Werbeanzeigen
DERBY Dressage Cup – Vierte Auflage beginnt in Dortmund

DERBY Dressage Cup – Vierte Auflage beginnt in Dortmund

Vom  Fleck  weg geht  es in die  große Arena für  den Top- Dressurnachwuchs, denn beim Signal Iduna Cup vom 7. – 10. März 2019 beginnt die vierte Auflage des Cups der Dressurtalente bis 25 Jahre im Sattel und junge Dressurtalente unter dem Sattel  in den Fokus rückt. In der Westfalenhalle beginnt bereits am Donnerstag mit einer Intermediaire I der Run auf das Finale des DERBY Dressage Cup.

Zwei Ziele hat der Cup: Den Nachwuchs im Dressursport im Sattel fördern und gleichzeitig die Spitzentalente unter den Pferden ins Scheinwerferlicht zu rücken. Dafür braucht es mehr als gute Ausbildung, denn bewähren müssen sich Reiter und Pferde im Sport und zwar am besten auf einer großen Bühne. Die bietet u.a. der internationale SIGNAL IDUNA Cup in Dortmund, die erste Station der dreiteiligen Serie, deren Finale dann in Münster beim K+K Cup stattfindet. Stationen auf dem Weg dorthin sind neben dem internationalen Turnier in Dortmund u.a. Bettenrode und der AGRAVIS-Cup Oldenburg 2019.

Die richtige Aufgabe

Das „Maß der Dinge” ist dafür die Dressuraufgabe Intermediaire in den beiden Varianten A und B. Sie gehört zu den Aufgaben der Kl. S, fragt indes noch nicht Höchstschwierigkeiten wie der Grand Prix ab, ist jedoch eine wesentliche Station auf dem Weg dorthin. Der DERBY Dressage Cup teilt sich praktisch auf: Zum einen in die Gruppe der U25-Reiterinnen und Reiter, die in ihrer Altersklasse konkurrieren und dabei durchaus auf erfahrenen Dressurpferden sitzen. Für sie geht es um den Einzug in das Stationsfinale des Cups am Sonntag um 10.00 Uhr. Die zweite Gruppe sind die jungen Dressurpferde bis neun Jahre, die mit älteren Reiterinnen und Reitern an den Start gehen.

Brillante Pferde in der Westfalenhalle

In Dortmund gewann 2018 Reitmeister Hubertus Schmidt mit dem Westfalen-Hengst Escolar den DERBY Dressage Cup und pilotierte den bewegungsstarken Hengst im Finale des Nürnberger Burg-Pokals auf Rang zwei. Die Serien-Offerte kommt den Top-Ausbildern wie gerufen, bietet sie für die jungen Dressurpferde doch eine wunderbare Plattform, um sich zu präsentieren und an Erfahrung zu gewinnen. Schmidt wie auch Reitmeisterin Ingrid Klimke oder ihre Münsteraner Kollegin Anabel Balkenhol bringen in jedem Jahr erstklassige Pferde in den DERBY Dressage Cup. Die deutsche Erfolgsserie im Dressursport ist kein Zufall, sondern basiert auf der klugen Verzahnung von Ausbildung und Leistungsprüfung. Wie gut Pferde und Reiter tatsächlich sind, das wird in Serien wie dem DERBY Dressage Cup abgefragt.

Wer einen Blick in die Zukunft riskieren will, kann das beim SIGNAL IDUNA Cup bereits am Donnerstagabend ab 19.30 Uhr. Dann beginnt in der Westfalenhalle die Intermediaire im DERBY Dressage Cup mit jungen Dressurtalenten im und unter dem Sattel.

Tickets sind im Online-Shop unter www.eventim.de oder auch direkt bei den Westfalenhallen

sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Telefonisch können unter 0231 1204 666 von Mo-Fr von 9-18 Uhr Karten bestellt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.escon-marketing.de

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.