Werbeanzeigen
Bernd Voß im Alter von 65 Jahren gestorben

Bernd Voß im Alter von 65 Jahren gestorben

Wir haben die traurige Nachricht erhalten, dass der erfolgreiche Pferdezüchter und in jungen Jahren hocherfolgreiche Dressurreiter Bernd Voß am 28. April 2020 seinem Krebsleiden erlegen ist.

Unvergessen sind seine Seriensiege in den hohen Dressurklassen mit der Albatsohn (T) -Tochter Almrina sowie der Stute Almut. Aufgewachsen auf dem elterlichen Hof in Ritzerow wurde er schon früh durch das Leben der Pferde geprägt.

Zu sportlichen Erfolgen führte ihn insbesondere sein Vater Friedrich- Karl Voß (genannt Fritz) und bildete ihn zu einem der erfolgreichsten Dressurreiter im Norden Ostdeutschlands aus. So konnte Bernd zweimal den Titel des DDR-Landsportmeisters erlangen.

Für seine Erfolge schon vor 1990 konnte Bernd im wiedervereinten Deutschland das Goldene Reitabzeichen überreicht werden. Im Oktober 1996 machte er sich auf seinem elterlichen Hof mit einem Pferdezucht- und Ausbildungsstall selbstständig. Die helle Reithalle, moderne Pferdeboxen und großzügige Außenanlage sind ebenfalls Standort des ein Jahr später gegründeten „Ritzerower Reitverein e.V.“

Zwanzig erfolgreiche Dressurpferde aus dem Hause Voß sind bei der FN registriert. Darunter so bekannte wie der gekörte Hengst „Lewitz“ (von Lord Sinclair III), der im Landgestüt Redefin wirkte und Erfolge bis Intermediare II aufweist. Auch der gekörte D’Olympic-Sohn Doubles Well, welcher über das Landgestüt in die USA verkauft wurde, stammt aus der Pferdezucht Voß.

Die Pferdezucht auf dem Hof Voß geht auch nach dem Tod von Bernd weiter. Bereits seit 17 Jahren ist Sohn Ralf auf diesem Gebiet erfolgreich und hat selbst acht bei der FN eingetragene Dressurpferde gezogen. Darunter die Samba Hit I-Tochter Santana, mit welcher der 36-Jährige viele S-Erfolge erreichte. Wie seinem Vater konnte auch Ralf dadurch das Goldene Reitabzeichen verliehen werden.

Mit dem viel zu frühen Tod von Bernd Voß verliert die Pferdeszene in Mecklenburg-Vorpommern und darüber hinaus einen ihrer prägenden Pioniere.

Unser gemeinsames Mitgefühl gilt seiner Familie.

Die Trauerfeier mit anschließender Urnenbeisetzung findet am Montag, den 18.Mai 2020 um 13 Uhr auf dem Friedhof in Ritzerow statt. Von Beileidsbekundungen am Urnengrab bittet die Familie Abstand zu nehmen.

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.