Werbeanzeigen
Doppel-Hallen-Landesmeister im Hause Ebel-Jürgens

Doppel-Hallen-Landesmeister im Hause Ebel-Jürgens

An Spannung und Dramaturgie kaum zu übertrumpfen, Familienpower der Extra-Klasse. In den Wertungsprüfungen der Ein- und Zwei-Sterne M-Springen der Damen ritten Gesine Jürgens mit Ussandro und Anna Ebel-Jürgens mit Levado, beide für den RSV Polzow startend, in beiden Wertungsprüfungen fehlerfrei und in den zwei-Sterne-M-Springen, der zweiten Wertungsprüfung, die exakt gleiche Zeit (0/47,06 sec). Damit hat das Land Mecklenburg-Vorpommern zwei HallenLandesmeister der Damen im Springen. Das Nachsehen hatte Denise Svensson auf Cornetto vom RFV Crivitz, die mit einer fehlerfreien Runde in 51,42 sec. sich Platz Drei erritt. In der Meisterschaft der S-Klasse siegte Thomas Kleis (PSA Schloss Wendorf), der den Titel bereits 2017 innehatte und im Vorjahr Vizemeister wurde. Philipp Makowei (RFV Gadebusch), der seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen wollte, rangiert in der Endabrechnung auf Platz vier. Mit Caiser Cash, mit dem Steffen Schott im vergangenen Jahr deutscher Vize-Amateurmeister wurde, ritt Justine Reetsma (RSV Zierow) auf Platz zwei vor Christin Wascher mit Queen Waltraud, die für den gastgebenden RFV des Landgestüt Redefin reitet. In der Klasse der Nachwuchsreiter, die in diesem Jahr erstmalig bis zu einem Alter von 25 Jahren (bisher 21) ausgeweitet worden ist, ist neuer Hallen-Landesmeister Christoph Maack mit Dyleen 2. Der für den RSV Kirch Mummendorf reitende Christoph Maack überzeugte mit zwei fehlerfreien Einund Zwei-Sterne M-Springen-Wertungsprüfungen und war in der entscheidenden zweiten Wertungsprüfung etwas schneller (0/50,87 sec.) als Freundin und Stallkollegin, Helena Marie Sandbrink erstmalig für MV am Start, die mit Derbys Dream Zweite (0/51,76 sec) wurde. Zeitlich knapp dahinter freute sich Lilli Plath von der Insel Poel mit Wielka über ihren dritten Platz in der Meisterschaftswertung (0/ 51,97 sec.). Im Springen der leichten Klasse siegte Vorjahressieger Mike Ortmann (RFV Malchow) auf Cellida vor Dr. Jörg Neubauer (RV Klein Labenz) auf Quinn. Mario Mühlenberg (Mühlen RC Friedrichsruhe), im vergangenen Jahr noch Vizemeister, sicherte sich auf Georgia Armani in diesem Jahr in der Klasse der über 40 jährigen Reiter den dritten Platz. Die jüngsten Hallen-Landesmeistertitel sind unter den Pony- und Childrenreitern vergeben worden. Im Endklassement der beiden Wertungsprüfungen der Anfänger Klasse sind die Karten in diesem Jahr gänzlich neu gemischt worden. Paul Rickert (RC Passin) auf Sweet Don ist neuer HallenLandesmeistertitel der Ponyreiter vor Tamina Goppelt (Kastanienhof Cramon) auf Luna und vor Emma Wiktor (RFV Trent 82) auf Darwin. Im Childrenbereich strahlte Flemming Ahlmann (RFV Alt Sammit und Umgebung) mit Davos, der damit seine Vorjahresleistung (Vizemeister) verbesserte und sich in diesem Jahr den HallenLandesmeistertitel der Childrenreiter erritt. Zweitplatzierte ist die für Güstrow reitende Hermine Burchard auf Easy Elektra Mo vor Paul Rickert, der Dritter auf Novum auch in dieser Klasse geworden ist. Über 960 Meldungen hatten 175 Reiter für die vier Turniertage abgegeben, die damit spannende Wettkampftage für das Publikum boten.

Am kommenden Wochenende (16.-17.03.2019) finden im Landgestüt Redefin die HallenLandesmeisterschaften der Dressurreiter statt. Über 260 Nennungen versprechen abwechslungsreiche, spannende und faszinierende Meisterschaften zugleich. Der Zeitplan für die Hallenlandesmeisterschaften in der Dressur ist unter www.pferdesportverband-mv.de/wpcontent/uploads/upload/Hallen-LM-.Dressur-Redefin2018.pdf einzusehen.

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.