte sich die Zusammenarbeit zwischen dem Holsteiner Verband und Alessandro Mingoli vorwiegend auf den Handelsstall. Heute sind es überwiegend die Auktionen, zu denen der Italiener mit seinen Kunden anreist. Nicht selten haben sie schon das teuerste beziehungsweise eine Reihe gut bezahlter Pferde in Neumünster und Elmshorn erworben. Darüber hinaus züchten die Mingolis auch selbst Holsteiner Pferde. Und das mit Erfolg. Zum stammt z. B. der gekörte Callaho’s Con Coriano (v. Contender) aus ihrer Zucht. Für seine 20-jährige Zusammenarbeit mit den Holsteiner Verband erhielt Alessandro Mingoli die silberne Ehrennadel.

Silberne Ehrennadel des Holsteiner Verbandes: Bernd Kupfer

Versicherungen sind Vertrauenssache, und der Holsteiner Verband hatte bzw. hat das Glück, Bernd Kupfer an seiner Seite zu haben. Der Versicherungskaufmann (R+V Versicherung) aus Quickborn betreut den Verband seit Jahrzehnten in Versicherungsfragen rund um die Fohlen, Stuten, Reitpferde und Hengste. Bei den Auktionen – sei es die Fohlenauktionen in Elmshorn oder die Reitpferdeauktionen in Elmshorn und Neumünster – war bzw. ist er für Kunden ein kompetenter und vertrauenswürdiger Ansprechpartner. Bernd Kupfer ist auch den Besuchern der Kör- und Auktionstage in Neumünster gut bekannt. Im Auktionsbüro unterstützt er die Damen bei ihrem „Kampf“ mit Eintrittskarten, Katalogen und vielen anderem mehr. Selbst kurz vor dem Freispringen, wenn der Ansturm am größten ist, behält Bernd Kupfer eine beneidenswerte Ruhe und Übersicht.

Bronzene Ehrennadel des Holsteiner Verbandes: Sabine Verhaagh

Obgleich dem Jungzüchteralter längst entwachsen, ist Sabine Verhaagh aus Neuendorf so etwas wie die „gute Seele“ der Holsteiner Jungzüchter. Vor fast zehn Jahren war sie zur Vorsitzenden des Jungzüchterclubs Pinneberg gewählt worden: Es hatte sich niemand anderes für das doch hin und wieder zeitaufwändige Amt gefunden. Sechs Jahre hatte Sabine Verhaagh, die sich auch bei über ihren Club hinausgehenden Jungzüchter-Themen engagierte, dieses Amt inne. Zu dieser Zeit wurde auch der Förderverein der Jungzüchter gegründet, dessen Vorsitz Sabine Verhaagh, deren Sohn Mandes mit drei Holsteiner Stuten züchtet, 2014 von Jan Behrens übernahm. Mit viel Engagement und neuen Ideen entwickelte Sabine Verhaagh den Verein, dessen Ziel es ist, die finanzielle und materielle Unterstützung der Jungzüchter attraktiver zu gestalten, weiter. So unterstützen die Mitglieder nicht nur die Nachwuchszüchter, sondern genießen auch Vorzüge durch hoch interessanten Veranstaltungen und Reisen.

Dem erfolgreichen Züchter Holsteiner Vielseitigkeitspferde 2018 – ein Silberteller gegeben vom Verein zur Förderung des Vielseitigkeitsreitens in Schleswig-Holstein und Hamburg e. V.:

Karl-Jochen Maas

Der ehemalige zweite Vorsitzende des Holsteiner Verbandes, Karl-Jochen Maas, und seine Frau Karin sind an vielen Wochenenden gut beschäftigt. Im Internet verfolgen sie die Ergebnisse von Vielseitigkeitsprüfungen weltweit, denn im Moment sind dort vier Pferde aus der Maas-Zucht in Südermarsch mit viel Erfolg unterwegs. Zwei Pferde, die Vollgeschwister Zazu v. Canto a. d. Larky v. Parco xx und Colorfast II gingen einst über den Holsteiner Verband, der sie als Fohlen gekauft hatte, in ausländischen Besitz. Zazu startet vornehmlich in Großbritannien und Irland und hat unter dem Neuseeländer James Avery Zwei-Sterne-Prüfungen gewonnen. Der ein Jahr ältere Colorfast II steht ebenfalls in Großbritannien und wird dort von der US-Amerikanerin Katherine Coleman auf Zwei-Sterne-Niveau geritten Einen „Glücksgriff“ mit ihren Reitern haben Ascona M und Bahira M, zwei v. Cassaro-Carpaccio-Vollschwestern, getan, die ihre Karriere in Deutschland unter der schwedischen Championatsreiterin Louise Svensson-Jähde begonnen haben. Ascona M, Bundeschampionatsfinalistin 2014, kann unter Tim bzw. Noelle Price, die bei den Weltreiterspielen in Tryon neuseeländische Farben vertreten haben, Siege und Platzierungen auf Zwei- bzw. Drei-Sterne Niveau aufweisen.

Ebenfalls in Großbritannien beheimatet ist Bahira M, die im Stall von Christopher Burton steht. Unter dem Australier hat die neunjährige Stute auf Zwei-Sterne-Niveau gewonnen.

Und dann ist da noch Clifford M v. Cristo-Carpaccio, ein Halbbruder der beiden vorgenannten Stuten, der in den USA unter Charlotte Caulier in Drei-Sterne-Prüfungen platziert ist.

.

Ehrenteller des Holsteiner Verbandes

Geehrt wurden in Neumünster Züchter und Besitzer von Holsteiner Pferden, die erfolgreich bei den Bundeschampionaten in Warendorf am Start waren, die bedeutende internationale Erfolge feiern konnten oder sich als Väter erfolgreicher Sportpferde einen Namen gemacht haben. Sie erhielten den Ehrenteller des Holsteiner Verbandes, und für die Reiter der erfolgreichen Pferde gab es vom Holsteiner Verband und der Firma Rathmann, Kiel, gesponserte Jacken.

Weltreiterspiele in Tryon

Einzelspringen 6. Platz

Chardonnay v. Clarimo-Corrado I

Züchter: Ernst-Uwe Sachau, Bohmstedt

Reiter und Besitzer: Max Kühner, Starnberg

Askari v. Acord II-Lavall I – Vater von DSP Alice

Weltmeisterin Einzelspringen unter Simone Blum

Züchterin: Ute Lill-Bonnhoff, Kl. Offenseth

Cero v. Calido I-Come On – Vater von Zeremonie

Mannschaftsweltmeisterin unter Laura Kraut (USA)

Züchter: Harm Thormählen, Kollmar

Clarimo v. Clearway-Caletto II – Vater von Chardonnay

Einzelspringen sechster Platz unter Max Kühner (Österreich)

Züchter: Ernst-Uwe Sachau, Bohmstedt

Weltmeisterschaften der siebenjährigen Geländepferde

5. JL Dublin v. Diarado-Canto unter Nicola Wilson (GB)

Züchter: Volker Göttsche-Götze, Groß Buchwald

Besitzer: Mr. und Mrs. Lambert und Mrs. D. Johnson (GB)

.

DKB-Bundeschampionate 2018

Sechsjährige Springpferde

3. Lacalito v. Legolas-Cancara

Züchter und Besitzer: Dr. Gerd Ottersky, Brunsbüttel

Reiter: Markus Merschformann, Laer

4. Cellato v. Cellestial-Calato

Züchter: Jörn Kusel, Visselhövede

Besitzerin: Petra Niemann,Estorf

Reiter: Dieter Smitz, Bad Nenndorf

5. Con Cordia 2 v. Connor-Lasino

Züchter: Jan Kai Hansen, Wiemerstedt

Besitzerin: Sandra Auffarth, Ganderkesee

Reiterin: Sandra Auffarth, Ganderkesee

Fünfjährige Geländepferde

2. Dorotheental’s Canela v. Cormint-Cassini I

Züchter und Besitzer: ZG v. Dörnberg / v. Malaise, Damp

Reiterin: Lotte Palmgren, Lindewitt

5. Luisao 3 v. Larimar-Leandro

Züchterin: Petra Lorenz, Rheinzabern

Besitzer: Jürgen Petersen, Wes

Reiterin: Malin Petersen, Wees

6. Corragio v. Cayado-Contender

Züchter: Hobe Magens, Ottenbüttel

Besitzer: Pferd Total GmbH & Co. KG, Weil am Rhein

Reiterin: Anna Siemer, Salzhausen

Sechsjährige Geländepferde

6. Cesandro 2 v. Catoo-Anthony’s Dream xx

Züchter: Klaus Detlef Harbeck, Hoevede

Besitzer: Martin Prignitz, Kollmoor

Reiter: Stephan Dubsky, Verden

Siebenjährige Springpferde

4. PM Curtis v. Clarimo-Cardino

Züchter und Besitzer: Peter Marcussen, Braderup

Reiter: Stefan Jensen, Bosbüll

Hamburger Derby 2018

2. Claus Dieter v. Clarimo-Cantus

Züchter: Klaus-Dieter Schmidt, Klixbüll

Besitzer: Zuchthof Claren, Pulheim

Reiter: Gilbert Tillmann, Grevenbroich

Worldcup Springen Dubai 2018

2. Be Aperle v. Clarimo-Concerto II

Züchter und Besitzer: Manfred von Allwörden, Grönwohld

Reiter: Jörg Naeve, Ehlersdorf

EM Junge Springreiter Fontainebleau 2018

Mannschaft-Vizemeister Quinley 3 v. Quintero-Calato

Züchterin: Anke Siewertsen, Utersum

Besitzer: Jose Alberto Martinez Barone, Mexiko

Reiter: Jesse Luther, Wittmoldt

DJM München 2018

Children Springen

3. Venetzia v. Levisto-Capitol I

Züchter: Jörg Carstensen, Sollwitt

Besitzer: Hengststation Sollwitt GbR, Sollwitt

Reiter: Tjade Carstensen, Sollwitt

Junioren Springen und Gold beim Preis der Besten

5. Nerrado v. Nekton-Acorado I

Züchter: Uwe Krohn, Kaiser-Wilhelm-Koog

Besitzer: Ernst Keller, CH-Watt

Reiter: Hannes Ahlmann, Reher

HGW-Nachwuchschampionat Leipzig

1. Henry Delfs, Eichede

Cordano D v. Carrico-Lordanos

Züchter und Besitzer: Claus Delfs, Steinburg

U 25 Vielseitigkeit Förderpreis

1. Carjatan S v. Clearway-Parco xx

Züchter: Carl Friedrich Söhrmann, Groß Buchwald

Besitzer und Reiter: Christoph Wahler (Sportfördergruppe), Warendorf

Dr. Thomas Nissen – 30 Jahre Zuchtleiter beim Holsteiner Verband

Im Hallenrund der Holstenhalle wurde es emotional: Der erste Vorsitzende des Holsteiner Verbandes, Thies Beuck, dankte dem sichtlich gerührten Zuchtleiter Dr. Nissen für seine 30jährige Tätigkeit für den Holsteiner Verband mit einem Gemälde des Holsteiner Starvererbers Casall. „Sie sind für uns immer ein loyaler und kompetenter Ansprechpartner“, sagte er nicht nur im Namen seiner Vorgänger Breido Graf zu Rantzau und Jan Lüneburg, sondern auch im Namen der in der Halle versammelten Körbezirksvorsitzenden. Die Holsteiner Züchter haben Dr. Thomas Nissen viel zu verdanken, so z. B. die Durchführung der Stutenprüfungen, seinen Einsatz für den Vollblüter in der Zucht oder die Einführung der „linearen Beschreibung“ der Hengste. Bundesweit hat Dr. Thomas Nissen an der Modernisierung der Hengstleistungsprüfungen oder an der Angleichung der Gesundheitsanforderungen an die Hengste mitgearbeitet. Beim WBFSH (World Breeding for Sport Horses) ist Dr. Thomas Nissen stets ein gefragter Ansprechpartner. Zusammen mit Norbert Boley hat der Zuchtleiter maßgeblich an der Umstrukturierung des Holsteiner Verbandes mitgearbeitet. Und last but least ist Dr. Thomas Nissen für alle Züchter des Holsteiner Pferdes jederzeit ansprechbar – ob am Telefon in seinem Büro oder bei einem persönlichen Treffen. „Respekt, für das, was sie für uns getan haben“, brachte es Thies Beuck auf einen Nenner.

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.