13 Platzierungen für Mecklenburger Springreiter in Leipzig

Die Springreiter aus Mecklenburg-Vorpommern kamen beim Turnier „Partner Pferd“ in Leipzig zu 13 Platzierungen. Während Jörg Möller (Lübtheen-Garlitz), André Thieme (Plau am See) und Holger Wulschner (Passin) vor allem mit jungen Pferden in den internationalen Prüfungen Schleifen holten, war der MV-Nachwuchs im Stilspringen der Klasse M des Eggersmann Junior Cup erfolgreich.  Susan Schimmelpfennig (Passin) mit Carri-Go und Juliana Jakubiec (Polzow) mit Bellacor belegten in der Einlaufprüfung die Plätze vier und fünf von 37 Teilnehmern aus den ostdeutschen Landesverbänden. Im Finale kam keiner von den sieben Teilnehmern aus Mecklenburg-Vorpommern ins Stechen. Mit dem schnellsten Vier-Fehler-Ritt auf der Stute Carina platzierte sich Lilli Plath (Insel Poel) als Elfte. Der Sieg ging an die Berlinerin Isabelle Grandke. Der große Gewinner in den Messehallen war jedoch Christian Ahlmann (Marl). Erst siegte er im Championat von Leipzig mit der DSP-Stute Ailina und im Großen Preis, eine Qualifikation zum Weltcup, ließ er bei seinem letzten Ritt auf dem 18-jährigen Hengst Taloubet Z der internationalen Konkurrenz keine Chance und holte die goldene Schleife.

Martin Giese bestand Richterprüfung

Martin Giese aus Boock (Kreis Vorpommern-Greifswald) hat in Warendorf seine Grundprüfung zum Richter erfolgreich bestanden. Der 37-jährige Mitarbeiter der Agentur für Arbeit kann jetzt Basis- sowie Dressur- und Springprüfungen bis zur Klasse L selbständig bewerten und wird mit diesen Qualifikationen auf der Richterliste der Landeskommission für Pferdeleistungsprüfungen Mecklenburg-Vorpommern geführt.

HIPPOLOGICA scharrt mit den Hufen

Am Donnerstag beginnt die HIPPOLOGICA –erstmals im Rahmen der Internationalen Grünen Woche. Im Fokus des größten Reitsportevent der Hauptstadt stehen informative Seminare zum Thema Pferdegesundheit (25.-28.1.) sowie anspruchsvolle Spring-, Dressur- und Voltigierturniere bis zur Klasse S** (26.-28.1.). Durch die Einbettung in die Grüne Woche ergeben sich für die HIPPOLOGICA-Besucher teilweise neue Öffnungszeiten und Ticketbedingungen, die Schülern, Pferdefans und Familien viele Varianten für den geplanten oder spontanen Messebesuch bieten.

Öffnungszeiten

Geöffnet ist die Messe vom 25. bis 28. Januar täglich von 10 bis 18 Uhr, am „Langen Freitag“ (26.1.) von 10 bis 20 Uhr.

Eingänge

Die Besucher erhalten über alle Eingänge der Grünen Woche Zugang zur HIPPOLOGICA. Der direkte Zugang zum Reitsportevent erfolgt über Eingang Halle 26.

Was ist wo

Vom 25. bis 28. Januar können sich die Besucher im HIPPOFORUM – dem Wissens- und Ausbildungszentrum der HIPPOLOGICA – das neueste Know-how in Sachen Pferdegesundheit abholen. Das HIPPOFORUM befindet sich erstmalig im Marshall-Haus, welches an den Sommergarten angrenzt. Alle Reitsportturniere der HIPPOLOGICA  werden im großen Reitring in Halle 25 ausgetragen. Der Ausstellerbereich befindet sich in Halle 26c.

Hallen
HIPPODROM Sport: Halle 25 vom 26. bis 28. Januar 2018
HIPPOFORUM: Fachvorträge Marshall-Haus
HIPPOLOGICA Ausstellungsbereich: Halle 26c

Geländeplan unter: www.hippologica.de/Gelaendeplan

Eintrittskarten

Die Tageskarte kostet 15 Euro, Kinder unter sechs Jahren haben freien Eintritt. Ermäßigte Karten für Schüler und Studenten kosten zehn Euro und am Sonntag (28.1.) nur fünf Euro. Am Donnerstag und Freitag gibt es die Happy Hour-Karte täglich ab 14 Uhr für zehn Euro und die Familienkarte (max. 2 Erwachsene und max. 3 Kinder bis 14 Jahre) für 31 Euro. Das Sonntagsticket (28.1.) kostet zehn Euro.

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Besuchern wird die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln angeraten: S-Bahn S3 und S9 bis zum Bahnhof Messe Süd.

 

Anfahrt per Auto und Parkplätze

Besucher können die Parkplätze am Olympiastadion nutzen. Von dort fährt ein kostenloser Shuttle-Service direkt zum Südeingang des Messegeländes und zurück. Die Busse fahren täglich regelmäßig vom Olympischen Platz/ Ecke Trakehner Allee ab. Der Shuttleservice startet eine Stunde vor Messebeginn und endet eine Stunde nach Messeschluss.

Über die HIPPOLOGICA:
Das Hallenreitsportevent Nummer eins in der Hauptstadt wird künftig an den letzten vier Veranstaltungstagen der Internationalen Grünen Woche Berlin stattfinden. Im diesem Jahr fällt der Zeitraum damit auf den 25. bis 28. Januar 2018. Sport und Shopping bleiben weiterhin fester Bestandteil der HIPPOLOGICA. Reiter, Pferdesportfans und Züchter aus der Region können nun zusätzlich auch das kulinarische und informative Angebot der Grünen Woche nutzen.

Sport & Zucht wieder gemeinsam beim Landesturnier

Die Vorbereitungen für das Landesturnier 2018 in Redefin sind bereits im vollen Gang. Der große Zeitplan steht, so Sven Strauß. An fünf Tagen (4.-8. Juli) werden wieder die besten Pferdesportler des Landes ihre Pferde im Landgestüt satteln. Die Voltigierer komplettieren die Veranstaltung mit ihrem turnerischen Können auf galoppierenden Vierbeinern in der Gestütshalle. Auch der Verband der Pferdezüchter ist beim diesjährigen Landesturnier wieder mit im Boot. Die Qualifikationen und Sichtungen zu den Bundeschampionaten wie auch die Landeschampionate der Reit-, Dressur- und Springpferde werden erneut viele Mecklenburger Zuchtprodukte anlocken. Veranstalter Sven Strauß und die beiden Verbände sind übereingekommen, allen Interessierten ein abwechslungsreiches und übersichtlich abgestimmtes Programm zu bieten. Sportler wie auch Züchter sollen auf ihre Kost kommen.

CSI Neustadt-Dosse – Countdown gestartet für feinsten Pferdesport

(Neustadt-Dosse)  Das erste internationale Reitsportevent des neuen Jahres lockt Teilnehmer aus 12 Nationen nach Brandenburg: Das 18. CSI Neustadt-Dosse wird ein echtes Fest vom 10. – 14. Januar mit Reiterinnen und Reitern aus ganz Europa, einer großen Gala des Haupt- und Landgestüts Neustadt-Dosse und vielen Gelegenheiten zum Austausch und zum Treffen. Bummeln in der Ausstellung, Sport gucken in der Graf von Lindenau-Halle, purer Spaß in der Sport & Action-Show am Freitagabend – all das macht das CSI Neustadt-Dosse in der Graf von Lindenau-Halle möglich.

Hohe Akzeptanz

Die Reiter lieben es. Jörg Kreutzmann aus dem schleswig-holsteinischen Schretstaken schätzt neben den guten Rahmenbedingungen auch die Atmosphäre: “Das ist noch ein richtiges Turnier mit vielen Zuschauern, ich komme sehr gern dorthin.” Andre Thieme aus Plau am See nutzt das CSI ganz gezielt: “Für mich ist das immer ein guter Jahresauftakt, bevor ich mit den Pferden für mehrere Wochen in die USA zu Turnieren verschwinde.” Mario Stevens, Nationenpreisreiter und Aktivensprecher ist nahezu immer in Neustadt erfolgreich: “Das ist auch eine sehr gute Vorbereitung für die kommenden Turniere, einfach ein gutes und schönes Turnier.” Genauso schätzt es sein Kollege Holger Wulschner (Passin) ein: “Ich bringe meine guten Pferde mit, denn danach geht es weiter nach Leipzig.”

Und für manche ist es ein echtes Highlight gleich zum Saisonbeginn, wie etwa für die 15 Jahre alte Anna Jurisch aus Potsdam, die im Junior-Future-Cup in der Einzel- und Mannschaftswertung auf internationaler Bühne starten darf. Die Nachwuchsprüfungen bringen die besten Junioren und Jungen Reiter der fünf ostdeutschen Bundesländer nach Neustadt-Dosse.

Sportlich reizvoll

Rund 75.000 Euro Preisgeld stehen zur Disposition in der 18. Auflage des CSI Neustadt-Dosse, 27 Mal bitten die Veranstalter in internationalen und nationalen Prüfungen zum Vergleich und schaffen damit an fünf Tagen einen willkommenen Ausblick in das Pferdesportjahr 2018. Rund 300 Pferde werden in dieser Zeit auf dem Gelände untergebracht.

Glanzlichter sind die beiden Weltranglistenspringen am Samstag und Sonntag, aber auch die Youngster-Tour lockt regelmäßig etliche Pferdefans, sieht man doch viele Kandidaten erstmals auf internationalem Parkett, denn alle Pferde werden automatisch am 1. Januar ein Jahr älter eingestuft. Speziell die sieben Jahre jungen Vierbeiner erleben dann ihre internationale Premiere in Neustadt-Dosse.

Eine Aufgabe für Routiniers sind die beiden Weltranglistenspringen im Preis der Deutschen Kreditbank AG am Samstag und im erstmals als Preis des Landes Brandenburg ausgetragenen Großen Preis am Sonntag. Dann geht es um Prestige, Preisgeld und Punkte. Die Titelverteidiger aus 2017 sind auf jeden Fall wieder dabei: Andre Thieme gewann am Samstag den Preis der DKB, Harm Lahde aus Blender war im Großen Preis erfolgreich…..

Tickets für das CSI Neustadt-Dosse gibt es an den Tageskassen in der Graf von Lindenau-Halle ab Mittwoch.

Weiter Informationen finden Sie digital – zum Beispiel im Internet: www.csi-neustadt-dosse.de !
Oder bei Facebook: https://www.facebook.com/csi.neustadt.dosse !

Christoph Maack Zweiter bei den Nachwuchsreitern

60 junge Talente aus den fünf ostdeutschen Landesverbänden stellten sich in Klein Partwitz (Sachsen) der Jury bei der Sichtung zum HGW Bundesnachwuchschampionat der Springreiter. Im Stilspringen der mittelschweren Klasse belegte Christoph Maack (RSV Kirch-Mummendorf) auf der sechsjährigen Mecklenburger Stute Van Helsing´s Girl mit der Wertnote 8,4 Platz zwei hinter dem Sachsen Marvin Jüngel (Rothenburg) mit Chica Tania (8,7). In einer zweiten Abteilung kam er mit Codex mit 7,7 auf Rang sieben. Johann Greve (RFV Gadebusch) rangierte sich auf Quintessa mit 7,5 auf Rang neun ein. Mit jeweils 7,4 verpassten Annelen Heinrich (RSV Polzow) auf Quadriga und Rica Marlene Scholz (PSV Phoenix) auf Discovery jeweils als Elfte knapp eine Platzierung. Bei den Ponyreitern kam im Stilspringen der Klasse L Caroline Lenz (RFV Wessin) mit Remus (Wertnote 7,4) von zwölf Startern auf Platz fünf. Der Sieg ging an Magnus Schmidt (Naumburg) auf Orchid´s Lambada (8,4).

Mühlengeez – Videos vom Sonntag

Der Höhepunkt bei der Pferd und Hund in Mühlengeez – der Sonntag – hier die Videos!

 

Video: Siegesritt Andre Thieme im Großen Preis

 

Siegesritt Paul Wiktor im Zwei-Phasen-Springen

 

Interview Andre Thieme

 

Siegesritt Thomas Voss im Punktespringen

Mühlengeez: Siege von Michael Kölz, Ulf Ebel und Silvio Wascher – mit VIDEO

Mit deutlich besserem Wetter war der zweite Turniertag in Mühlengeez gesegnet. Der Tag begann mit einer Springprüfung der Klasse L, in der Silvio Wascher mit der Stute Vulkana siegreich war. Im Anschluss fand die Qualifikation zur Youngster-Tour statt, aufgeteilt in 6-/7-jährige und 8-jährige Pferde. In der Abteilung der 8-Jährigen gewann der Mecklenburger Hengst Diarano von Diarado unter Landesmeister Ulf Ebel.

In der Mittagspause konnten sich die zahlreichen Zuschauer nicht nur an den vorhandenen gastronomischen Angebot erfreuen, sondern auch an dem heutigen Schauprogramm. Nachmittags ging es dann sportlich weiter. Michael Kölz aus Leißnig ritt auf Cox die schnellste Runde des Tages bei einer Zeitspringprüfung der Klasse S*. Die zweite Qualifikation zur Großen Tour,  Zwei-Phasen-Springprfg.Kl.S**, gewann Mecklenburgs erfolgreichster Nachwuchsreiter, Christoph Maack aus Kirch-Mummendorf mit der Stute Dyleen.  Durchgestartet sind auch die Dressurasse beim Turnier, wo vier verschiedene Prüfungen stattfanden. Mecklenburgs Landesmeister Ronald Lüders konnte drei von vier Prüfungen für sich entscheiden. Des weiteren wird Zuschauern dank Dog-Agility viel Abwechslung geboten, Kinder freuen sich über das groß aufgebaute Kinderland. Morgen können sich alle Sportbegeisterten unter anderem auf das Finale der Großen Tour freuen, den Großen Preis der Lübzer Brauerei eine Springprüfung der Klasse S***.

Silvio Wascher gewinnt mit Vulkana die Springprüfung Kl.L mit einer fehlerfreien Runde in 54.72 sec. Nur minimal langsamer war Christoph Amelong-Heiden mit Cherie mon (0/54.83sec). Platz drei sicherte sich Julian Sass mit Uns Söte (0/55,19sec).

Die schnellste Runde ritt heute Michael Kölz mit Cox. In der Zeitspringprüfung Kl.S* gewannen die beiden mit einer super schnellen Runde in 54.44 sec. Die zweit schnellste Runde machte Chacco’s Girl mit Christoph Lanske (54.99 sec). Lange lag Quiberta KHR, ebenfalls mit Michael Kölz, in Führung, am Ende des Tages reichte es für Platz 3 (55.29 sec)

Die Qualifikation der Youngster-Tour für die 8-jährigen Pferde, Springprüfung Kl.M**, gewinnt der Mecklenburger Hengst Diarano mit Ulf Ebel mit einer fehlerfreien Runde in 58.31 sec. Nicolas Pedersen und Tailormade Diarado’s Boy springen auf Platz 2 in 59.28 sec. Den 3. Platz sicherte sich Anna-Katharina Hübner mit Chably (0/60.52sec)

Christoph Maack zeigte heute was eine schnelle zweite Phase ist. Mit Dyleen gewann er die Zwei-Phasen-Springprfg.Kl. S** in 29.44 sec. Zweiter wurde Felix Ewald mit DSP Adrijana mit einer zweiten Phase in 30.13 sec. Den dritten Platz sicherte sich Heiko Schmidt mit Chap (0/31.15 sec).

 

Frau Höter gibt stellvertretend für den Veranstalter ein Fazit zum zweiten Turniertag in Mühlengeez ab

Pferd & Hund in Mühlengeez eröffnet

Mit acht Prüfungen im Springen hat das 27. Turnier „Pferd+Hund“ auf dem MAZ-Gelände begonnen. Einen der schönsten Erfolge holte sich Hermine Burchard aus Güstrow mit ihrer Mecklenburger Stute Davida Villa, die mit einer sensationellen Wertnote von 8,5 die Stilspringprüfung Kl.A* gegeben vom Ausbildungsstall Holger Wulschner gewinnen konnte.Insgesamt wurde der Vormittag von den Jungpferdeprüfungen domniniert, in welchen besonders die Hengste Sir Mecklenburg und Come and Fly von der Hengsstation Neu Benthen auffielen. Auch als gegen Mittag dunkle Regenwolken aufzogen, hielt dass zahlreiche Zuschauer nicht davon ab, die erste Qualifikation zur großen Tour live mitzuverfolgen. Gewonnen wurde diese Prüfung von Benjamin Wulschner auf Bangkok Girl PP. Michael Kölz und Anpowikapi sicherten sich Platz 2 , Mecklenburgs Erfolgspaar Andre Thieme und Conthendrix landeten auf Platz 3. Noch bis Sonntag läuft Pferd & Hund in Mühlengeez auf dem Messegelände.

Hier die ersten Videos aus Mühlengeez:

Hermine Burchard und Davida Villa gewinnen die Stilspringprüfung Kl.A*

 

Benjamin Wulschner und Bangkok Girl PP gewinnnen die erste Qualifikation der Großen Tour

 

Heiko Schmidt und Sir Mecklenburg (Stylist x Cellestial) gewinnen die Springpferdeprüfung Kl.L für 4- und 5-jährige Pferde

 

Richter Franz Wego zieht das Resume zum ersten Turniertag in Mühlengeez