Werbeanzeigen
Platz acht und neunzehn bei der Goldenen Schärpe Ponys

Platz acht und neunzehn bei der Goldenen Schärpe Ponys

Beedenbostel (LV MV). Im niedersächsischen Beedenbostel hat Mecklenburg-Vorpommern mit Mannschaftsführerin Bianca Sack dieses Jahr wieder zwei Teams ins Rennen um die Goldene Schärpe der Ponyreiter geschickt und überzeugte in den Teilprüfungen Dressur, Stilspringen, Stilgeländeritt, Vormustern, Theorie und einem – nicht gewerteten – Fitnesstest der Reiter durch Top-Leistungen. Die guten Leistungen schlugen sich mit Platz acht für Mecklenburg-Vorpommern I (363,2 Punkten) mit Helene Bürenheide mit Dorian Gray, Soraya Getzin mit Starpower Chagal, Janna Pierstorff mit Oxana, Emely Range mit Honey und Freya Schaepe mit Nacho´s Golden Star. Die Mannschaft Mecklenburg-Vorpommern II kam auf Platz neunzehn (330,9 Punkte) mit Max Johann Horn mit Smart Vision, Annelie Kühl mit Dingo, Lilian-Sophie Prüß mit AMD Allround Extra, Florentine Sudbrock mit Chiara sowie Nele Wunderberg mit Gwyneth auch in der Einzelwertung des in zwei Abteilungen geteilten 137 starken Pony-Starterfeldes nieder.

Goldene Schaerpe Pony 2019_(c)Bianca Sack
Goldene Schaerpe Pony 2019_(c)Bianca Sack

Bereits in der Dressur setzte Freya Schaepe (PSV Mühle Altkalen) mit Nacho´s Golden Star mit der Wertnote 8,8, der fünft besten Dressur der zweiten Abteilung, deutliche Zeichen, die sie mit guten Leistungen im Springen und in der Theorie unterstrich. Im Gesamtklassement erritt sich Freya den zehnten Platz. Ebenfalls in der zweiten Abteilung in der Einzelwertung platzierte sich Janna Pierstorff (RV Seenland Klein Labenz) mit Oxana. In der Dressur noch etwas abgeschlagen, holte Janna mit einer Wertnote von 8,6 im Gelände deutlich auf. Mit der Wertnote 8,5 ritt Helene Bürenheide knapp hinter ihrer Teamkollegin im Gelände und sicherte sich ebenfalls mit einer 8,5 beim Vormustern den einundzwanzigsten Rang im Gesamtklassement der zweiten Abteilung. Besonders stark war Nele Wunderberg mit Gwyneth im Vormustern. Sie erhielt die Wertbnote 10,0 – besser geht es nicht. Und auch mit ihrem Wissen in der Theorie mit 9,0 machte Nele auf sich aufmerksam. Nachdem Max Johann Horn´s Pony Smart Vision in der Dressur kurz vor der letzten Grußaufstellung das Viereck verließ, hieß es für ihn mit guten und sehr guten Leistungen wieder Anschluss erreiten (Spr. 6,9, Gelände 8,4, Vormustern 8,5, Theorie 9,0). Der westfälische Fritz Jelkmann mit Mattis entschied die zweite Abteilung für sich vor der Hannoveranerin Greta Laetitia Tidow, die mit ihren Pony Steendiek Mac Diamond in der Dressur nicht zu schlagen war (9,5) und vor Neel Friedrich Dehn (Schleswig Holstein I) mit Rum Key.

In der ersten Abteilung trumpfte nach einer gehorsamen Dressur Soraya Getzin (PSC Tenze) mit Starpower Chagal mit beständig guten Leistungen (Spr. 8,2, Gelände 8,2, Vormustern 8,5, Theorie 8,5) und Platz sechszehn im Gesamtklassement auf. Sieger der ersten Abteilung ist Nike Meier (Hannover III) mit Sammy Joe, vor Helena Schmedt (Weser-Ems I) mit Double Blue und Lore Rehkamp (Weser-Ems II) mit Shakespear. Der gastgebende Verband Hannover stellt das Siegerteam der Goldenen Schärpe Ponys 2019, über die Silbermedaille freute sich die Mannschaft Westfalen III, Bronze ging an Schleswig-Holstein I.

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.