Werbeanzeigen
Wetter, Valencia und junge Pferde

Wetter, Valencia und junge Pferde

(Valencia) Die Sporttage sind ausgefüllt, aber nicht überfrachtet bei der CES Valecia Tour in Spanien. Auch Woche drei der Spring-Tour im Februar im Reitsportzentrum steigert sich aktuell kontinuierlich von Tag zu Tag. Mit jeweils drei Prüfungen für die fünf bis sechs Jahre alten Pferde beginnt jede Wochen am Dienstag bis zum Donnerstag, ab dann geht es immer auch mit den anderen Tourprogrammen weiter. Frühlingsmilde Temperaturen locken die Teilnehmer sowohl auf die Prüfungs-  als auch auf die Trainingsplätze unter freiem Himmel. Platz, Luft, Licht – das tut allen gut in den Wintermonaten und motiviert ungemein. Italien, Slovenien, Südafrika – so lautete am Mittwoch das Ergebnis bei den sieben Jahre jungen Springpferden. Paolo Nuti, Bronislav Chudyba und Alexa Stais – wieder einmal – pilotierten ihre Youngster auf die ersten drei Plätze.

Paolo Nuti – Metasequoia – CES Valencia

Der 38-jährige Nuti saß dabei im Sattel eines belgischen Hengstes mit dem etwwas sperrigen Namen Metasequoia. Der Schimmel ist ein Spartacus-Sohn aus einer Casall-Mutter und gehört den belgischen Stephex Stables. Das ist der Stall, für den auch Daniel Deusser reitet.  Bronislav Chudyba, der für den Schweizer Stall Tina Pol reitet, folgte mit dem niederländischen Wallach Heartbreaker auf Platz zwei, vor Alexa Stais, die erneut die Hannoveraner Stute Cascada platzierte. Für „Lexi“, wie die Wahl-Niedersächsin nur genannt wird, hat sich der Valencia-Trip mit acht Pferden, Hund und Kollegin Keralyn Du Preez jetzt schon geohnt, denn die 22-jährige „sahnt“ mächtig ab bei der CES Valencia Tour, kümmert sich den ganzen Tag um die Pferde und kann völlig ungestört von den Alltagserfordernissen in einem Spprtstall trainieren, sich austauschen und an Fortschritten arbeiten. Sowohl bei den jungen, als auch bei den erfahreneren Pferden stellt sich der Trainings- und Prüfungseffekt zügig ein –  sie werden besser.

Die CES Valencia Tour beendet ihren ersten großen Teil am kommenden Sonntag mit einem dritten Großen Preis. Am 12. März geht es danach weiter. Die kurze Pause wird genutzt, um Plätze und Stallungen wieder für neue Gäste vorzubereiten und dem Team eine kurze Verschnaufpause zu gönnen.

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.